Milan Fashion Week – Ermenegildo Zegna Couture – Sommer 2019

18. Juni 2018 | Keine Kommentare | Schlagwörter: , , , ,

Ein Juni ohne Mailand ist kein richtiger Juni. Genau, wer es noch nicht gesehen hat, aktuell findet im schönen Mailand wieder die Fashion Week der Männer statt, die Milano Moda Uomo. Und wie schon in den vorherigen Saisons stand der Eröffnungsabend ganz im Zeichen der Couture-Show von Ermenegildo Zegna. Gezeigt wurde die Kollektion für den kommenden Sommer mit dem Leitmotiv „Weightlessness“, also „Schwerelosigkeit“, in atemberaubender Kulisse: auf der Außenanlage des Oscar Niemeyer Gebäudes (Mondadori Zentrale).

Ermenegildo Zegna Couture - Stimmung

Ermenegildo Zegna Couture - Stimmung

Alleine die Location ist ein Traum. Passend dazu auch das Wetter und die herrliche Abendstimmung. Doch wie ist die Kollektion?
Natürlich passt die Kollektion zu 100%. Funktionelle Mode mit einer sommerlich-leichten und luftigen Silhouette. Alessandro Sartori hat alles bis ins Detail durchdacht und perfektioniert seine Vision von Zegna Couture immer weiter. Er entwickelt eine Garderobe, die perfekt in die moderne Großstadt passt, gleichzeitig aber auch immer wieder sportliche Elemente mit traditionellem Schneiderhandwerk verknüpft. So zeigt er voluminöse, gleichzeitig aber auch luftige Kreationen aus ultraleichten Materialien, wie Cashmere mit einer wasserfesten Membran oder Tussah-Seide (eine Wildseide), hergestellt in der Weberei Lanificio Zegna, um nur zwei Beispiele zu nennen.

Ermenegildo Zegna Couture – Sommer 2019

Ermenegildo Zegna Couture – Sommer 2019

Ermenegildo Zegna Couture – Sommer 2019

Ermenegildo Zegna Couture – Sommer 2019

Ermenegildo Zegna Couture – Sommer 2019

Ermenegildo Zegna Couture – Sommer 2019

Ermenegildo Zegna Couture – Sommer 2019

Ermenegildo Zegna Couture – Sommer 2019 - Finale

Getreu dem Motto „See now, buy now“ ist bereits jetzt der neue „Cesare“ Sneaker aus weichem Kalbsleder im Online Store und in ausgewählten Stores erhältlich. Schick und sportlich mit zweifarbigen Schnürsenkeln, seitlich versehen mit Zegnas markantem XXX-Logo in gleich zwei Farbvarianten.

Ermenegildo Zegna Couture - Cesare Sneaker

Ermenegildo Zegna Couture - Cesare Sneaker

Ein tolles Highlight aus einer tollen Kollektion, durch die sich die Leichtigkeit wie ein roter Faden zieht.

Die Limited Edition „Supersonic“ aus dem Hause Rodenstock

6. Juni 2018 | Keine Kommentare | Schlagwörter: , , ,

Sommer seit Ende April, was soll man dazu sagen? Selbst im hohen Norden Deutschlands hat der Sommer Einzug gehalten. Zumindest laut meiner Twitter-Timeline. Bei uns in Unterfranken zeigt sich die Sonne sowieso (fast) immer von ihrer besten Seite. Ja, wir können und dürfen uns nicht beschweren – ideales Eiswetter, sage ich nur! Zwar mussten wir beim letzten Gewitter mit Starkregen und Hagel auch ein paar Eimer Wasser aus dem Keller holen, was aber wohl am verstopften Sandfang lag. Anyway, der Sandfang ist nun wieder sauber. Das Wasser (falls es nochmals so heftig kommt) kann wieder abfließen und der Keller trocknet vor sich hin.
Aber das wollte ich euch eigentlich gar nicht erzählen. Sondern Euch die Neuigkeiten aus dem Hause Rodenstock zeigen. Aber da das ideal zum Sommerwetter passt, kam ich darauf.
Das Unternehmen, das seit 1877 Brillengläser und –fassungen herstellt, ist Euch wahrscheinlich ein Begriff, denn Rodenstock ist auf dem deutschen Markt sehr gut aufgestellt.

Vor genau 30 Jahren brachte Rodenstock die „Supersonic“ auf den Markt. Und da man Feste schließlich feiern sollte, wie sie fallen, wurden aus diesem Grund zwei Modellen aus der Supersonic-Serie neu aufgelegt und in einer Kleinserie produziert. Auf 2.000 Exemplare limitiert und in drei unterschiedlichen Farben. Die Supersonic erscheint als Frauen- und Männermodell und hat etwas vom 80er Jahre Look.

Die Limited Edition „Supersonic“ aus dem Hause Rodenstock - Übersicht

Die Limited Edition „Supersonic“ aus dem Hause Rodenstock mit Etui

Eine Kombination aus lackierter Edelstahlfassung, leicht verspiegelten Gläsern und der doch unverwechselbarer Form – hat was! Die Brillen kommen natürlich mit passendem (in Lackoptik) Etui. Klar, wer also noch ein schickes, neues Sonnenbrillenmodell für die nächsten Sommerwochen braucht – schaut gleich mal beim Händler Eures Vertrauens.

Sommer, Sonne, Kaktus – hallo Frühling

3. Mai 2018 | Keine Kommentare | Schlagwörter: , , , , ,

Nachdem wir in diesem Jahr relativ lange kühle Temperaturen gehabt haben, hat nun schon Ende April quasi der Sommer Einzug gehalten. Von einem Extrem ins andere! Aber gerade jetzt kann ich Sommer, Sonne und Sonnenschein gebrauchen, denn das ist für eine offene Fahrt mit dem Fiat 124 Spider einfach das ideale Wetter.

Fiat 124 Spider

Natürlich werde ich Euch demnächst wieder ausführlich über den Fiat berichten. Versteht sich doch von selbst! Was ich gemerkt habe: ganz wichtig für eine gemütliche Cabriofahrt ist eine Kappe, zum Schutz von Frisur bzw. vor rotem Kopf, eine Strickjacke, wenn es etwas frischer wird, evtl. ein Schal (wobei ich außerhalb des Winters eher kein Schalträger bin) und eine passende Sonnenbrille.
Hier noch ein kleiner Tipp, falls die Sonne einmal nicht zu sehen sein sollte, auf dem „etwas anderen“ Twitter Account des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) bekommt Ihr jeden Morgen ein aktuelles Bild von der Sonne zu sehen. Somit kann sich niemand mehr beschweren! Gut, für einen Blick auf das allmorgendliche Satellitenbild braucht man natürlich keine Sonnenbrille. Dennoch zeige ich Euch einen meiner aktuellen Favoriten, die „Lowdown 2“ von Smith, eine Unisex-Sonnenbrille:

Smith Lowdown 2

Smith Lowdown 2

Neben neun neuen Farben sind die Modelle mit rutschfesten Nasenpads versehen, die auch bei schweißtreibenden Aktivitäten oder an heißen Tagen in der Sonne nicht verrutschen. Vermutlich bin ich nämlich nicht der einzige, der das Verrutschen der Brille hasst! An dieser Stelle bin ich froh, dass ich (noch) kein dauerhafter Brillenträger bin. Also noch… das Alter… Ihr wisst schon! Wobei die Lowdown auch mit Korrekturgläsern kompatibel wäre. Außerdem ist sie auch in einer neuen, schmaleren Version erhältlich: der Lowdown 2 Slim.

Zu Cabrio und Sonnenbrille bin ich ja ein Fan von so richtig schönen, klassischen Outfits. Eine schicke Lederjacke zum Beispiel oder ein Polohemd. Und Blau bzw. Denim gehen ja auch immer! Seit ich in Nürnberg gewohnt habe, gehe ich zum Shoppen gerne zu Crämer&Co. Jetzt komme ich nicht mehr so häufig hin, kriege aber noch regelmäßig den Newsletter, den ich ab und an in der Flut der Newsletter mal durchschaue. So auch in den letzten Tagen, ich muss feststellen, dass sie das Angebot ziemlich erweitert haben. Ist dies Offline auch der Fall? Oh, da fällt mir ein… ich war schon lange nicht mehr in Nürnberg!

Apropos Shopping, diese GEOX-Schuhe habe ich auf dem Pressday in München entdeckt. Super bequeme Nebula, die aber leider erst ab kommenden Herbst/Winter zu haben sind. Verstehe ich nicht, denn aus Erfahrung kann ich Euch sagen, dass man Nebula-Schuhe durchaus ganzjährig tragen kann!

Geox Nebula Sneaker FallWinter 2018/19

Es wird also mal wieder Zeit, die Frühjahrsgarderobe aufzupeppen!

50 Jahre Ready-to-Wear von Ermenegildo Zegna

26. April 2018 | Keine Kommentare | Schlagwörter: , , , ,

Man soll die Feste feiern, wie sie fallen! Und deshalb wird in diesem Jahr der Beginn der Ready-to-Wear Kollektionen von Ermenegildo Zegna gefeiert. Zum Anlass des Jubiläums wird es eine Ausstellung im historischen „Casa Zegna“ in Trivero geben. Ihr wisst ja vielleicht, der Ort, an dem Zegna 1910 mit seiner Wollweberei den Grundstein des Unternehmens legte.
Die Ausstellung mit dem Namen „Uomini all’Italiana 1968“ verspricht einen Blick in die Ursprünge von Zegnas ‚Ready to wear‘ Linie von 1968 bis in die späten 70er. Besucher können in diesem Rahmen die Geschichte der hochwertigen Textilproduktion kennenlernen, Einblicke in die Entwicklung der Schneiderkunst erhalten und die weitere Entwicklung Zegnas zur internationalen Luxus-Lifestyle-Marke. Viele Stücke aus dem historischen Archiv des Unternehmens, wie Fotografien, Vintage-Materialien, Outfits und vieles mehr, erzählen bestimmt spannende Geschichten.

Aldo and Angelo Zegna at Pitti Uomo, 1986

Reparto taglio e confezione alla IN.CO. di Novara, 1974-1975

CASA ZEGNA Uomini all'italiana

CASA ZEGNA Uomini all'italiana

CASA ZEGNA Uomini all'italiana

CASA ZEGNA Uomini all'italiana

CASA ZEGNA Uomini all'italiana

Ein Blick zurück in die letzten 50 Jahre. 1968 war der Zeitpunkt, in dem Angelo und Aldo, die beiden Söhne von Ermenegildo Zegna, beschlossen, das sehr erfolgreiche Textilgeschäft des Unternehmens um den Bereich ‚Ready-to-Wear‘ zu erweitern. Sie modernisierten das Schneiderhandwerk auf Basis von Kreativität, Handwerkskunst und Innovation, ohne dabei auf die Qualität wertvoller, exklusiver Stoffe – etwas, das Zegna ausmacht – zu verzichten. Angelo und Aldo machten sich daran, den eleganten italienischen Stil weltweit populär zu machen und unterstrichen die Bedeutung von Passform und Tragbarkeit. Dabei gingen sie einen innovativen Weg: Zu einer Zeit, als Ready-to-Wear stark standardisierte Größen bedeutete, konzentrierten sie sich auf individuelle Körpertypen, Haltungen und Geschmäcker und schufen ein bis dato einzigartiges Konzept. Ein Beispiel sind die drei unterschiedlichen Jacket-Proportionen – GR22, GR33 und GR44 -, passend für unterschiedliche Figurtypen.
Angelo und Aldo positionierten Zegna zur Lifestyle-Marke, deren Ready-to-Wear-Angebot über Franchise-Geschäfte vertrieben und 1976 bei der PITTI gezeigt wurde. Eine gute Verbindung zweier Welten, die industrielle Produktion mit der traditionellen Handwerkskunst, was keinen Widerspruch bedeuten muss.

Die Ausstellung „Uomini all’Italiana 1968“ ist vom 6. Mai bis 28. Oktober 2018 jeden Sonntag geöffnet. Ein Besuch lohnt sich mit Sicherheit (und ließe sich doch vielleicht mit einem Urlaub im schönen Piemont verbinden?!).

Limitierter Weekender als Hommage an 70 Jahre Land Rover

22. März 2018 | Keine Kommentare | Schlagwörter: , , , ,

Im letzten Post ging es um den Fiat Fullback Cross. Einem Pickup, der perfekt für raue Gegenden geschaffen ist. In Kürze werde ich Euch dann den Jeep Compass ein bisschen näher vorstellen. Vorher geht es heute allerdings nicht um Fahrzeuge an sich, sondern eher um das Zubehör. Und auch nicht um konkretes KFZ- Zubehör, sondern mal wieder um Schickes für den Fahrer.

Wie ich schon das ein oder andere Mal berichtet habe, bin ich ein großer Fan von Roadtrips. Gedanklich plane ich da schon das ein oder andere, zum Beispiel an meinen Lieblingssee in Jokkmokk oder nach Ammarnäs zum Potatisbacken (deutsch ‚Kartoffelhügel‘), gerne auch mal weit weg von zu vielen Menschen in die schwedische Einöde. Auf meiner musikalischen Hitliste gehört übrigens unbedingt der Song „Flying Through The Air“ von Oliver Onions in diese/meine Gedankenwelt. (Ihr wisst schon, aus dem Kultfilm „Zwei Himmelhunde auf dem Weg zur Hölle“ mit Bud Spencer und Terence Hill aus dem Jahr 1972.) Und das mit einem schönen, gerne auch älteren Geländewagen, z.B. mit einem Land Rover. (- als Alternative direkt mit einer Douglas DC-3 fliegen?)

Ihr merkt schon, ich habe klare Vorstellungen vom idealen Roadtrip. Und dazu gehört das passende Gepäck. Koffer? Ja klar – am besten mit einem neuen, bunten Koffer Offroad unterwegs, vielleicht noch im Anzug? Was ein Quatsch! Das Outfit und Gepäck muss zur Reise passen und darf – nein, es muss – einfach genauso „rau“ oder robust sein wie der Rest des Trips. Da stelle ich mir so was vor, wie es vor ein paar Tagen passenderweise in mein Postfach flatterte. „Ein lederner Freund für rough roads und tough loads“ die Kreis Ledermanufaktur fertigt einen limitierten Weekender als Hommage an 70 Jahre Land Rover.

Limitierter Weekender als Hommage an 70 Jahre Land Rover

Perfekt, oder? Die Tasche ist handgefertigt aus britischem Sattelleder, unempfindlich, mit stabilem Canvas-Schulterriemen. Und perfekt für die Freunde des gepflegten Abenteuers: in den abnehmbaren Adressanhänger ist ein Land Rover Multitool integriert, falls man unterwegs ein nützliches Werkzeug braucht, übrigens in Form des kultigen Defenders. Ganz ehrlich, wer von uns kann KEIN praktisches Multitool gebrauchen?

Und dann nicht lange über einen Parkplatz nachdenken müssen, halten, wo man möchte und ganz cool und bestimmt den Weekender über die Schulter werfen und los geht‘s. Trotzdem im Hinterkopf haben, dass es sich dabei um einen limitierten Weekender handelt. Da ist der Preis von 1.948,00 Euro sicherlich gerechtfertigt. Das Erlebnis bzw. das Ergebnis zählt!

Limitierter Weekender als Hommage an 70 Jahre Land Rover - Details

Limitierter Weekender als Hommage an 70 Jahre Land Rover - Details

Aufwärts