„And the winner is…“

29. Februar 2016 | Keine Kommentare | Schlagwörter: , , , ,

Kinoeingang - Awards

Die 88. Academy Awards wurden letzte Nacht in Los Angeles verliehen mit allem zugehörigen Pomp und Glamour. Dieses Mal waren wir zwar nicht live dabei zur Übertragung und auch nicht vor Ort im Dolby Theatre, die Zeit ist gerade einfach zu knapp! ;) Aber wir sind schließlich noch jung und es kommen noch sicherlich viele Preisverleihungen.
Mich freut es ganz besonders, dass Leo nun endlich (!) einen Oscar® für „The Revenant“ bekommen hat! Apropos Gewinner – hier kommen alle Gewinner für Euch:

 

Best Picture/Bester Film:

Spotlight

Actor in a leading role/Bester Hauptdarsteller:

Leonardo DiCaprio

Actress in a leading role/Beste Hauptdarstellerin:

Brie Larson

Actor in a supporting role/Bester Nebendarsteller:

Mark Rylance

Actress in a supporting role/Beste Nebendarstellerin:

Alicia Vikander

Animated feature film/Bester Animationsfilm:

Inside Out – Alles steht Kopf

Cinematography/Beste Kamera:

The Revenant

Costume Design/Bestes Kostümdesign:

Mad Max: Fury Road

Directing/Beste Regie:

Alejandro González Inárritu (für “The Revenant – Die Rückkehr”)

Documentary (Feature)/Bester Dokumentarfilm:

Amy

Documentary (Short Subject)/Bester Dokumentar-Kurzfilm:

A Girl in the River: The Price of Forgiveness

Film editing/ Bester Schnitt:

Mad Max: Fury Road

Foreign language film/Bester fremdsprachiger Film:

Son of Saul, Ungarn

Makeup and Hairstyling:

Mad Max: Fury Road

Music (Original Score)/Beste Filmmusik:

The hateful Eight

Music (Original Song)/Bester Filmsong:

„Writing’s On The Wall“, Spectre

Production Design/Bestes Produktionsdesign:

Mad Max: Fury Road

Short Film (Live Action)/Bester Kurzfilm:

Stutterer

Sound editing/ Bester Tonschnitt:

Mad Max: Fury Road

Sound mixing/Bester Ton:

Mad Max: Fury Road

Visual Effects/Beste visuelle Effekte:

Ex Machina

Writing (Adapted Screenplay)/Bestes adaptiertes Drehbuch:

The Big Short

Writing (Original Screenplay)/Bestes Originaldrehbuch:

Spotlight

Bester animierter Kurzfilm:

Bear Story

 

Glückwunsch an alle Gewinner und ich freue mich auf den nächsten Kinobesuch!


English:
Last night the Academy Awards have been presented in the Dolby Theatre in Los Angeles and it was a terrific ceremony. This time we haven’t been commenting the broadcast live, and I couldn’t be on site as well, as there is too little time at the moment ;). I`m really happy, that Leonardo DiCaprio has won the award as best actor in a leading role. Above you can find all winners of the 88th Academy Awards. Congratulations! I am looking forward to my next night at the movies!

And the Oscar®* goes to… – LIVE!

23. Februar 2013 | Keine Kommentare | Schlagwörter: , , ,

(For a short English version please scroll down)

Morgen, in der Nacht zum 25. Februar, ist es wieder soweit: die Academy Awards® oder besser gesagt die Oscars® werden in Los Angeles zum 85. Mal verliehen. Die Verleihung an sich ist schon ein Highlight, doch es kommt natürlich noch besser!

swundsoON

Richtig gelesen, die super sympathischen Jungs von schweinfurtundso haben keine Kosten und Mühen gescheut. Vor einem Jahr kommentierten wir bereits zusammen den Red Carpet und die Preisverleihung bis in die frühen Morgenstunden. Dieses Mal wird unsere Runde noch größer, Anna Frost und Jakob Adler von fashionpuppe und musenet werden mit dabei sein – sie kommen extra aus Hamburg mit Zwischenstopp in Paris zu uns ins schöne Frankenland. Wer darf noch nicht fehlen? Richtig, Pedro – besser bekannt als antidot von der Agentur ticktoo. Er ist bisher jedes Jahr zur Preisverleihung mit dabei gewesen und gehört fast schon zum Oscar® Inventar.

Los geht es am 25. Februar um ca. 1.00 Uhr (unserer Zeit) – vielleicht sind wir auch schon früher auf Sendung, man weiß es nicht. ;) Es wird mit Sicherheit ein Riesen-Spaß – hört doch mal rein!

 

English:

On Sunday the 85th the Oscars® will be awarded in Los Angeles again and we will comment the event live on ‘schweinfurtundso‘ (schweinfurtundso.de). Besides the crew from last year Anna Frost (fashionpuppe.com), Jakob Adler (musenet.com) and Pedro (ticktoo.de) will join the party. We will start around 1am (Central European Time) – have fun!

 
 

(*Copyright: Academy of Motion Picture Arts and Sciences® / Oscar® und Academy Awards® sind geschützte Begriffe und Markenzeichen der ”©Academy of Motion Picture Arts and Sciences®. Die oben eingefügte Grafik für unsere Veranstaltung aus der Revista Küche hat freundlicherweise Pedro erstellt – danke!)

And the Oscar goes to…live aus dem Hollywood & Highland Center

27. Februar 2012 | 2 Kommentare | Schlagwörter: , , , , , , ,

Oscars 2012

 

Heute, genauer gesagt in der Nacht von gestern auf heute, war es wieder soweit. Zum 84. Mal wurde der Academy Award (besser bekannt unter seinem Namen Oscar) in Los Angeles verliehen. Selbstverständlich war ich wieder mit von der Partie. Im letzten Jahr kam meine Einladung abhanden, dieses Jahr hatte ich zwar eine, löste sie allerdings nicht ein, denn ich nahm lieber das gute Angebot von schweinfurtundso an, um live zu podcasten.

 

Podcast Technik bei swundso

 

Der Wecker wurde gestellt, und mitten in der Nacht ging es raus an die frische Luft, um zum umgebauten Studio zu tappern. Man merkt, dass alles um die Uhrzeit noch schläft, kein Licht weit und breit.
Im Studio angekommen, Arbeitsplatz eingenommen und los ging es, schon waren wir live auf Sendung und kommentierten mehr oder weniger fachlich die Verleihung. Richtig, erst waren wieder Annemarie Warnkross und (Schleimbolzen) Steven Gätjen an der Reihe mit ihrem Bericht von irgendwo am Rande des roten Teppichs- Zeit für einen Kaffee. Kurz darauf ging es endlich los, alles war gut.

 

Irgendwie gab es keine großen Überraschungen in diesem Jahr. Moderiert wurde die Show vom Schauspieler und Komiker Billy Crystal, welcher für Eddie Murphy einsprang und den Oscar bereits zum 9. Mal moderierte.
Auch modetechnisch gab es keine richtig großen Neuigkeiten, die Männer hüpften fast alle in schwarzen Anzügen über den roten Teppich, meist mit schwarzer Fliege dazu, die mehr oder weniger gut saß. Farbe war leider so gut wie nicht vorhanden. Und die Damen der Schöpfung trugen wieder die üblichen eher klassischen Roben. Ein Höhepunkt waren für mich Natalie Portman in ihrem roten Kleid mit kleinen Polka Dots und Penelope Cruz in einem schönen Kleid von Armani. Gwyneth Paltrow (Hals) hatte ein sehr geradliniges weißes Kleid von Tom Ford an und Newcomerin Rooney Mara in Givenchy und Michelle Williams in Louis Vuitton Couture konnten sich ebenfalls sehen lassen. Über den Ausschnitt von Jennifer Lopez lässt sich allerdings streiten und auch das Kleid von Meryl Streep war doch etwas sehr golden.

 

Auch wenn für die Modedesigner der Oscar eines der wichtigsten Ereignisse im Jahr ist, kommen wir allerdings nun zu den Gewinnern.
Am besten zeigt eine Übersicht, wer welchen Preis abräumen konnte:

 

Bester Film: „The Artist“

Beste Regie: Michel Hazanavicius („The Artist“)

Bester Hauptdarsteller: Jean Dujardin („The Artist“)

Bester Nebendarsteller: Christopher Plummer („Beginners“)

Beste Hauptdarstellerin: Meryl Streep („Die Eiserne Lady“)

Beste Nebendarstellerin: Octavia Spencer („The Help“)

Bester animierter Spielfilm: „Rango“

Bestes Szenenbild: „Hugo Cabret“

Beste Kamera: „Hugo Cabret“

Bestes Kostümdesign: „The Artist“

Bester Dokumentarfilm: „Undefeated“

Bester Dokumentar-Kurzfilm: „Saving Face“

Bester Schnitt: „Verblendung“

Bester fremdsprachiger Film: „Nader und Simin – eine Trennung“ (Iran)

Bestes Make-up: „Die Eiserne Lady“

Beste Filmmusik: „The Artist“

Bester Song: „Man or Muppet“ aus „Die Muppets“

Bester animierter Kurzfilm: „The Fantastic Flying Books of Mr. Morris Lessmore“

Bester Kurzfilm: „The Shore“

Bester Tonschnitt: „Hugo Cabret“

Bester Ton: „Hugo Cabret“

Beste visuelle Effekte: „Hugo Cabret“

Bestes adaptiertes Drehbuch: „The Descendants – Familie und andere Angelegenheiten“

Bestes Originaldrehbuch: „Midnight in Paris“

Ehrenoscar: James Earl Jones und Dick Smith

 

Wie Ihr seht wurden „Hugo Cabret“ (der übrigens nichts mit DEM Hugo zu tun hat) und der Stummfilm „The Artist“ ihrer Favoritenrolle mit je 5 Oscars gerecht.

 

Fazit: Die Übertragung mit über 4 Stunden ist doch ganz schön lang und könnte sicherlich an der ein oder anderen Stelle gekürzt werden. Dennoch Glückwunsch an alle Gewinner!

HIER geht es gleich zum Podcast!

And the Oscar goes to…live aus Los Angeles

1. März 2011 | Keine Kommentare | Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

Wisst ihr was das Schöne ist, ich kenne sogar einen Oscar. Richtig, ein ehemaliger Arbeitskollege und Fußballer. Anyway, kommen wir zurück zum Thema. Am Sonntag war es einmal wieder soweit, der wichtigste Filmpreis „Oscar“ wurde verliehen. Also stellte ich meinen Wecker auf 01:50 Uhr, um rechtzeitig „vor Ort“ zu sein. Entschuldigt bitte – ich wollte ursprünglich live vor Ort twittern, allerdings war meine Einladung auf mysteriöse Weise abhanden gekommen.

Wie schon erwähnt, ging um kurz vor 02:00 Uhr MEZ mein Wecker und somit musste ich nur noch 10 Minuten die Schleimbacke Steven „the Weddingman“ Gätjen anhören. Naja, es blieb genug Zeit, um einen Kaffee zu ordern und mich umzuziehen. Ein kurzer Blick in die Nachbarschaft reichte um festzustellen, dass ich allein an der Oscar-Verleihung teilnahm. Machte ja nichts, denn los ging´s!

Der Anfang war in meinen Augen recht lustig mit einem super schönen Intro und die beiden Moderatoren James Franco und Anne Hathaway machten Scherze.


Quelle: Michael Yada / ©A.M.P.A.S.

Ein Highlight war auch der 94-jährige Kirk Douglas auf der Bühne. Ich persönlich habe zwar nur jedes zweite Wort von seinem Nuscheln verstanden, was aber überhaupt nicht tragisch war! Sympathisch ist er allemal!

Zwischendurch war auch noch Oprah Winfrey und natürlich auch „meine“ Sandra Bullock ganz in Rot!


Quelle: Jonathan Selig / ©A.M.P.A.S.

Was gab es noch zu sehen: Eine Gwyneth Paltrow, welche irgendwas vor sich hin trällerte. Ich bleibe somit bei meiner Aussage, dass meine Heizung besser singen kann, auch wenn das OK! Magazine anderer Meinung sind.

Klamottentechnisch gibt es nicht viel zu sagen, die Männer waren meistens einheitlich in Schwarz gekleidet und vielen überhaupt nicht auf. Dies könnte sich übrigens ruhig einmal ändern, denn wer will schon immer nur schwarze Pinguine sehen?! Bei den Mädels sah die Welt schon ganz anders aus. Diese übertrumpften sich wieder einmal gegenseitig, wobei manche schon wieder viel zu viel auftrugen und mehr einer Vogelscheuche ähnelten.

Angeblich soll es eine recht langweilige Angelegenheit gewesen sein. Ich von meiner Seite kann dies nicht behaupten, mir hat diese Oscar-Nacht Spaß gemacht und ich bin nicht eingeschlafen, was schon etwas heißen will! ;)


Quelle: Michael Yada / ©A.M.P.A.S.


Quelle: Michael Yada / ©A.M.P.A.S.

Preise gab es natürlich auch:

Die Oscar-Gewinner 2011:

Beste/r/s

Film: „The King’s Speech“

Hauptdarstellerin: Natalie Portman, „Black Swan“

Hauptdarsteller: Colin Firth, „The King’s Speech“

Nebendarstellerin: Melissa Leo, „The Fighter“

Nebendarsteller: Christian Bale, „The Fighter“

Regie: Tom Hooper, „The King’s Speech“

Nicht-englischsprachiger Film: „In a Better World“, Susanne Bier, Dänemark

Adaptiertes Drehbuch: Aaron Sorkin, „The Social Network“

Original-Drehbuch: David Seidler, „The King’s Speech“

Kamera: Wally Pfister, „Inception“

Schnitt: Angus Wall, Kirk Baxter, „The Social Network“

Ausstattung: Robert Stromberg, Karen O’Hara, „Alice in Wonderland“

Kostümdesign: Colleen Atwood, „Alice in Wonderland“

Ton: „Inception“

Ton-Schnitt: „Inception“

Maske: Rick Baker, „The Wolfman“

Spezial-Effekte: „Inception“

Original-Filmmusik: Trent Reznor and Atticus Ross, „The Social Network“

Original-Song: Randy Newman, „We Belong Together“ aus „Toy Story 3“

Kurzfilm: „God of Love“

Animationsfilm: „Toy Story 3“

Animations-Kurzfilm: „The Lost Thing“

Dokumentarfilm: „Inside Job“

Kurz-Dokumentarfilm: „Strangers No More“


Quelle: Jonathan Selig / ©A.M.P.A.S.

Aufwärts