Ein schokoladiges Wochenende in Baiersbronn im Schwarzwald – Teil 1

25. Juli 2013 | Schlagwörter: , , ,

(For a short English version please scroll down)

Es ist noch gar nicht so lange her, da erreichte die Einladung, nach Baiersbronn zu kommen, mein Mailfach. Trotz meiner recht guten geografischen Kenntnisse war mir leider nicht bekannt, wo genau dieser Ort überhaupt lag. Google konnte recht schnell Abhilfe schaffen und somit ging es am vergangenen Samstag in den schönen Schwarzwald. Als Spessartkind freute ich mich über die Straßen abseits der Autobahn – hoch, runter, Linkskure, Rechtskurve – einfach nur schön!

Ausblick nach Baiersbronn vom Ailwaldhof aus

Ein Ausblick von der Schwarzwaldhochstraße nahe Baiersbronn

Das Team von Baiersbronn Touristik hatte ein „Schokoladenwochenende“ geplant, bei dem sich alles rund um die süße Köstlichkeit drehen sollte. Dazu möchte ich allerdings erst im nächsten Blogpost genauer kommen, denn vorab gibt es noch einiges über das schöne Baiersbronn im nördlichen Schwarzwald zu erzählen.

Wusstet Ihr, dass Baiersbronn als „verfressenes Dorf“ gilt? So konnte man jedenfalls in einem Aushang im Hotel lesen. Dies ist natürlich ausschließlich positiv gemeint. ;) Denn erstens gibt es eine sehr hohe Dichte an Sternerestaurants mit zwei 3-Sterne- und einem 1-Sterne-Restaurant nach dem Guide Michelin. Aber unabhängig von dieser Tatsache, für die Baiersbronn in der Feinschmeckerszene bekannt ist, bieten die „normalen“ Restaurants auch einen sehr hohen Standard. Wer also kulinarisch etwas erleben will – auf in den Schwarzwald!
Eine kleine Geschichte dazu: Die Baiersbronner Kinder bekamen von den Sterneköchen den Namen eines (regionalen) Gerichts genannt, ließen ihre Phantasie spielen und malten dazu dann ein passendes Bild, was wiederum von den Köchen in der Gestaltung ihrer Gerichte umgesetzt wurde. Daraus entstand anschließend ein Kalender, der für einen guten Zweck auch käuflich zu erwerben ist.

Kulinarischer Höhepunkt am Ailwaldhof

Es geht weiter im Text, ein zweites Thema in Baiersbronn ist die Entschleunigung. Ich selbst habe es am Wochenende zu spüren bekommen und es tat so dermaßen gut, dass es nur schwer zu beschreiben ist. Für mich persönlich war es nach den anstrengenden Tagen in der letzten Zeit jedenfalls genau das richtige! Eine Mischung aus Natur, Ruhe und Wellness, was soll ich noch mehr sagen?
Wer sich übrigens näher mit dem Thema „Entschleunigung“ befassen möchte, der ist in Baiersbronn genau am richtigen Fleck. Warum? Hier gibt es sogar sogenannte „Entschleunigungsbeauftragte“, 4 ganz unterschiedliche Persönlichkeiten, je nach Entschleunigungswunsch der Gäste. (Der heimischen Touribranche würde ein Beschleunigungbeauftragter gut tun, damit erst einmal etwas in Gang kommt, das steht aber auf einem anderen Blatt.)
Baiersbronn ist jedenfalls beim Thema „neue Medien“ schon sehr weit vorne, so sind QR-Codes und Geocache-Routen für die Touristik-Baiersbronn schon „alte Hüte“. Passende Apps für die Angebote vor Ort sind entwickelt und auch Kooperationen mit verschiedenen internationalen Bloggern dürfen hier nicht fehlen.

Entschleunigung im schönen Schwarzwald/Baiersbronn

Was gibt es noch so zu erzählen? Zum Beispiel das Stichwort „Wanderhimmel„. Richtig gehört, denn Wanderfreunde können sich, bei einer Gesamtstrecke von über 550km in herrlicher Landschaft, wie im Himmel fühlen. Leider war der Aufenthalt viel zu kurz, somit konnte bei der Abreise nur ein kleiner Abstecher zur Schwarzwaldhochstrasse und zum „Lotharpfad“ gemacht werden.

Lotharpfad bei Baiersbronn auf der Schwarzwaldhochstrasse

Selbstverständlich gibt es noch viel mehr zu entdecken, zum Beispiel Hochmoore und Karseen. Ach, die Autoliebhaber kommen auch nicht zu kurz. Für Euch habe ich einen Tipp: Vom 12.-15.09. findet die Baiersbronn Classic „Schwarzwald-Rallye für Genießer“ statt. Glaubt mir, als Spessarter weiß ich, dass es gut sein muss – Oldtimer und die Straßen dort, das passt.

So ist für jeden was dabei, Familien kommen in der Gemeinde sicher genauso auf ihre Kosten wie Feinschmecker, Wanderer oder Wellness-Fans. In allen Gesprächen konnte man heraus hören, dass der Baiersbronnener an sich sehr naturverbunden ist und stolz auf seine Region (das werdet Ihr bei im nächsten Blogpost noch näher erfahren, wenn ich Euch von den Familienunternehmen berichte, die ich kennenlernen durfte).

Der Aufenthalt war jedenfalls mehr als Klasse. Dies lag mit großer Sicherheit auch am Hotel Ailwaldhof, der Familie Haist und dem super leckeren Essen dort (mehr dazu auch beim nächsten Mal). Für heute ist es aber genug, obwohl ich leider nur einen kleinen Teil der Eindrücke niederschreiben konnte. Was es jetzt überhaupt mit der Schokolade so auf sich hatte, erfahrt Ihr in Teil 2.

 

English:

Once upon a time, I received the invitation to visit Baiersbronn in the Black Forest. I had to look up this place in Google, but of course I found it and went there last weekend. The streets through the Black Forest reminded me a little bit of the region where I grew up, the Spessart – I loved driving through the winding streets in the woods!
Tourism Baiersbronn planned a wonderful “chocolate weekend”, but before I tell you more about this, I have to tell you a little bit about Baiersbronn. Baiersbronn is well known for its exquisite star-awarded cuisine. But the „normal“ restaurants have a very high standard and very (!) good food as well. By the way, in cooperation between the gourmet chefs and the children of Baiersbronn a calendar was developed, which can be bought for a charitable trust.
Besides culinary highlights Baiersbronn is ideal for slowing down. The combination of nature, wellness and silence is perfect. For me it was exactly the right thing after the exhausting days in recent times. It felt so good that it’s hard to describe. If you want more information about slowing down you are right in Baiersbronn, they even have different coaches for slowing down! I`m sure you`ll find your right one.
Another keyword is „Hiking Heaven“ Hikers can, for a total distance of over 550km, feel like in heaven. Unfortunately my stay was too short and therefore I could only make a small tour to the ‚Black Forest High Street‘ and visit the ‚Lotharpfad‘. Of course there is more to discover, like peat bogs, deep lakes and much more. If you love old cars please visit the ‚Baiersbronn Classics‘ – an old-timer rallye, which will take place on September 12th to 15th.
In all conversations with the people of Baiersbronn I could hear that they love nature and are proud of their region. This is what you can also find there dealing with food, as you might read in my next blogpost. The stay in Baiersbronn was really awesome and I can recommend it for everybody, as they are offering so many things. Many thanks go also to the hotel of the Haist Family, Ailwaldhof, a lovely place with super delicious food. But for now it’s enough, I will tell you more about it next time and what it all has to do with chocolate. :)

Leave a reply

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit + markiert.

Aufwärts