Canali Spring/Summer 2020

21. Juni 2019 | Keine Kommentare | Schlagwörter: , , , , , ,

“Yet, one day through an open gate among the green luxuriance of a yard, the yellow lemons fire.” Was Eugenio Montale in seinen Zeilen schreibt, stelle ich mir gerade bildlich vor… An einem schönen, warmen Sommertag in Italien (vielleicht sogar in Mailand) durch die Straßen schlendern, von vorne denkt man vielleicht erst noch „…ach, ein typisches Stadthaus…“. Aber wenn man um die Ecke schaut, kommt der grandiose Innenhof zum Vorschein mit viel Grün, der ein oder anderen Palme und natürlich Zitrusfrüchten. Die perfekte Einladung für einen gemütlichen Tag draußen, mit Freunden. Alternativ natürlich auf dem Land, mit viel Platz und Ruhe zum Spazieren, Picknicken und sich erholen.
So oder zumindest so ähnlich sieht die Geschichte der neuen Kollektion von Canali für Frühling/Sommer 2020 aus. Leichte, sommerliche Outfits sind das Thema, perfekt für solch einen Tag. Schließlich benötigt man für so einen Anlass auch die richtige Kleidung.

Entsprechend luftig-leicht und entspannt ist die Kollektion, die einen Bogen zwischen formellen Looks und Sportswear schlägt. Die Safarijacken und Cargohosen erinnern an eine Vintage-Ära, die von der Natur inspiriert war. Sakkos mit hochgekrempelten Ärmeln in Kombination mit sportlichen Tunnelzughosen oder Bermudashorts ergeben einen perfekt-sommerlichen Look.
Warme Rottöne, Haselnussbraun, satte Grüntöne und erdige Neutraltöne erinnern an die italienische Landschaft. Aber auch sommerliche Abendstimmung wird mit verschiedenen Grau- und Blautönen aufgegriffen. Die Materialien sind entsprechend natürlich, Leinen, Wolle, Seide, Baumwolle und Wildleder, umgesetzt in softe und elegante Silhouetten. Muster und Strukturen verstärken die sommerliche Stimmung und sorgen für das Tüpfelchen auf dem „i“.

Eine sehr relaxte Kollektion für einen schönen Tag, aktuell zumindest in Gedanken und im nächsten Jahr dann für den Canali-Mann.

Ermenegildo Zegna XXX Spring/Summer 2020

19. Juni 2019 | Keine Kommentare | Schlagwörter: , , , , ,

Was wäre Italien bzw. die italienische Männermode ohne Ermenegildo Zegna? Für mich das Gleiche wie Meer ohne Wasser – fast unmöglich. Nachdem einige Modehäuser mit ihren Präsentationen zur Pitti Uomo gewechselt sind, wie z. B. Salvatore Ferragamo, sind andere nach wie vor Mailand treu geblieben. Zegna präsentierte die neue Kollektion XXX für Frühling/Sommer 2020 bei der Milano Moda Uomo.

Die Show fand auf dem alten Industriegelände der „Area Falck“ statt. Wuchtige Stahlkonstruktion , hohe Decken, etwas heruntergekommene (Rest-)Wände, ein verlassener Ort, der mit der Runway-Show wieder zu Leben erweckt wird. Die Mailänder verstehen es, aus Vergangenem etwas Neues zu schaffen. So geplant auch mit diesem Industriegelände, das demnächst zu einem Zentrum für Gesundheit und Wissenschaft sowie zu Grün- und Wohngebieten umgestaltet werden soll. Aus alt mach neu. Der dazu passende Hashtag lautet: #UseTheExisting.

Die gleiche Philosophie, die auch Zegna verfolgt, zum Beispiel, was die Herstellung neuer Stoffe aus alten Materialien angeht, oder auch das Aufgreifen altbekannte Techniken. #UseTheExisting ist entsprechend der Hashtag für die neue Kollektion von Ermenegildo Zegna XXX für den kommenden Frühling/Sommer 2020. „Es ist unsere Pflicht als Bewohner dieser Welt, verantwortungsbewusst zu leben“, meint Alessandro Sartori, Zegnas künstlerischer Leiter. Und dazu gehört für ihn die Wiederverwendung von bereits Bestehendem zu etwas innovativem Neuen.

Ein Beispiel für #UseTheExisting ist der Anzug „Achill“, der vollständig aus Wollresten von Zegnas Achill Farm hergestellt wurde, neu gemischt und verwebt. So schließt sich der Kreis ganz im Sinne der Nachhaltigkeit. Immer mehr Stoffe werden von der Zegna-Textilabteilung aus bereits vorhandenen Ressourcen gewonnen, eine Mischung aus Wolle und technischen Fasern, was in festen, gleichzeitig aber extrem leichten Stoffen resultiert. Wie die hier präsentierte Kollektion zeigt.

Die Silhouette ist sehr akkurat: Blousons, voluminöse Mäntel, schlichte Drei-Knopf-Blazer und schmale Ein-Knopf-Jacken mit aufgesetzten 3D- Taschen passen zu schlanken, soften Hosen. Ein Mix aus maßgeschneiderten und sportlichen Einflüssen, was die Stücke vielseitig tragbar macht. Die gesamte Kollektion ist sehr funktional und dementsprechend auch die Accessoires: Notizbücher und Taschen mit kleinen geometrischen Formen, bedruckte Stiefel oder Derbys und Sneakers.
Die „industrielle Eleganz“ möchte Sartori auch farblich zeigen mit erdigen und mineralischen Farben wie Zement, Carbon oder mattes Schwarz, dazu Rost oder oxidiertes Kupfer.

Alessandro Sartori versteht es, die Wurzeln der traditionellen Schneiderkunst des Hauses Zegna in moderne Mode für eine globale, vernetzte Generation umzusetzen. Alles in Allem eine sehr gelungene Kollektion aus dem Hause Ermenegildo Zegna. Und der rote Faden passt wieder perfekt! I like!

Salvatore Ferragamo “Homecoming” Spring/Summer 2020 der Männer

17. Juni 2019 | Keine Kommentare | Schlagwörter: , , , ,

Es ist Juni und das heißt bekanntermaßen Hochsaison der Männermode, beginnend mit der Pitti in Florenz und den Schauen in London. In Florenz war Salvatore Ferragamo mit der Kollektion für das kommende Frühjahr bzw. den Sommer mit dabei.
Unter dem Motto „Homecoming“ rückt das italienische Traditionshaus seine Geburtsstätte in den Mittelpunkt. Florenz, eine Stadt der Kunst und Kultur, gleichzeitig aber auch geprägt von Ökonomie und Technologie, was Kreativdirektor Paul Andrew in seiner ersten Show für Ferragamo aufgreift. Und zwar am Piazza della Signoria direkt unter Michelangelos David. Wer den Platz kennt, weiß, welche Bedeutung er für die Kunst/Mode und Italien hat und passt daher bestens zu Salvatore Ferragamo.

Paul Andrew stellt die traditionsreiche Handwerkskunst – Ursprung und Herzschlag des Hauses – mit klassischen Menswear-Codes in den Mittelpunkt, setzt diese aber gleichzeitig sehr modern und zeitgenössisch um. Farbtechnisch trugen die männlichen und weiblichen Models eine breite Palette an Natur- und Erdtönen, dazu kräftigere Farben, wie Pink, leuchtendes Grün sowie dunkles Blau als Akzent. Bei den Materialien gab es einen Mix aus Baumwolle, Mohair, Leinen und Nappaleder zu sehen. Oder, wer das Glück hat, auch zu fühlen.

Inspiriert wurde Paul Andrew u. a. von Schuhmodellen aus dem Archiv und von lokalen, toskanischen Schuhmachern. Seine Vision ist multikulturell, generationenübergreifend und fernab unflexibler Geschlechternormen, die Verbindung von hochwertigem Handwerk mit High-Tech macht sein Konzept aus. 
In diesem Sinne: Herzlichen Glückwunsch für die gelungene Kollektion!

Gaming meets Fashion

12. April 2019 | Keine Kommentare | Schlagwörter: , , ,

Ja, ich muss es zugeben. In mir steckt ein alter Zocker. Strategiespiele, Egoshooter, Jump ’n’ Run – ich hab ziemlich viel ausprobiert. Kennt Ihr noch das Game „Tactical Ops“? Das war zu Zeiten, als es noch kein Call of Duty bzw. Battlefield gab. Damals waren wir in einem Clan unterwegs, zockten wie die Weltmeister und gewannen sogar einige Trophäen. Natürlich wurden auch Age of Empires und danach Command & Conquer genauestens unter die Lupe genommen. Eigentlich war immer zu wenig Zeit vorhanden, so dass es durchaus vorkam, dass die Nacht durchgezockt wurde. Was zu leichten Irritationen bei Terminen am nächsten Tag führen konnte. War aber schon eine schöne Zeit. Und Zocker bleibt Zocker, ich sage nur: Red Dead Redemption II, kann ich jedem Computerspielfan unter Euch nur empfehlen.

Zurück zum eigentlichen Thema, „Gaming meets Fashion“. Einige meiner Follower drüben auf Twitter spielen „Die Sims“. Auch die Dame des Hauses berichtet ganz begeistert von früheren Sims-Sessions mit Erschaffung der Sims, Hausbau, Jobsuche etc. Ihr kennt es wahrscheinlich selbst. Ich habe mir das Game damals ebenfalls angeschaut und ausgetestet, doch die liebe Zeit… Anyway, bisher sind ca. 200 Millionen Stück weltweit verkauft worden. Somit ist das Game eines der meist verkauften Spiele weltweit. Sabberlot!

Nun kommt beides zusammen, also Game und Fashion. Moschino und Maxis, ein Entwicklerstudio von Electronic Arts, geben den Launch einer neuen, gemeinsamen Capsule Collection bekannt. Und zwar im Rahmen der alljährlichen Wüstenparty von Jeremy Scott, Creative Director von Moschino, in Palm Springs. So verwandeln sich „Die Sims“ in Real Life Kleidungsstücke und Accessoires. Und so kommt die Mode von Moschino ins Game, denn auch hier wird die Kollektion zu finden sein.
Ab dem 14. April wird es die vom Spiel inspirierte Kollektion in den Boutiquen von Moschino und online geben. 

Jeremy Scott erklärt dazu: „Ich liebe die Idee, mit dem Die Sims-Universum eine Welt voller individueller Persönlichkeiten erfinden, entwerfen und zum Leben erwecken zu können. Dieses Konzept spiegelt all das wider, was ich bei jeder Kollektion für Moschino tue – ein Fantasie-Universum mit spektakulären Geschichten und Charakteren erschaffen.“

Aktuell ist bekannt, dass dies erst der Anfang der kreativen Zusammenarbeit ist. Weitere Details werden im Game veröffentlicht, eine sehr coole Idee. Moschino ist bekannt für solche Aktionen und ich würde einmal behaupten, dass sich das zu einem (kleinen) Trend entwickeln wird. Ich bin gespannt!

So sehen übrigens Teile der Kollektion im Game aus:

Ja, das Pixeldesign ist so gewollt. Erinnert an die Anfänge der Computerspiele, damals war es einfach so. Unglaublich, ich weiß!

„A free ride“ – Matchless London auf der Fashion Week in Mailand

21. Februar 2019 | Keine Kommentare | Schlagwörter: , , ,

Wie Ihr wisst, befinden wir uns aktuell mitten im „Fashion Month“, dem Monat voller Fashionweeks rund um den Globus. Im Februar dreht sich zwar alles um die Damen, bekanntermaßen vermischen sich in den letzten Jahren aber die Kollektionen, und verschiedene Labels zeigen die Damen- und die Herrenlinien gemeinsam.
Das gilt auch für das Label Matchless London, das gerade seine Herbst-/Winter 2020 Kollektion auf der Mailänder Fashionweek vorführte. Wie heißt es so schön „Britische Bikertradition trifft auf italienisches Design“ Genauso könnte man es zusammenfassen.

Anlässlich des 120-jährigen Firmenjubiläums präsentierte Matchless zum Auftakt der Fashion Week in Milano eine innovative Street-Show. Allerdings nicht in Form einer traditionellen Modenschau, sondern – passend zur Marke – eine E-Scooter-Fashionshow. Matchless London ist nämlich die älteste britische Marke für Motorräder und die erste Marke, die selbst eine eigene Kollektion mit passender Bekleidung herausbrachte.

Matchless Street Show - Februar 2019 in Mailand

In den Straßen Mailands zeigten die Models die neuen Kreationen statt auf dem klassischen Catwalk auf smarten Elektrorollern. Dazu passen ideal die Kleidungsstücke aus ökologischen Materialien, die dennoch den ursprünglichen Look von Matchless beibehalten.

Schon 2016 habe ich selbst einen E-Roller getestet und war begeistert. Genau so etwas ist Teil der Mobilität von Morgen (bzw. schon heute). Wenn die Behörden mit den Genehmigungen schneller werden würden… aber das ist wieder ein anderes Thema. In Mailand spendiert Matchless jedenfalls allen Interessierten während der Fashionweek einen „free ride“ auf dem Elektro-Roller, dazu braucht man nur die passende App.

Und mit der Kollektion ist man dann nicht nur auf dem E-Scooter gut angezogen, es spricht natürlich auch nichts gegen eine Ausfahrt mit einer „großen“ Maschine. Je nach Lust und Laune!

Aufwärts