Interview mit Tatjana Prijmak

24. November 2013 | Schlagwörter: , , , ,

(For a short English version please scroll down)

Neulich besuchte ich das Westin Grand in München, um bei den MunichPressDays in einem Hotelzimmer mit super Aussicht einige Kollektionen zu begutachten – habt Ihr ja vielleicht mitbekommen. Sehr gut gefallen hat mir die Kollektion von Tatjana Prijmak, der ich gern ein paar Fragen stellen wollte. Nein, sie war leider nicht selbst vor Ort, aber es gibt ja auch noch dieses Internet und diverse Mailprogramme. Also, los geht’s:

 

Du kommst ursprünglich aus der Ukraine – wie hat es Dich hierher verschlagen?

Ich bin der Liebe wegen nach Deutschland gekommen.

Wie kommst Du auf Deine Kreationen? Gibt es bestimmte Inspirationsquellen oder – orte für Dich?

Ich reise sehr gerne, bin kontaktfreudig und liebe den Austausch mit fremden Menschen jeglicher Nationalität. Die Eindrücke, die ich dabei sammeln kann, fließen stets in meine Kollektionen mit ein. Eine meiner Lieblingsdestinationen ist Teneriffa, eine wahre Inspirationsquelle. Ich würde mich selbst als interkulturelle Person bezeichnen und ein Grossteil davon findet sich z.B. gerade auch in meiner aktuellen Sommerkollektion wieder, die den Titel „Mondäne Leichtigkeit“ trägt. Allgemein betrachtet stehen meine Kreationen für klassische Eleganz und betonte Femininität. Natürlich sind da auch meine ukrainischen Wurzeln zu erkennen. Eine Besonderheit des Atelier Tatjana Prijmak ist nämlich die traditionelle Glasperlenstickerei und Bemusterung in Handarbeit: jede Perle und jedes Dekoelement wird einzeln von Hand angebracht. Zudem vermittle ich meinen Näherinnen ein besonderes Corsagen- und Stäbchenfertigungshandwerk, das für die Herstellung der Abendmode von Bedeutung ist.

Gibt es ein Stück aus der aktuellen Kollektion, das Dir besonders gut gefällt?

Das Maxidress mit tiefem Rückenausschnitt und Schleppe, das auch unser Kampagnenmotiv geworden ist.

Tatjana Prijmak -  Campaign - SS2014

Planst Du auch einmal eine Kollektion für Männer?

Ich möchte unbedingt in Zukunft auch eine Herrenlinie entwerfen. Aktuell stecken wir jedoch schon wieder mitten in den Vorbereitungen für die Fashion Week Berlin und ich konzentriere mich vorerst auf die Fertigstellung unserer neuen Herbst-/Winterkollektion 2014/15 für Damen.

Was ist für Dich bei der Stoffauswahl besonders wichtig?

Als erstes schaue ich, ob mich ein Stoff überhaupt anspricht, dabei ist immer die Farbe entscheidend. Dann prüfe ich die Qualität und wenn diese unseren Standards nicht genügt, fällt der Stoff wieder raus. Zudem spielt auch für mich das Thema Nachhaltigkeit eine immer größere Rolle. Bei meiner letzten Kollektion bestehen 20% der Outfits aus 100% reiner Biobaumwolle.

Was trägst Du privat? Sieht man Dich z. B. auch mal in Jeans?

Privat und gerade tagsüber sieht man mich meist im Casual Look, häufig trage ich dann auch Jeans. Meine eigenen Kreationen führe ich gerne bei besonderen Anlässen und großen Abendveranstaltungen aus.

Als Fashion- und Schokoladenblogger „muss“ ich fragen: Deine Lieblingsschokolade ist…?

Am liebsten die Goldhasen und Nikoläuse von Lindt :)

Vielen Dank für das Interview!

Sping/Summer 2014 - Tatjana Prijmak

Sping/Summer 2014 - Tatjana Prijmak

Sping/Summer 2014 - Tatjana Prijmak

Sping/Summer 2014 - Tatjana Prijmak

 

English:

Recently I was visiting the Westin Grand Hotel in Munich for the ‚MunichPressDays‘. In a beautiful hotel room with great view I took a look at the collection of Tatjana Prijmak and was impressed by her feminine and elegant design. Afterwards I asked her a few questions about her work, her collection and – of course ;) – her favorite chocolate. Tatjana was born in the Ukraine and love has brought her to Munich. She is inspired by a lot of things, especially different cultures, traveling and also her Ukrainian roots, which you can find in a lot of her designs, e.g. in form of traditional embroidery with beads. For the future she thinks about a collection for men as well – so I’m waiting for that! :) By the way, her favorite chocolate are the Easter bunnies and chocolate-Santas from Lindt.

Thanks a lot for the interview!

Ein Kommentar

  1. Tolles Interview, sie hört sich sehr sympathisch an :)

Leave a reply

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit + markiert.

Aufwärts