Es geht weiter im Haus – Die Wanddeko

21. Mai 2019 | Ein Kommentar | Schlagwörter: , , ,

<Anzeige>

Mit Erstaunen habe ich festgestellt, dass der letzte Post aus/vom/über unser Haus schon wieder eine ganze Weile her ist. Das geht natürlich nicht! Mittlerweile hat sich selbstverständlich wieder das ein oder andere getan, aber wie das so ist mit einer Kernsanierung und Renovierung, Arbeit gibt es genug und mit so einem Haus erwirbt man eine kleine Dauerbaustelle. Was zum Glück Spaß macht und nicht langweilig wird.
Zu Beginn des Frühlings ging es vor allem ans Höfchen, hier wurde abgekärchert, die Rankhilfen neu gestrichen und insgesamt alles ein bisschen auf Vordermann gebracht. Hochdruckreinigen macht ja schon Spaß, muss ich zugeben. Regentonne und Sandfang wurden gleich mit gereinigt, all solche Dinge, die zu den „to dos“ eines Hausbesitzers gehören, an die man aber erstmal nicht unbedingt denkt. Für die Bienen (und für uns) kamen ein paar neue Blumen dazu, wie „Olivia“ (der Olivenbaum) und „Gudrun“ (die Kletterhortensie), die nun das Höfchen verschönern. Bestandsblumen, wie die Rosen, treiben (trotz der ein oder anderen Blattlaus) ohne Ende aus. Diese (also die Blattläuse) sollten eigentlich mit Brennesseljauche nach Neuhüttener Originalrezept bekämpft werden, so der ursprüngliche Plan, doch Rotschwänzchen und Blaumeise finden Gefallen an den Tierchen. Also zunächst keine Bekämpfung. Die Rosen werden es so oder so überleben.

Kommen wir von draußen nach drinnen. Neue Lampen wurden angebracht, der Keller umgeräumt und der Boden dort mit Betonfarbe gestrichen, die Holztreppen eingelassen und Übergänge mit Acryl verbunden, etc. pp. „Kleinkram“ halt, der erst auf den 2. Blick auffällt, aber doch einiges ausmacht. Dazu neues Grünzeug und der ein oder andere Ableger von meinem Vater, der mit einem ziemlich grünen Daumen gesegnet ist. Und hier und da ein bisschen Dekokram. Bei Dekokram hat meistens Jacky den Hut auf, was für das Ergebnis durchaus von Vorteil ist. Einig werden wir uns jedenfalls immer.

Allerdings sahen manche Wände bisher noch recht kahl aus. Wir hatten schon länger überlegt, Bilder aufzuhängen, waren aber noch nicht ganz schlüssig, was es werden soll und es daher erstmal aufgeschoben. Das hat sich nun geändert, denn wir wurden bei Posterstore fündig. Bei Bildern finde ich persönlich ja eine Mischung gut aus schönen Drucken bzw. Postern und eigenen Bildern. Platz für lustige Familienschnappschüsse muss auch sein. Das ist jedenfalls der längerfristige Plan. Vielleicht sogar eine richtige „Ahnengalerie“ im Flur, Raum ist jedenfalls mehr als genug vorhanden.
Zuerst haben wir uns Gedanken gemacht, welche der verschiedenen Rahmen es werden sollen. Denn ein passender Rahmen macht megaviel aus. Unser Parkett ist aus Eiche, dazu passen für uns silberne, schwarze oder ebenfalls eichefarbene Rahmen am besten. Wir haben uns, je nach Raum, verschiedene Größen ausgesucht. Was mir daran super gefällt, ist, dass Eiche auch wirklich Eiche ist. Also dass der Rahmen farblich sehr gut zum Boden passt. Alle Rahmen sind aus Holz oder Metall und lassen sich sowohl der Höhe als auch der Breite nach aufhängen.

Ein Rahmen ohne Inhalt ist zwar hübsch, aber es fehlt das entscheidende Etwas. Es ist ja gar nicht immer so einfach, das Richtige zu finden. Entweder ist die Auswahl zu groß und man sucht ewig, oder es passt halt einfach nicht zum eigenen Stil. Uns ist es wichtig, dass es nicht nur gut gefällt, sondern auch einen Bezug zu uns hat, deshalb haben wir uns vor allem Landschafts- und Naturfotografien ausgesucht. Die Poster sind übrigens aus alterungsbeständigem, 240 g schwerem, unbeschichteten Papier. Aber seht selbst, welche Bilder es geworden sind.

Für mich als Bergfan muss natürlich ein Gipfel dabei sein, Meer darf aber auch nicht fehlen und dazu passt super ein stimmungsvolles Waldbild. So gefällt es uns aktuell super. Beim Gästezimmer steht das Thema Reisen bzw. fremde Länder im Fokus, unter anderem mit einem New-York-Städteposter, denn wir haben beide tolle Erinnerungen an diese Stadt, aber auch die Erdkugel darf nicht fehlen.
In Eule und Giraffe hat sich Jacky gleich verguckt, daher bekommt sie einen Highlightplatz am Treppenaufgang, passenderweise direkt neben unserer „Harry-Potter-Besenkammer“. Und die Giraffe lacht uns nun früh im Badezimmer an.

Ihr seht, es gibt eine tolle Auswahl, und alles lässt sich jederzeit auch wieder anders kombinieren. Noch ein weiterer Wohlfühlpunkt für unser Häuschen.

In Kooperation mit Posterstore

Roofers`s point of view

7. April 2013 | 3 Kommentare | Schlagwörter: , , , , ,

(For a short English version please scroll down)

Zu Fuß geht es heute ganz hoch hinaus, nur mit einer Kamera bestückt. Die beiden Russen Vadim Mahorov und Vitaly Yakhnenko haben ein besonderes Hobby, sie sind ‚Roofer‘ und klettern ungesichert auf hohe Gebäude. Dabei haben sie immer eine Cam und halten den außergewöhnlichen Ausblick fest.
Am besten Ihr schaut Euch erst einmal das Video an – also ich bekam, vielleicht wegen meiner leichten Höhenangst, feuchte Hände, war aber einfach nur begeistert.

Wie sind die beiden überhaupt auf diese Idee gekommen? Vadim erläutert es: „Vielleicht liegt es am Wetter in Russland. Vielleicht ist es aber auch eine Art und Weise zu fühlen, dass wir leben. Niemand definiert die Stadt von dieser Position aus und zeigt, wie schön die Stadt und ihre Architektur sind. Und genau hierum geht es uns beim Roofing.“

Ich finde die Aktion und die daraus resultierenden Bilder einfach nur genial – erinnert mich an #fromwhereistand (Instagram-Bilder nur mit Ort und den Füßen). Ein Bild von mir hat sich unter die folgende Sammlung von Vadim und Vitaliy gemischt – findet Ihr heraus, welches es ist? ;)

HUB Footwear - Roofer's Point of View

(Bild wurde wegen ungeklärten Urheberrechten entfernt)

Der neue Dokumentarfilm „Challenge the Obvious“ der Frühlingskampagne von HUB Footwear mit dem Titel „Roofer’s Point of View“ richtet den Fokus auf die beiden Fotografen. Die Jungs machen einen richtig guten Job!

P. S. Bitte nicht nachmachen!

 

English:

Up in the air only with a camera. The two Russian guys Vadim Mahorov and Vitaly Yakhnenko are ‚roofers‘ and so they are climbing on high buildings only with their camera and take stunning pictures.
Please take a look at the video – I was exalted and had wet hands because of my little fear of heights.
What drives this duo? Vadim explains: “Perhaps it’s the Russian weather. Perhaps it’s a way to feel alive. No one photographs the city from this perspective and shows off how beautiful the city and its architecture is. That’s what roofing is all about for us”.
I love the campaign and the resulting pictures, remembers me a little of #fromwhereistand in Instagram. Do you find one of my pictures? ;)
The two photographers Vadim Mahorov and Vitaliy Yakhnenko are part of the new ‘Challenge the Obvious’ documentary for the HUB Footwear spring campaign, titled ‘Roofer’s Point of View’. Hey, they do a very good job – keep it up!
P. S. Don`t try this!

Instagram und die Magnetwelt

21. Mai 2012 | 2 Kommentare | Schlagwörter: , , ,

Es war einer dieser Tage, als die Sonne den Horizont küsste und eine warme Brise über die noch taubedeckte Wiese wehte. Es kann so schön sein! Ein „knips“ und ein paar Minuten später kann dieser festgehaltene Augenblick auch schon im Internet bewundert werden.
Das Bild mit dem gewissen Etwas bekommt dann nach und nach (je nach Follower) einige „Likes“ mehr. Richtig, Ihr habt es bereits erkannt, es handelt sich um Instagram! Yeah!

 

Es kommt allerdings noch viel besser, denn vor ein paar Tagen entdeckte ich PicPack. Bei PicPack ist es möglich, seine Instagram-Bilder auf Magnete drucken zu lassen und das musste ich einfach einmal austesten. Gesagt getan und gleich bestellt – keine paar Minuten später war der Vorgang dank Paypal auch schon abgeschlossen.

Die 12 großen (!) Magnete landeten kurze Zeit später schon auf meinem Schreibtisch und ich war sofort begeistert. Sie gefallen mir auf Anhieb und kleben nun an meinem Kühlschrank.

 

Instagram Bilder als Magnete von getpicpack

 

Ich habe jetzt zwar keine küssende Sonne, dafür aber ein paar Bilder aus „meiner“ Stadt New York City. Da fällt mir ein, ich muss auch mal wieder hin!

Los Ihr lieben Leser – ich möchte Magnete von Euren Bildern sehen! Hopp hopp! ;)

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt – olschis unvorhergesehener Wochenbericht

2. Dezember 2011 | Keine Kommentare | Schlagwörter: , , , , , ,

 

Huhu Ihr besten Leser der Welt. Beim heutigen Blogbeitrag nehmen wir einfach die Begriffe „Mode“, „Shopping“ und „Allgemeines“ zur Hand. Alternativ könnt Ihr Euch natürlich auch selbst ein paar Begriffe überlegen, die zur vergangenen Woche passen. ;)

Wie dem auch sei, ich las diese Woche (vermutlich auf Twitter) die Meldung, dass Polo Ralph Lauren seinen Online-Shop für Deutschland  (und Österreich) eröffnet. Der nächste Gedanke war: „Wie jetzt, den gibt es noch nicht?“ (Ralph Lauren wurde bisher von mir grundsätzlich immer offline begutachtet.)
Also, rein in dieses Internet, die Seite von Ralph Lauren geöffnet und einfach einmal durchstöbern. Einige Klicks später war ich begeistert – auf der einen Seite vom Shop selbst und auf der anderen natürlich auch von dem reichhaltigen Angebot. Am besten hat mir eine Denim Jeans gefallen, welche super zu meinen Outfits für die Fashion Week in Berlin passen würde. Alternativ ist mir zusätzlich auch die Preppy Kordsamthose ins Auge gefallen, wobei ich diese doch lieber erst live sehen möchte. Es ist ja bald Weihnachten und mein Geburtstag steht auch bald vor der Tür – wollt Ihr nicht zusammen legen? ;)

 

(Hier sollten ursprünglich Bilder zu sehen sein. Hey, Bilder von einem Online-Shop!?)

 

Kennt Ihr eigentlich den Künstler „MUNK„? Bis vor ein paar Tagen war mir der Name auch kein Begriff, zumindest nicht bewusst, bis dann diese Woche eine E-Mail in meinem Postfach landete. Kurz durchgelesen und für interessant befunden. Warum? Sein neues Video zu „So Close“ wurde von dem bekannten Modefotografen Hadley Hudson aus New York gedreht, welcher u.a. schon für Dior gearbeitet hat. Mit von der Partie ist auch das New Yorker Model Bianca O Brian. Am besten schaut Ihr Euch das Video selbst an – mir gefällt es – macht Laune auf mehr!

 

 

Zusätzlich war ich diese Woche mal wieder mit meiner neuen Kamera unterwegs, um ein wenig die verschiedenen Einstellungen auszuprobieren und „musste“ auch gleich ein paar Bilder schießen. Es scheint wohl nicht ganz normal zu sein, wenn ich mitten in einem Innenhof liege, um ein gutes Bild zu erhaschen – komisch, ich dachte das wäre ganz normal. ;)
Einige Bilder gibt es hier zu sehen:

 

 

Fazit: Immer was los im Hause olschi, mal schauen, was die nächste Woche alles bringt.

Aufwärts