Let`s sock again – von Jungfeld

28. April 2015 | Keine Kommentare | Schlagwörter: , , ,

(For a short English version please scroll down)

Neulich hatten wir uns ja erst über Wäsche unterhalten, right? Genau, übrigens hat Léo (siehe Video) seine Sherry wieder getroffen. Vielleicht haben sie nun ein Haus, Kinder und sind glücklich bis an ihr Lebensende… ;)

Anyway, nicht zu viel der Romantik, wäre ja sonst noch schöner! Aber da wir nun schon beim Thema Unterwäsche waren, geht es heute gleich weiter mit dem Thema „untendrunter“. Socken sind ja auch immer so ein Thema. Meistens sind sie einfach nur halbwegs nützliches Anhängsel am Fuß. Apropos Fuß … wundert Ihr Euch auch manchmal, warum die Füße so weit weg sind, also vom restlichen Körper aus betrachtet, und trotzdem so gut funktionieren? Ähm…egal… also Socken. Natürlich nicht irgendwelche Socken. Auch wenn es angeblich immer noch Fans der weißen Tennissocke geben soll.

Es handelt sich heut nämlich um die Sockenmarke „von Jungfeld“. Das sind Socken, die erstens „Made in Germany“ sind, zweitens innovativ und hochwertig und zu guter letzt auch noch schick ausschauen.

Socks - von Jungfeld

Socks - von Jungfeld

Doch woher kommen denn nun die Socken? Die Idee dahinter hatten Lucas Pulkert und Maria Pentschev, welche die schönen Socken ausschließlich in Deutschland produzieren aus Garnen, die ebenfalls in Deutschland und z. T. der EU gesponnen und gefärbt werden. Heißt geringerer CO2 – Footprint, Kontrolle der Qualität und mit Liebe hergestellt.

Socks - von Jungfeld

Socks - von Jungfeld

Socks - von Jungfeld

Mich persönlich erinnern sie an Italien bzw. die Fashion Week der Männer und an Beppe Modenese (Erfinder und Gründer der Milano Moda Uomo). Nicht umsonst wird er auch „Minister of Elegance“ genannt, denn er weiß sich einfach zu kleiden. Selbstverständlich dürfen bei ihm schicke, bunte Socken nicht fehlen!

Ja, die Socken von von Jungfeld sind genial und machen das gewisse Etwas aus. Accessoires wie Krawatte, Uhr und Schuhe kann jeder. Aber die richtigen Socken zu finden, das ist eine andere Liga! Fazit: von Jungfeld spielt genau in dieser besagten Liga!

 

English:
Last time we have talked about underwear. (If you have seen the video, I can tell you, that Léo got back to his beautiful Sherry). So let`s get back to underwear and talk about socks today! For many people socks are this kind of clothes, they always have to wear and don`t pay regard to. But that’s different by socks from ‘von Jungfeld’. These are ‘Made in Germany’, very innovative and of high quality. So these are not ordinary socks! Lucas Pulkert and Maria Pentschev from Mannheim are the brains behind the label. It remembers me of Milan and the fashion weeks. Beppe Modenese the ‘Minister of Elegance’ is always wearing colorful, matching socks in different types. I like! Everyone can do accessories like ties, watches or shoes, but great socks make up a real gentleman. So ‘von Jungfeld’ is the future!

Flattr this!

Wäsche made in France – Le Slip Français

22. April 2015 | Keine Kommentare | Schlagwörter: , ,

(For a short English version please scroll down)

So Kinder – Hosen runter! Manch einer wird sich nun zieren „Oh, dann sieht jeder meine weißen Feinripp-Buchsen“ oder trägt vielleicht sogar gar nichts drunter? Jetzt aber mal Butter bei die Fische, die Jungs und Mädels von Le Slip Français haben sich nämlich etwas Besonderes einfallen lassen.

Ein brisantes Thema, ich meine, wir Männer verstehen halt einfach keinen Spaß, wenn es um unsere Eier geht – da brauchen wir auch gar nicht lange Drumherum reden, es ist einfach so! Gut, Ihr Mädels könnt das vielleicht nicht so ganz nachvollziehen, aber stellt Euch einfach vor, dass Eure Haare beim Friseur komplett verkorkst wären. Genau, das ist alleine schon schlimm genug, aber im Vergleich ist das noch harmlos! Für gute Verpackung muss also einfach gesorgt sein. Logisch, oder?!

Guillaume Gibault, founder and designer of Le Slip Francais underwear brand, poses in a workshop of the Moulin Neuf textile company in Saint-Antoine-Cumond

Anyway, Le Slip Français entstand 2011 im Rahmen einer Wette des späteren Gründers Guillaume Gibault mit einem Freund. Die beiden fragten sich, ob es heutzutage möglich sei, qualitativ hochwertige Unterwäsche komplett in Frankreich zu produzieren und damit Gewinne zu erwirtschaften. Guillaume Gibault war der Meinung, mit einer inspirierenden Story und traditionellem, französischen Handwerk sei nichts unmöglich. Was kam dabei raus: Le Slip Français und zudem noch eine wunderschöne Lovestory, die ich unbedingt meinem langjährigen Freund Hugo-Giorgio don Castello III widmen möchte:

3 Jahre später kann man den Erfolg erkennen, es gibt verschiedene Unterwäschelinien für Sie und Ihn, dazu Pyjamas und vieles mehr, alles komplett made in France. Immer mit einer schönen Prise Humor und der Kombination aus traditionellem Handwerk mit neuen Medien, das macht Le Slip Français aus.
Unterwäsche für den Mann muss nämlich nicht immer langweilig sein! Hey, die Damen wollen schließlich auch etwas zu sehen bekommen.

Also, ran an die Wäsche!

 

English:
Let’s talk about underwear! Are you a typical fine-rib fan or do you wear nothing at all? Well, underwear for men doesn’t have to be boring. The French brand Le Slip Français combines traditional manufacturing processes and expertise with a modern twist and a sense of humour. The label was founded in 2011 based on a bet: Manufacturing quality underwear in France in this day and age… Who’d have thought it feasible? But this was the very bet that Guillaume Gibault made with a friend. He wagered that with an inspiring story and traditional French craftsmanship, anything and everything was possible. So three years later you can realize the success – and everything is made in France. The guys from Le Slip Français filmed some great Youtube clips, I think every man will understand the problem. And there is a beautiful lovestory as well. So….have fun!

Flattr this!

News aus London – Hackett London

17. April 2015 | Keine Kommentare | Schlagwörter: , , ,

(For a short English version please scroll down)

Die brandaktuellen News kommen heute aus London bzw. von der Britischen Insel. Nein, das Baby von Kate und William ist meines Wissens nach noch nicht da und auch der Name des potentiellen Thronfolgers (Nr. 4 der Rangliste) wurde (noch) nicht bekannt gegeben, aber ich bleibe weiterhin dran! ;)

Die News aus England kommen von Hackett London. Die Formel 1 Fans unter uns werden es mit Sicherheit bereits wissen, denn Hackett London unterstützt in dieser Saison das Team von Williams.

Williams + Hackett London Formular One cooperation

An dieser Stelle wundert es mich eigentlich, dass kein Rennfahrer aus dem Spessart dabei ist…aber Ihr wisst ja, wir sind grundsätzlich ein eher schüchternes Völkchen. ;) Anyway, das war natürlich noch nicht alles von Hackett London. Und zwar habe ich ein paar Stücke aus der aktuellen Kollektion angeschaut. Diese ist farbenfroh und gefällt mir super. Die Kollektion ist quasi eine Hommage an die klassisch-englischen Sommersportevents.

Hackett London Spring/Summer 2015/16

Hackett London Navy Braces - Spring/Summer 2015/16

Hackett London Spring/Summer 2015/16

Hackett London - Swim Shorts with Blue Buckle - Spring/Summer 2015/16

Apropos gefallen: Strohhüte sind im Frühling/Sommer wieder Mega angesagt und passen perfekt zum Thema Sommersportevent – quasi das Plichtprogramm für den Mann von Welt!

Hackett London straw hat - Spring/Summer 2015/16

Strohhut aufm olschi

 

English:
Breaking news from Great Britain! No, the royal baby of Kate and William is not born yet, but due mid-to-end of April. We’ll stay tuned! Today’s news comes from Hackett London. This season they cooperate with the Formula One Williams Team. Hey, I`m wondering why there is no driver from the Spessart/Germany (my homeland) yet?! But that’s not all. The actual spring/summer collection pays homage to the great sporting events of the British summer calendar.  It is very colorful, I like it a lot!
Btw, perfect for summer events are typical straw hats, a must have this summer, have you already seen my new one?

Flattr this!

What time is it? – Die Apple Watch

13. April 2015 | Keine Kommentare | Schlagwörter: , , ,

(For a short English version please scroll down)

Einmal richtig schön auf den Putz hauen…das geht mit der neuen Apple Watch. Apple ist ja mittlerweile DAS Unternehmen, welches die Weltherrschaft quasi erfunden hat (neben Chuck Norris natürlich).
Ihr wisst ja, neben den klassischen Produkten wie dem iPhone oder iPad wurde vor kurzem die Apple Watch vorgestellt, bzw. kann sie jetzt käuflich erworben werden. Apropos iPhone…ich hatte ja auch einmal eins – lang ist‘s her. Anyway, die Uhr ist scheinbar revolutionär, denn neben der aktuellen Uhrzeit kann sie auch Kaffee kochen, die Kinder überwachen, einen Toaster bedienen UND noch dazu unbeaufsichtigt verschiedene „seltene Erden“ aufspüren. Was es nicht alles gibt!

Wem das allerdings noch nicht genug ist, der muss sich unbedingt eine Apple Watch „Spectrum Collection“ von Goldgenie zulegen! Falls Ihr Goldgenie noch nicht kennt – sie machen aus jedem Produkt ein unglaublich hochwertiges Produkt, indem sie es mit Gold, Platin und/oder Diamanten veredeln. Gut, die Uhr kann dann auch nicht mehr als vorher (was ja schon einiges ist), aber sie schaut vielleicht noch etwas schicker aus.

Selbstverständlich gibt es nicht nur ein Model, sondern gleich drei unterschiedliche. Zum einen haben wir die „Apple Watch Elite“, welche aus 24 Karat Gold, Roségold oder Platin besteht. Diese hat ein Armband aus Metall, Leder, Krokodil oder Python. Des Weiteren gibt es noch die „Apple Watch Brilliance“ die ebenfalls aus Gold (24 Karat), Roségold oder Platin besteht und dazu mit Swarovski Kristallen bestückt ist. Zum Abschluss muss noch die „Apple Watch Diamond Ecstasy“ genannt werden. Wie der Name schon sagt, sind Armband und Gehäuse mit hunderten Diamanten bestückt. Höhepunkt ist die Krone, die einen Diamanten aus einem Karat trägt.

Goldgenie - The Apple Watch Elite

Goldgenie - The Apple Watch Brilliance

Goldgenie - Apple Watch Diamond Ecstasy

Preislich gesehen, sind sie gar nicht sooooooo teuer, wie man jetzt vielleicht vermuten würde. Ab £2,000 gibt es die Elite-Modelle und nach oben hin gibt es bekanntlich keine Grenzen.
Also, liebe Leser, wer kauft bzw. hat sich schon eine Apple Watch gekauft und wer will richtig auf den Putz hauen und liebäugelt mit einer Apple Watch von Goldgenie (und hat mal eben ein paar tausend Pfund übrig)? Schließlich heißt es so schön: Nicht kleckern sondern klotzen!

 

English:
The new Apple watch is now available here in Germany. Apple is the company, which has invited probably some of the best things ever: iPhone and Apple Watch – so they are near to achieving the world domination (ok, besides Chuck Norris of course). The Apple Watch is not only a watch – it can make coffee, watch the children, operate a toaster or can find rare earth elements. ;) If this is not enough, you have to take a look at the Apple Watch ‘Spectrum Collection’ from Goldgenie. There are three models ‘The Apple Watch Elite’ embellished in 24k Gold, Rose Gold or Platinum, the ‘The Apple Watch Brilliance’ embellished in 24k Gold, Rose Gold or Platinum and sparkling Swarovski crystals and the last one: The ‘Apple Watch Diamond Ecstasy’ – featuring a 1 carat diamond in the crown and hundreds of smaller diamonds adorning the case and strap.
Prices start at £2,000 for Goldgenie’s Elite models. So who has already bought the new Apple Watch or just thinks about it and who fancies the Goldgenie one? ‘Think big’ is the mood!

Flattr this!

Schokolade aus aller Herren Länder – Bella Italia

9. April 2015 | Ein Kommentar | Schlagwörter: , , , ,

(For a short English version please scroll down)

Aaahhh, si si si! Wenn ich an Italien denke, gerate ich ja regelmäßig ins Schwärmen. Was die elegante Mode angeht, überhaupt und natürlich über das leckere italienische Essen. Während der Fashion Weeks ist ja (leider) immer so gut wie keine Zeit, um durch die Läden zu bummeln. Beim letzten Mal gab es im Anschluss aber noch einen Ausflugs- und Entspannungstag im schönen Bergamo, von wo eine kleine Auswahl an Schokolade mit nach Hause durfte.

Italian restaurant in Bergamo

Italian chocolate

Da wäre zum einen Majani 1796 S.p.A. zu nennen, ein Unternehmen aus Bologna, das bereits 1796 (!) gegründet wurde. Eine lange Geschichte, über die man viel schreiben kann. An dieser Stelle heute nur kurz – aus dem kleinen „Schokoladenlabor“ der Anfangszeit ist ein großes Unternehmen geworden, das nach wie vor von der Familie Majani geführt wird. Schon im 19. Jahrhundert gewannen sie zahlreiche Preise für ihre Schokoladen, u. a. auf den Weltausstellungen in Paris 1878 und Mailand 1894, wo ja in diesem Jahr wieder die Expo stattfindet – ich muss mich mal schlau machen, ob es dort auch wieder Preise für Schokoladen geben wird! ;)

Vielleicht kennt der ein oder andere von Euch „Fiat“, die kleinen Schokostücke von Majani? Die quadratische Praline kam 1911 ursprünglich als Werbeprodukt des gleichnamigen Autoherstellers auf den Markt und es gibt sie in verschiedenen Sorten (auch hier bei uns in ausgewählten Shops), z. B. mit vier Schichten Nuss- und Kakaocreme – mmmhhh, lecker!

Majani 1796 S.p.A.  chocolate

Majani 1796 S.p.A. ist übrigens eines der wenigen größeren Unternehmen, das die Schokoladenherstellung noch direkt mit der rohen Kakaobohne startet und so den ganzen Prozess und die Qualität der Produkte selbst in der Hand hat. I like!

Sperlari chocolate / Italy

Was noch mit in den Einkaufswagen durfte – unter anderem aufgrund der schönen Verpackung – waren die kleinen 35g-Täfelchen von Sperlari. Bei diesen handelt es sich um die neue Fair Trade-Linie des italienischen Schokoladenherstellers, den es ebenfalls schon seit 1836 gibt. Ursprünglich begann Sperlari mit italienischem Nougat – il torrone – hat aber mittlerweile eine große Produktvielfalt aufgebaut. Ich habe die Schokotafeln in der Variante „Cioccolato Latte e Caramel“ und „Cioccolato al Latte con Nocciole” entdeckt. Beide Varianten muss ich noch probieren, ich werde Euch natürlich davon berichten.

Baratti & Milano chocolate / Italy

Die Italiener haben einfach eine lange und leckere Schokotradition. Auch meinen nächsten Fund – Baratti & Milano – gibt es bereits seit 1858. Es handelt sich dabei um ein historisches italienisches Café in Turin, das noch fast in Originalzustand erhalten ist. Von dort kommen Törtchen, Petit Fours, Eis und auch die kleinen Schokopralinen „Cremino“ in verschiedenen Geschmacksrichtungen von Schichtnougat bis hin zu Limone oder Pistacchio. Man schmeckt quasi die Qualität und Liebe, mit der sie hergestellt werden!

Von Euch habe ich letztens auch schon den einen oder anderen Schokoladen-Tipp bekommen, so dass ich bei nächster Gelegenheit gleich wieder einen Einkauf starten muss. Schoki kann man schließlich nie genug probieren – also immer her mit Euren Tipps!

 

English:
As you already know, I am a big fan of Italy – the fashion, the people, the cuisine and much more. Unfortunately there is always too little time to walk around the shops, but during my last stay I had one day off and visited beautiful Bergamo, where I went for some “chocolate-shopping”.
And I found some delicious chocolate! Majani 1796 S.p.A. is a company, which started its business in 1796 – a long history with a lot to tell you about. But today just a short overview, Majani went from a small artisan confectionery-maker to a family controlled company in Bologna. It has remained as one of the very few companies in its field that still starts its chocolate-making process from the raw cacao seed. Tradition and quality combined. Maybe you know the Cremino Fiat, their most renowned product? Another chocolate, which found its way in my shopping basket, was Sperlari, another Italian company with a long history – since 1836. I bought the new Fair Trade line with its 35g pieces, but I still have to try it, so I will tell you more about it later. And last but not least another ‘historian’ finding, Baratti & Milano. It`s a small Café in Turin, where delicious pastry, ice-cream and chocolate is made. Yummy!
I am looking forward to your tips, that I can start another chocolate-shopping next time. Cause you can never have enough chocolate, do you?

Flattr this!

Aufwärts