Neue Fenster braucht das Land #projekt2015

26. Juli 2015 | Keine Kommentare | Schlagwörter: , , , ,

(For a short English version please scroll down)

Es wird wieder einmal Zeit für ein Update zum #projekt2015. Das Haus ist – wie schon erzählt – 1951 erbaut worden und wird nun von uns generalsaniert, also Fenster, Dach, Heizung und Wasserversorgung sowie Strom…erneuert. Nachdem der ganze organisatorische Kladderadatsch erledigt ist, kann nach und nach endlich die eigentliche Arbeit beginnen.

Zwar habe ich keine linken Hände, kann aber auch nicht alles selbst machen. Erstens fehlt mir einfach die Zeit, zweitens das notwendige Werkzeug und für manche Bereiche auch das Expertenwissen und außerdem wollen die ortsansässigen Handwerker ja auch etwas zu tun haben. Apropos Handwerker: Es ist gar nicht so leicht, die richtigen zu finden. Zum Glück bekamen wir gute Empfehlungen aus dem Bekanntenkreis!

Anyway, das erste, was anstand, waren die Fenster. Die alten Fenster hatten eine Einfachverglasung, es waren Sprossen-Holzfenster , optisch schön, aber auch mit Nachteilen: Durch die Einfachverglasung kann im Winter die Wärme raus, als ob es nichts wäre. Ebenso kommt im Sommer die Wärme rein, versteht sich ja von selbst, also klassische Wärmebrücken. Der Schallschutz ist auch so ein Thema – von Schutz kaum eine Rede. Nach heutigem Stand ist Zwei -bzw. Dreifachverglasung einfach die beste Variante. Ein weiterer Nachteil der alten Fenster ist, dass durch die Sprossen auch Licht verloren geht. Wir mögen es aber nun mal sehr hell – je mehr Licht einfällt, desto besser. Ein paar Stimmen wurden schon laut „Zu einem Altbau gehören Sprossenfenster!“ Richtig, von außen gesehen schauen sie schon gut aus, ABER wir schauen doch mehr raus als rein, da ist mir viel Licht eben lieber. Und Holz ist so eine Sache – als Holzwurm mag ich prinzipiell ja alles, was mit Holz zu tun hat. Allerdings nicht unbedingt bei Fenstern, ich habe keine Lust alle paar Jahre 19 Fenster abzuschleifen und neu zu streichen – nicht jetzt, nicht in 10 und auch nicht in 20 Jahren. Punkt!

Fenster Wohnzimmer - alt

Fenster Ankleide - alt

Für uns war das richtige Unternehmen mit der Firma Weku schnell gefunden, denn erstens waren sie lokal (aus Unterfranken) und ich konnte auf Erfahrungswerte aus der Familie zurückgreifen. Die Frage war eher Zweifach- oder Dreifach-Verglasung. Das war komischerweise eine schwierige Entscheidung, denn zu dicht soll das Haus auch nicht sein (man liest ja im Vorfeld so einiges in diesem Internet): Stichwort Luftaustausch und potentielle Schimmelgefahr. Nach einigem Hin- und Her haben wir uns für die 3-fach Version entschieden – energetisch einfach das Beste, wir lüften sowieso gut (auch in Zukunft) und preislich gesehen macht es nicht soo den großen Unterschied. Wenn ich jetzt so überlege, ist der Preis dank etwas Handeln sogar fast gleich. Nicht lange gefackelt und wir haben den Auftrag erteilt – die Lieferzeit betrug zwischen 4-6 Wochen. Kein Thema, das konnte vor der Fashion Week in Mailand normalerweise erledigt werden.

Die Zeit vergeht schneller, als gedacht und irgendwann klingelte dann das Telefon: „Wir würden gerne am Montag um 8 Uhr kommen und beginnen“ – „Geht klar!“ Der nächste Montag kam und die Fensterbauer auch. Zusammengefasst lief alles sehr gut ab – sehr saubere Arbeit!
Ein paar Kleinigkeiten tauchten natürlich auf, so dauerte der Einbau einen Tag länger, als geplant (ja, ein Altbau ist nicht ohne) und bei einem Fenster gab es einen Zahlendreher im Aufmaß, so dass das Fenster zunächst provisorisch eingebaut wurde – das alte war schließlich schon draußen. Macht ja nichts, die Produktion dauerte zum Glück nur 2 Wochen. Eigentlich nicht der Rede wert und schnell behoben.

Fenster - neu

Handwerker am wurschteln - Fenster - neu

Handwerker am wurschteln - Fenster - neu

Fenster Bad Milchglas neu

Fenster Esszimmer - neu

Vor Mailand war nun alles erledigt und der nächste Handwerker schon in den Startlöchern. Dazu dann mehr im nächsten Blogpost zum #projekt2015!

 

English
Today I ‘d like to give you an update about our #project2015. After all the organizational stuff has been concluded, the actual work could start. First thing was the installation of the new windows. The old ones were single glazing, but from today’s perspective triple glazing is the best energetic option. So after thinking back and forth we decided to go with white triple-glazed windows by Weku. Luckily we got some recommendations from family and friends and so it was not too hard to find some good companies and craftsman. The delivery time was 4-6 weeks, so everything could be finished before Milan’s Fashion week. And so it happened. The window fitters made a really good job, of course some odds and ends had to be adjusted, but that’s how it is in an old building. One window had the wrong proportion, but just in time before leaving to Milan we have got the right one. Perfect! The next craftsman was already in the starting blocks. But that’s another story I will tell you soon.
Aufwärts