Bereit für den Sommer – der neue Bentley Continental GT Convertible und Bentayga Speed

4. März 2019 | Keine Kommentare | Schlagwörter: , , , ,

Mit dem ersten klitzekleinen Ausblick auf den Frühling steigt die Lust auf „oben ohne“ fahren. Wobei dafür ja fast jede Jahreszeit geeignet ist. Gerne erinnere ich mich noch an die Zeit zurück, als ich bei strahlendem Winterwetter in meinem damaligen Cabrio offen gefahren bin. Gut eingepackt und mit Sitzheizung durchaus möglich. Aber gut, lassen wir die Vergangenheit ruhen und schauen lieber in die Zukunft. Und nach Großbritannien. Von dort kommt nämlich ein extrem stilvolles Grand-Tourer Cabrio: der Bentley Continental GT Convertible.

Bentley feiert in diesem Jahr 100 Jahre Firmengeschichte. Und da kommt das neue Continental GT Cabrio genau richtig, denn es verkörpert quasi den Kern der Marke Bentley. Laut Adrian Hallmark (Chairman und Chief Executive) ergänzt er eine hoch gelobte Modellfamilie, „das wohl stärkste und technologisch fortschrittlichste Produktportfolio, das die Welt je unter dem Dach einer einzelnen Luxusmarke vereint gesehen hat“.
Sagen wir mal so…, es ist schon etwas dran, ein Cabrio mit maximaler Geschwindigkeit von 333 km/h und einer Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 3,8 Sekunden. Das schafft Bentley mit seinem 6,0-LiterW12-Motor, der mit einem Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe verbunden ist. So erhält man eine Leistung von 635 PS mit einem Drehmoment von 900 Nm.
Das Verdeck lässt sich innerhalb von 19 Sekunden öffnen bzw. schließen. Und das bis zu einer Fahrgeschwindigkeit von 50 km/h. Natürlich per Knopfdruck! Und wer es ganz schick haben möchte: Erstmals wird es auch ein Tweed-Verdeck geben.

Auch das Interieur ist aus edelsten Materialien handgefertigt. Alles andere würde nicht in die Tüte kommen und wirkt (vermutlich, ich habe es selbst noch nicht live gesehen) bei geöffnetem Verdeck und Sonne so richtig. Hochwertiges Leder und edle Furnierhölzer (z.B. Koa oder Eukalyptus) aus nachhaltigem Anbau – als Holzwurm finde ich diese Handwerkskunst einfach genial. Allein das Rohmaterial ist eine Augenweide und dann noch die schwierige Verarbeitung: Traumhaft! Die Mittelkonsole ist normalerweise passend zum unteren Bereich der Armaturentafel gehalten, kann aber auf Wunsch individuell gestaltet werden. Bei den sogenannten „Genfer Streifen“ kommt ein Verfahren aus der Uhrenmanufaktur zum Einsatz. Es nennt sich „Finissage“. Mehrere 5mm breite Aluminiumstreifen werden leicht schräg geschliffen, so dass ein dreidimensionaler Effekt erreicht wird. Die Herstellung würde ich gerne einmal live und in Farbe sehen. Ach was sag ich, am besten alle Arbeitsschritte bitte.

Natürlich kommt die weitere Ausstattung nicht zu kurz, sei es das Soundsystem mit 650 Watt bei 10 Lautsprechern oder 2200 Watt bei 18 Lautsprechern, die 20fach verstellbaren Komfortsitze inkl. Lüftungs- Heiz- und Massagefunktion (auf Wunsch übrigens mit von Hand gesetzten Kreuzstichnähten) oder das Bentley Rotating Display. Es mangelt an nichts und der Fahrer kann selbst entscheiden, ob er es modern oder doch lieber klassisch mag. Persönliche Wünsche sind überhaupt kein Problem, es lässt sich alles individualisieren – eine weitere Stärke von Bentley!

Der 6,0-LiterW12-Motor ist übrigens nicht nur im GTC eingebaut, sondern auch im neuen SUV Bentley Bentayga Speed. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 306 km/h, neuen, verbesserten Carbon-Keramik-Bremsen und einer imposanten Optik. Selbstverständlich ist der Bentayga Speed allradgetrieben mit einer elektronischen Differenzialsperre und bis zu acht Fahrdynamik-Modi ausgestattet.

Das Interieur ist hier ebenfalls handgefertigt und kommt z.B. mit einem beleuchteten Speed-Schriftzug an der Einstiegsleiste und neue Designelemente an Tür und Türgriff. Erstmals wurde auch Alcantara-Materialien in einem Bentayga verwendet. 22fach anpassbare Vordersitze mit Massagefunktion und eine Stimmungsbeleuchtung unterstreichen den Luxus.

Jetzt kommt mit Sicherheit die Frage: „Was kosten sie überhaupt?“ Ganz ehrlich: Keine Ahnung! Einen offiziellen Preis gibt es bei Bentley nicht. Das ist natürlich verständlich bei der Vielzahl an Optionen und Individualisierungsmöglichkeiten. Und wir sprechen hier schließlich von einer Luxusautomobilmarke. Aber mit großer Sicherheit auch live und in Farbe traumhafte Fahrzeuge. Und man wird ja wohl noch träumen dürfen…

Internationale Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt

21. September 2015 | Keine Kommentare | Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

(For a short English version please scroll down)

Autofans wissen es längst und auch alle anderen haben es sicherlich mitbekommen, die IAA 2015 ist in vollem Gange! Unter dem Motto „New Mobility World“ geht sie noch bis zum 27. September und man kann dort insgesamt 210 Weltpremieren, Concept Cars und so einiges mehr bewundern.

Ich machte mich gleich letzte Woche auf den Weg, um mir die Neuigkeiten bei Autos und Technik anzuschauen. Begeistert war ich u. a. von Bentley. Luxuriöse Verarbeitung, ordentlich Wums unter der Haube und faszinierende Details, wie Türen, die bei leichtem Antippen automatisch schließen, sind einfach der Hammer. Ebenso spielt die Ausstattung eine große Rolle. Egal ob z. B. Porsche, Bentley, Rolls-Royce oder der (Mercedes) Maybach, falls das nötige Kleingeld vorhanden ist, sind nach oben hin (fast) keine Grenzen gesetzt. Da geht es beim Interieur um individuelle Gravuren, Nähte in Wunschfarben oder teure Wurzelhölzer, um nur ein paar Möglichkeiten zu nennen.

Bentley Continental GT Speed - Front - IAA2015

Bentley Continental GT Speed - IAA2015

Jaguar F-Pace - IAA2015

Jaguar C-X75 (Spectre) - IAA2015

Natürlich darf in dieser Reihe „mein“ Maserati nicht fehlen. Sowohl beim Quattroporte als auch beim Ghibli besteht seit einiger Zeit eine Kooperation mit Ermenegildo Zegna. Für mich ein echtes Highlight, mir beide Modelle mal live nebeneinander anzuschauen. Apropos Ermenegildo Zegna, die passende Capsule Kollektion „Maserati X Ermenegildo Zegna“ wurde bereits am Vorabend der IAA in Frankfurt präsentiert.

Maserati Quattroporte - IAA2015

Maserati Quattroporte Light Details - IAA2015

Maserati + Ermenegildo Zegna - Capsule Collection - IAA2015

Maserati + Z Zegna - Capsule Collection - IAA2015

Maserati + Z Zegna - Capsule Collection - IAA2015

Soweit der kleine Ausblick zur Mode und weiter im Text. E-Autos sind natürlich ein ganz großes Thema auf der IAA. Aktuell spielen sie auf unseren Straßen noch eine kleinere Rolle, werden aber in Zukunft sicherlich immer öfter zu sehen sein. Tesla ist hier ganz weit vorne, aber Mercedes Benz, BMW, Porsche oder auch Audi stehen schon in den Startlöchern. Äußerst interessant fand ich die Forschungen zum induktiven Laden in der eigenen Garage, da fehlt nicht mehr viel und ich bin gespannt, wie das aussehen wird. In dem ganzen Bereich ist jedenfalls sehr großes Potential vorhanden!

Da Bilder mehr als Worte sagen, kommen hier noch einige Impressionen von der IAA  für Euch:

Mercedes Benz AMG V8 Biturbo Sign - IAA2015

Mercedes-Benz „Concept IAA“ - IAA2015

Mercedes-Benz AMG Vision Gran Turismo - IAA2015

Mercedes-Benz AMG Vision Gran Turismo - Details - IAA2015

Mercedes-Benz G 500 4×4² - IAA2015

Mercedes Benz Formula One Cockpit - IAA2015

Porsche Mission E - IAA2015

Porsche Mission E - IAA2015

Porsche 911 Carrera - IAA2015

Porsche 911 Detail - IAA2015

Audi E-tron Quattro Concept - IAA2015

Audi R8 V10 - front - IAA2015

Audi R8 V10 - back - IAA2015

Audi TTS Quattro - IAA2015

Bugatti Vision Gran Turismo - IAA2015

Ferrari 488 Spider - IAA2015

Jeep Wrangler - IAA

Skoda Fabia R5 - IAA2015

Mercedes-Maybach - IAA2015

Land Rover Range Rover - IAA2015 - 007 Spectre

Land Rover Defender - IAA2015 - 007 Spectre

Audi A3 e-tron - IAA2015

Mercedes Benz Ladestation - IAA2015

Tesla Model S - Innen - IAA2015

Mercedes Benz G 500 - IAA2015

Ab dem 24.09. wird es auf dem Deichmann Trendblog auch einen kleinen Bericht zur IAA geben, falls Ihr mehr lesen wollt. Und wer möchte, kann noch bis zum 27. September nach Frankfurt kommen und sich alle Neuigkeiten direkt vor Ort anschauen.

 

English:
Hello from the IAA – the International Trade Fair for Mobility in Frankfurt! ‘New Mobility World’ is the topic this year and until September 27th you can see over 210 car world premieres, concept cars and much more.
I am a big fan of exclusive interior and technical details, that’s why I loved the Bentley with its high-class configuration. Another favorite of mine is the Maserati, especially the Quattroporte and the Ghibli, two models for which Maserati collaborates with Ermenegildo Zegna in the field of interior fittings. A pleasure to get to see these live! Ermenegildo Zegna has also created a Capsule Collection, which has been presented on the 15th of September in Frankfurt.
This year’s IAA opens up a view onto the mobility of tomorrow, with digital mobility, automated driving and hybrid as well as electronic cars. Tesla has to be named here, but Mercedes Benz, BMW, Audi or Porsche are ready to attack. So enjoy the pictures and if you are around Frankfurt you can join the IAA until September 27th. Have fun!
Aufwärts