Hallo, hallo – das neue Samsung Galaxy S6

31. Juli 2015 | Keine Kommentare | Schlagwörter: ,

(For a short English version please scroll down)

Darf ich euch mein neues Spielzeug vorstellen? Das Samsung Galaxy S6! Die Inspiration für diesen Post kam von der lieben Kathrynsky, die hier über das S6 Edge berichtet hat. Über die verschiedenen Konkurrenzprodukte, z. B. die mit dem Apfel, wird eh andauernd berichtet, also will ich auch mal meine Erfahrungen weitergeben.

Anyway, ich bin ja schon sehr lange ein Samsung Kind, aber dieses Mal habe ich etwas länger überlegt. Vor ein paar Wochen stand eine Vertragsverlängerung beim magentafarbenen Riesen (ja, ich bin bisher sehr zufrieden mit dem Laden) an und es dauerte einfach, bis die Entscheidung zum S6 gefallen war. Zum einen bietet das S6 keine richtigen Neuerungen für mich. Na klar, es hat einen schnelleren Prozessor und ein besseres Display als mein bisheriges S4, aber halt auch nichts Ausschlaggebendes. Es kann halt auch (noch) keinen Kaffee kochen, Handball spielen oder Wäsche aufhängen und gleichzeitig bügeln. ;) Zudem hat es keinen zusätzlichen Speicherkartenslot, wie mein Vorgängermodell, was mich doch am meisten gestört hat. Dass sich der Akku nicht ohne weiteres wechseln lässt, interessiert mich persönlich nicht so sehr.
Also schaute ich mir auch ein paar Alternativen an, wie Nexus bzw. Huawei, wobei mir Huawei optisch einfach nicht gefällt und das Nexus gar nicht im Rahmen der Vertragsverlängerung erhältlich war. Also blieb für mich sowieso nur Samsung – optisch gefällt es mir einfach und ich kenne ja bereits das S4 und war damit sehr zufrieden. I know, es gibt ja auch noch das S5, das hatte ich schon auch noch überlegt, aber seien wir doch mal ehrlich, wenn es eine neuere Version gibt, nehme ich dann das alte Modell!? Kurz und knapp: Ich habe mich für das Galaxy S6 (ohne Edge) mit 64GB entschieden. Für meinen Anwendungsbereich kann ich einfach keinen Vorteil vom gebogenen Display erkennen, warum sollte ich somit mehr Geld für das Edge ausgeben!? Der Speicher dürfte normalerweise auch reichen, hoffe ich zumindest.

Samsung Galaxy S6

Samsung Galaxy S6

Mittlerweile sind ein paar Tage vergangen und wir, also das S6 und ich, haben uns schon etwas aneinander gewöhnt. Beim Betriebssystem hat sich nicht viel geändert, ob Lollipop oder KitKat, so großartige Unterschiede sind nicht vorhanden. Ein großer Vorteil ist die Schnelligkeit, was das Switchen bzw. Öffnen der verschiedenen Apps betrifft. Apropos Apps – die Datenübertragung (Apps, Kontakte…) zwischen alt und neu stellte – dank Smart Switch – auch kein größeres Problem dar. Es wird mit Sicherheit noch eine gewisse Zeit nötig sein, um diverse Kleinigkeiten herauszufinden, aber bis jetzt bin ich zufrieden mit meiner Wahl. Mal schauen, was sich so tut auf dem Smartphone-Markt, und wie es in einem bzw. zwei Jahren ausschaut. Vielleicht geht es irgendwann doch wieder zurück zum Apfel?

 

English:
Today I want to show you my new toy: the Samsung Galaxy S6. The inspiration for this blogpost came from Kathrynsky, who wrote about the S6 Edge, so I would like to show you my new smartphone as well. I am using Samsung for quite a long time now and I’m still satisfied with the handling, the technology and the visual appearance. A few weeks ago the extension of my contract was pending and I had to think about what to do now. I was not sure about purchasing the new Samsung Galaxy S6. Why? Well, because there aren`t any groundbreaking new features, I thought. Of course I know, the S6 is faster and has a better display than my S4 – but that’s it. One handicap for me is that there is no slot for a memory card, like the S4 still has. And you can’t switch the battery, but for me that’s not so important. I also had a look at other brands like Nexus or Huawei, but I don’t like the optical characteristics of Huawei and the Nexus was unavailable in combination with my contract extension. That brought me back to the Samsung Galaxy S6; I already know the handling and hope that 64GB are enough. After a few days I can tell you, that it was a good decision. Of course, I have to discover some more features, but the differences between Lollipop and KitKat are very small. The big advantage is the speed! Switching and opening apps is fast like a cheetah! Speaking of Apps: the transfer between old and new was very simple, thanks to Smart Switch. So at the moment I`m happy and will have a look where smart phone technology goes in the next two years.

Flattr this!

Asaf Ganot Spring/Summer 2016 – New York Fashion Week: Men’s

29. Juli 2015 | Keine Kommentare | Schlagwörter: , , , ,

(For a short English version please scroll down)

Auf der New York Fashion Week: Men’s präsentieren sich neben bekannten Größen natürlich auch neuere Labels. Eines davon ist Asaf Ganot mit seinen Kreationen für den nächsten Sommer.

Motto und Inspiration für seine Kollektion ist Brasilien, wo der Designer selbst zwei Jahre lebte. Besonders der Mix aus Strandflair und der Kultur der brasilianischen Großstädte hat es ihm angetan. Entstanden ist daraus eine frische, sommerliche Kollektion:

Asaf Ganot Spring/Summer 2016 – New York Fashion Week Mens

Asaf Ganot Spring/Summer 2016 – New York Fashion Week Mens

Asaf Ganot Spring/Summer 2016 – New York Fashion Week Mens

Asaf Ganot Spring/Summer 2016 – New York Fashion Week Mens

Asaf Ganot Spring/Summer 2016 – New York Fashion Week Mens

Asaf Ganot Spring/Summer 2016 – New York Fashion Week Mens

Asaf Ganot Spring/Summer 2016 – New York Fashion Week Mens

Seine ganz persönliche Interpretation des brasilianischen Lifestyles setzt er mit einem Mix aus verschiedenen Materialien um, wie z. B. brasilianisches Denim und Neopren in Kombination mit italienischen und japanischen Stoffe. Sommerliches Leinen wird für Shirts, Shorts und Anzüge eingesetzt, dazu gibt es leichte Stricklooks und eine Auswahl an Lederjacken im Biker- oder Motostil. Dreidimensionale Strukturen, die an brasilianische Architektur erinnern sollen, sorgen für zusätzliche Highlights. Klare Linien, sorgfältige Details – insgesamt eine schöne, sommerliche und coole Kollektion!

 

English:
Asaf Ganot presented his spring/summer 2016 collection with a runway show in New York during New York Men’s Fashion Week. Brazilian Cities as well as the Brazilian beach look served as inspiration for the designer, who has lived in this beautiful country himself. His interpretation of the Brazilian lifestyle includes a mix of fabrics with Brazilian denim and neoprene combined with Italian or Japanese fabrics. Shirts, shorts and suits make up a fresh look, together with leather jackets in different styles and colors. Patterns, which remind of the work from Brazilian architect Oscar Niemeyer, complete a fresh and laid-back wardrobe. A colorful, summerlike and cool collection!

Flattr this!

CARUSO Spring/Summer 2016 Menswear Collection – Milan Fashion Week

27. Juli 2015 | Keine Kommentare | Schlagwörter: , , , ,

(For a short English version please scroll down)

Zu meinen Lieblingen in Mailand gehört das Label CARUSO. Wenn einer italienische Mode kann, dann sind es mit Sicherheit die Jungs und Mädels von Caruso.
Und da italienische Mode genau wie Kunst, Natur und leckeres Essen fester Bestandteil der Kultur des Landes ist, wurden all diese Bausteine in einen Kurzfilm gepackt: „The Good Italian“, der während der Milano Moda Uomo erstmalig präsentiert wurde. Wer Italien liebt, der wird auch diesen Film von Caruso lieben:

Dolce-Vita in Perfektion, was genau der Philosophie der Marke entspricht. Giancarlo Giannini, den manch einer vielleicht aus James Bond kennt, verkörpert ihn übrigens, den „Good Italian“.

Natürlich darf die neueste Mode nicht zu kurz kommen. Die neue Kollektion für das nächste Frühjahr wurde wie üblich im Showroom und auf dem gemütlichen Balkon von Caruso in der Via Monte Napoleone gezeigt. Eine Reise durch das Mittelmeer mit Stopps in Ibiza, Capri, Monte Carlo und Tanger, das war die Inspiration von Sergio Colantuoni, und entsprechend dieser mediterranen Orte ist auch seine Kollektion untergliedert.

Gleichzeitig soll sie aber auch einer „Grande Tour zur Selbsterfahrung“ entsprechen – Leichtigkeit zieht sich wie ein roter Faden durch die Kollektion. Und auch die Caruso-Jungs schwebten diesmal anlässlich des Internationalen Tags des Yogas im Schneidersitz von der Decke.

CARUSO Spring/Summer 2016 Menswear Collection - Milan Fashion Week

CARUSO Spring/Summer 2016 Menswear Collection - Milan Fashion Week

Leichte Seidenstoffe, Kaftanartige Gewänder, mediterrane Farben wie Azur, Weiß oder Rot sind nur ein kleiner Ausschnitt aus dem, was präsentiert wurde. Alles ist durchdacht, z. B. erinnern die türkisen Knöpfe aus spezieller Keramik an Fliesen aus dem Süden. Funktionalität steht auch wieder ganz oben auf der Liste, denn Caruso verwendet z. B. neuartige Stoffe, welche sehr luftdurchlässig sind.

CARUSO Spring/Summer 2016 Menswear Collection - Milan Fashion Week

CARUSO Spring/Summer 2016 Menswear Collection - Milan Fashion Week

CARUSO Spring/Summer 2016 Menswear Collection - Milan Fashion Week

CARUSO Spring/Summer 2016 Menswear Collection - Milan Fashion Week

CARUSO Spring/Summer 2016 Menswear Collection - Milan Fashion Week

CARUSO Spring/Summer 2016 Menswear Collection - Milan Fashion Week

CARUSO - Kiss me I`m Italian -SpringSummer 2016 Menswear Collection - Milan Fashion Week

Zum Abschluss gibt es auch noch ein kleines Video aus dem Four Seasons Hotel in der Via Gesù, quasi nebenan. Dort fand nämlich als besonderes Highlight zur Präsentation von „The Good Italian“ ein Flashmob mit einer Arie aus La Traviata statt, natürlich von Caruso inszeniert:

Ja, Caruso ist immer für eine Überraschung gut, also in der Mode und natürlich auch, was die Show betrifft! Beides ist einfach toll!

 

English:
Always a highlight during Milano Moda Uomo is CARUSO – for me one of the brands, which stands for Italian fashion par excellence. This season CARUSO put the Italian dolce vita in a short movie called ‘The Good Italian’ including everything that stands for Italian lifestyle, like culture, art, food and of course fashion. Another highlight in the context of this presentation was a flashmob event, which took place at the Four Seasons Hotel in Milan, just have a look at the video and listen to the beautiful aria from La Traviata.
Of course the new collection for next spring/summer was on the timetable as well. The Mediterranean Region inspired Sergio Colantuoni and so the collection is structured by four resorts: Ibiza, Capri, Monte Carlo and Tangiers. But it is not only a journey to the Mediterranean Sea, but also to self-awareness. A very light collection, underlined by the CARUSO guys floating in the air. The designer used special lightweight fabrics and perfect details like ceramic-buttons, which remind of tiles in the south. Perfect Mediterranean flair and beautiful Italian fashion! Caruso is always good for a surprise. I like!

Flattr this!

Neue Fenster braucht das Land #projekt2015

26. Juli 2015 | Keine Kommentare | Schlagwörter: , , , ,

(For a short English version please scroll down)

Es wird wieder einmal Zeit für ein Update zum #projekt2015. Das Haus ist – wie schon erzählt – 1951 erbaut worden und wird nun von uns generalsaniert, also Fenster, Dach, Heizung und Wasserversorgung sowie Strom…erneuert. Nachdem der ganze organisatorische Kladderadatsch erledigt ist, kann nach und nach endlich die eigentliche Arbeit beginnen.

Zwar habe ich keine linken Hände, kann aber auch nicht alles selbst machen. Erstens fehlt mir einfach die Zeit, zweitens das notwendige Werkzeug und für manche Bereiche auch das Expertenwissen und außerdem wollen die ortsansässigen Handwerker ja auch etwas zu tun haben. Apropos Handwerker: Es ist gar nicht so leicht, die richtigen zu finden. Zum Glück bekamen wir gute Empfehlungen aus dem Bekanntenkreis!

Anyway, das erste, was anstand, waren die Fenster. Die alten Fenster hatten eine Einfachverglasung, es waren Sprossen-Holzfenster , optisch schön, aber auch mit Nachteilen: Durch die Einfachverglasung kann im Winter die Wärme raus, als ob es nichts wäre. Ebenso kommt im Sommer die Wärme rein, versteht sich ja von selbst, also klassische Wärmebrücken. Der Schallschutz ist auch so ein Thema – von Schutz kaum eine Rede. Nach heutigem Stand ist Zwei -bzw. Dreifachverglasung einfach die beste Variante. Ein weiterer Nachteil der alten Fenster ist, dass durch die Sprossen auch Licht verloren geht. Wir mögen es aber nun mal sehr hell – je mehr Licht einfällt, desto besser. Ein paar Stimmen wurden schon laut „Zu einem Altbau gehören Sprossenfenster!“ Richtig, von außen gesehen schauen sie schon gut aus, ABER wir schauen doch mehr raus als rein, da ist mir viel Licht eben lieber. Und Holz ist so eine Sache – als Holzwurm mag ich prinzipiell ja alles, was mit Holz zu tun hat. Allerdings nicht unbedingt bei Fenstern, ich habe keine Lust alle paar Jahre 19 Fenster abzuschleifen und neu zu streichen – nicht jetzt, nicht in 10 und auch nicht in 20 Jahren. Punkt!

Fenster Wohnzimmer - alt

Fenster Ankleide - alt

Für uns war das richtige Unternehmen mit der Firma Weku schnell gefunden, denn erstens waren sie lokal (aus Unterfranken) und ich konnte auf Erfahrungswerte aus der Familie zurückgreifen. Die Frage war eher Zweifach- oder Dreifach-Verglasung. Das war komischerweise eine schwierige Entscheidung, denn zu dicht soll das Haus auch nicht sein (man liest ja im Vorfeld so einiges in diesem Internet): Stichwort Luftaustausch und potentielle Schimmelgefahr. Nach einigem Hin- und Her haben wir uns für die 3-fach Version entschieden – energetisch einfach das Beste, wir lüften sowieso gut (auch in Zukunft) und preislich gesehen macht es nicht soo den großen Unterschied. Wenn ich jetzt so überlege, ist der Preis dank etwas Handeln sogar fast gleich. Nicht lange gefackelt und wir haben den Auftrag erteilt – die Lieferzeit betrug zwischen 4-6 Wochen. Kein Thema, das konnte vor der Fashion Week in Mailand normalerweise erledigt werden.

Die Zeit vergeht schneller, als gedacht und irgendwann klingelte dann das Telefon: „Wir würden gerne am Montag um 8 Uhr kommen und beginnen“ – „Geht klar!“ Der nächste Montag kam und die Fensterbauer auch. Zusammengefasst lief alles sehr gut ab – sehr saubere Arbeit!
Ein paar Kleinigkeiten tauchten natürlich auf, so dauerte der Einbau einen Tag länger, als geplant (ja, ein Altbau ist nicht ohne) und bei einem Fenster gab es einen Zahlendreher im Aufmaß, so dass das Fenster zunächst provisorisch eingebaut wurde – das alte war schließlich schon draußen. Macht ja nichts, die Produktion dauerte zum Glück nur 2 Wochen. Eigentlich nicht der Rede wert und schnell behoben.

Fenster - neu

Handwerker am wurschteln - Fenster - neu

Handwerker am wurschteln - Fenster - neu

Fenster Bad Milchglas neu

Fenster Esszimmer - neu

Vor Mailand war nun alles erledigt und der nächste Handwerker schon in den Startlöchern. Dazu dann mehr im nächsten Blogpost zum #projekt2015!

 

English
Today I ‘d like to give you an update about our #project2015. After all the organizational stuff has been concluded, the actual work could start. First thing was the installation of the new windows. The old ones were single glazing, but from today’s perspective triple glazing is the best energetic option. So after thinking back and forth we decided to go with white triple-glazed windows by Weku. Luckily we got some recommendations from family and friends and so it was not too hard to find some good companies and craftsman. The delivery time was 4-6 weeks, so everything could be finished before Milan’s Fashion week. And so it happened. The window fitters made a really good job, of course some odds and ends had to be adjusted, but that’s how it is in an old building. One window had the wrong proportion, but just in time before leaving to Milan we have got the right one. Perfect! The next craftsman was already in the starting blocks. But that’s another story I will tell you soon.

Flattr this!

PORTS 1961 Spring/Summer 2016 Menswear Collection – Milan Fashion Week

22. Juli 2015 | Keine Kommentare | Schlagwörter: , , , ,

(For a short English version please scroll down)

In Mailand gab es auch die neue PORTS 1961 Kollektion für das kommende Jahr zu entdecken. Naja, eigentlich wurde die Kollektion bereits ein paar Tage vorher auf der PITTI in Florenz vorgestellt, aber in Mailand – im Showroom von Ports – dann nochmals präsentiert. Quasi ein Re-See auf der Fashion Week. Also, nichts wie hin und aus der Nähe geschaut, was sich Creative Director Milan Vukmirovic wieder an schicker Mode hat einfallen lassen.

PORTS 1961 Spring/Summer 2016 Menswear Collection - Milan Fashion Week

PORTS 1961 Spring/Summer 2016 Menswear Collection - Milan Fashion Week

PORTS 1961 Spring/Summer 2016 Menswear Collection - Milan Fashion Week

PORTS 1961 Spring/Summer 2016 Menswear Collection - Milan Fashion Week

PORTS 1961 Spring/Summer 2016 Menswear Collection - Milan Fashion Week

PORTS 1961 Spring/Summer 2016 Menswear Collection - Milan Fashion Week

„It’s all about the traveler!“ Die Kollektion ist ein Mix aus Inspirationen verschiedener Länder, wie z. B. Marokkanisch angehauchten Shirts, bzw. schönen Stücken für den Globetrotter von heute. Es darf getragen werden, worauf man Lust hat, was man unterwegs aufschnappt und was natürlich dem eigenen Stil entspricht. Die Basics der Herrengarderobe, die wir von Milans erster Kollektion in der letzten Saison bereits kennen, sind nach wie vor enthalten, aber in Variationen einen Schritt weiter gebracht. Der Look ist sehr lässig und sportlich – Stichwort Skateboard- und Surfermode – und auch das Thema Social Media darf nicht fehlen, z. B. mit der #Follow Me“ Jacke. Und so werden Shorts, Denimshirts oder Wildlederjacken gezeigt, Parkas und Regenjacken aus leichtem Material, Colour-Blocking und das typische Stern-Muster darf natürlich auch nicht fehlen. Bilder zur Show aus Florenz gibt es übrigens bei nowfashion zu sehen.

Sportlich, jung, modern – eine schicke, gelungene Kollektion. „Doch!“, wie der Franke dazu sagen würde.

 

English:
The new PORTS 1961 collection could be discovered in Milano as well. Ok, the runway show took place a few days before at the Pitti in Firenze, but after that it was presented in the showroom of the label. So of course I had to stop by and have a look! Creative Director Milan Vukmirovic created a collection combining influences from all over the world, perfect for a modern globetrotter. Denim shirts, lots of shorts, nabuk jackets and lightweight raincoats are as well part of the collection as color-blocking, ethnic prints and the typical star-pattern. As seen last year everything is included a man needs with lots of interesting details. A very sporty, young and modern collection! A few pictures of the runway show can be found here.

Flattr this!

Aufwärts