Bread & Butter Supershow 2011

15. Juli 2011 | Schlagwörter: , , , , , , ,

Neben dem Besuch der Shows auf der Fashionweek war natürlich auch diesmal die „Bread & Butter“ ein Muss. Sie öffnete in diesem Jahr zum 10. Mal ihre Pforten und war wieder ein grandioses Erlebnis!

Den besonderen Flair der Messe macht für mich neben Mode, interessanten Leuten und Gesprächen auch die Umgebung aus, denn die Bread & Butter findet in den Hallen des stillgelegten Flughafens Tempelhof statt, was an verschiedenen Ecken immer wieder durchkommt. Die perfekte Umgebung für die gezeigte Streetwear, wie ich finde!

Und auch zum diesjährigen Jubiläum haben sich die Aussteller eine Menge einfallen lassen. Bei Tommy Hilfiger gab es eine Poolparty, die bei den planschenden Models für die passende Abkühlung an diesem heißen Julitag sorgte. Da konnte man als Besucher nur neidisch schauen (und den Anblick genießen) und sich wenigstens einen Eiskaffee zur Abkühlung schmecken lassen. Fossil (die tolle Taschen zeigten) boten die Möglichkeit, eine eigene Uhrendose zu designen. Diesel hatte einen Steg im Sand aufgebaut und durch Jeansflaggen konnte man eine Art „Wüsteninsel“ betreten mit Strandbar und cooler Musik. Und natürlich noch viel, viel mehr. Ein Highlight jagte bei der BBB das nächste!

Was aber viel wichtiger als die vielen lustigen/kreativen Aktionen ist: tolle Mode an jeder Ecke!!!!  Streetwear vom feinsten. Das Frühjahr 2012 treibt es weiter ziemlich bunt mit Bonbon- und Knallfarben angefangen bei den Shirts über die Jeans bis hin zu Schuhen und Accessoires.

Was spontan in Erinnerung bleibt, sind die schicken bunten Schuhe von Floris van Bommel, die schönen Tücher von Hüftgold, die klasse Outfits bei Mustang und Hilfiger oder die Taschen bei George, Gina & Lucy, die nicht mehr nur die bekannten Nylontaschen mit Vorhängeschloss haben (über die man geteilter Meinung sein kann) sondern eine umfangreiche Kollektion in vielen verschiedene Formen, Farben und mit tollem Innenfutter (ja, auch auf die kann man beim Taschenkauf achten! Danke Seba für die „wertige“ Führung!).

Und natürlich Hüte nicht zu vergessen! Es gab so viel zu sehen und zu berichten, da werden noch weitere Beiträge folgen!

Auf dem Außengelände der Messe gab es verschiedene Areas mit Bühnen, Strandbars und Chillout-Gelegenheiten, aber Ihr wisst ja, Zeit ist knapp, also kein gemütliches Chillout bei einem netten Cocktail sondern gleich weiter zur nächsten Veranstaltung!

Leider blieb im Fashionweek-Stress auch keine Zeit, das klasse Rahmenprogramm der Bread and Butter zu nutzen (die Shoppingnights, Partys und Konzerte), hoffentlich ist dazu Gelegenheit im nächsten Jahr! Die Bread & Butter machte jedenfalls ihrem Namen als „Supershow“ wieder alle Ehre und ist immer einen Besuch wert!

Fazit: Toll, allerdings jetzt auch … an den Füßen:

5 Kommentare

  1. Pingback: Trading shows as springboards – The BREAD & BUTTER Berlin « fashion2011marketing

  2. Ich will auch mit!

  3. @Martina War eher ein halber Tag – und der reicht niemals aus! Danke und im nächsten Jahr bist Du mit dabei! Punkt!

  4. Toll geschrieben, schöne Fotos! Fast, als wäre ich selbst dabei gewesen :(
    Ein Tag auf der BBB reicht einfach nicht, gell?
    Im nächsten Jahr kann ich es hoffentlich alles wieder selbst aufsaugen. Bis dahin les ich gerne und fleissig Deine Blogs :smile:

  5. SaschaKoeln 15. Jul 2011

    Alle Menschen waren auf der Bread&Butter…nur ich nicht :-(

Leave a reply

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit + markiert.

Aufwärts