Mit dem Mercedes-Benz GLS 500 nach Mailand

22. Februar 2017 | Keine Kommentare | Schlagwörter: , , , , ,

Schon Ende des letzten Jahres kam mal wieder der Wunsch nach einer Fahrt in den Schnee auf. Was ich unter anderem auf meinem Twitter-Kanal äußerte. Zwar bekam ich einige Antworten, darunter auch: „Ich kenne jemanden mit einer Schneekanone!“, aber so richtig konnte keiner helfen. Frau Holle scheint doch schwer erreichbar zu sein.
Anyway, die Zeit verging und die Planungen für die Mailänder Männermodewochen gingen an. Mensch, da war doch die Idee: Mit dem Auto einen Zwischenstopp in den Alpen einlegen, dort klappt es bestimmt mit 1-2 Tagen Schnee!
Im Januar ging es dann zu Mercedes-Benz nach Stuttgart, um „unser“ Fahrzeug für die nächsten Tage abzuholen. Ursprünglich war ein GLE 43 Coupé angedacht. Was, wer die Straßen Mailands kennt, schon eine ziemlich passable Größe hat. Vor Ort wurde es dann allerdings spontan sogar ein Mercedes-Benz GLS 500 4M – quasi die Queen Mary 2 unter den SUVs.
Das Gefühl schwankte zwischen „Genial!“ und „hmmmm…“. Denn natürlich kommt bei diesem Auto ein wenig Respekt auf. Aber fahrtechnisch habe ich schon ganz andere Dinge gemeistert als kleine Mailänder Straßen. Vor uns stand er nun also, der GLS 500:

Mit dem Mercedes Benz GLS 500 4M nach Mailand

Bevor die Reise beginnt, hier erst einmal die Hardfacts:
– V8 Motor mit 455 PS (335 KW)
– in 5,3 Sekunden von 0 auf 100km/h
– Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h (elektr. abgeriegelt)
– Permanenter Allradantrieb
– 9G Automatikgetriebe
– ein Gewicht von etwas mehr als 2,4 Tonnen
– und Abmessungen von 5,13m (Länge), 2,14m (Breite) und 1,85m (Höhe)

So viel zu den Details und die anfängliche (ganz leichte) Skepsis lockerte sich bereits nach den ersten Metern. Definitiv ein Fahrgenuss! Und für meinen Wunsch nach einer Fahrt in den Schnee ist der GLS 500 perfekt, denn die Temperaturen waren im Minusbereich und der Winter hatte die Alpen fest im Griff. Das sollte mit diesem Auto überhaupt kein Problem mehr darstellen, denn für den GLS gibt es keine Probleme, es gibt nur Lösungen!
Das spürten wir auch schnell, als es ans Verstauen des Reisegepäcks ging. Was vom praktischen Schneeoutift bis zu diversen Looks für die Milano Moda Uomo so einiges umfasste. Kein Problem – der GLS ist nämlich als 7-Sitzer ausgelegt, der sich aber zack, per Knopfdruck, umklappen lässt und schon verschwindet die hintere Rückbank und es ist extrem viel Stauraum vorhanden. Sehr unkompliziert und super praktisch!

Mit dem Mercedes Benz GLS 500 nach Mailand

Mit dem Mercedes Benz GLS 500 nach Mailand

Alles war verstaut, die Autobahn Richtung Süden konnte kommen! Im „Comfort“-Fahrmodus fährt es sich quasi wie von der Couch aus – Ruhe und Bequemlichkeit überwiegen. Sobald man den Modus auf „Sport“ wechselt, kommt eine Raubkatze zum Vorschein, welche die 2,4 Tonnen ordentlich beschleunigt und eigentlich immer weiter voran möchte. Das Gewicht wiederum spürt man, wenn die Bremse getätigt werden muss. Trotz des Gewichts überhaupt kein Problem.

Seit einigen Blogposts/Tweets oder was auch immer dürftet Ihr wissen, dass ich Passstraßen bzw. die Straßen abseits der großen Hauptverkehrsadern bevorzuge. So ging es dann auch zu unserem ersten Etappenziel: Neustift im Stubaital. Warum gerade dorthin? Es liegt ungefähr auf der Hälfte der Strecke nach Mailand und ist nicht zu weit von der Brenner Bundesstraße entfernt, aber trotzdem ruhig und idyllisch. Bevor es am nächsten Tag weiter ging, hieß es erst einmal ausruhen und die Berge genießen.

Mit dem Mercedes Benz GLS 500 nach Mailand

Mit dem Mercedes Benz GLS 500 nach Mailand

Mit dem Mercedes Benz GLS 500 nach Mailand

Mit dem Mercedes Benz GLS 500 nach Mailand

Richtig, über Nacht hatte es etwas geschneit, was es natürlich noch besser machte. Mein Wunsch schien gehört worden zu sein! Apropos Schnee – so eine Standheizung ist schon etwas sehr Feines (<– nur mal so am Rande erwähnt). Und Schnee in Kombination mit dem GLS ist schon eine sehr schöne Sache, das geht vorwärts, ohne Wenn und Aber. (wird quasi nur noch getoppt von einem Pistenbully 600, wer entdeckt einen im Video?)

 

Weiter im Text, schließlich war Mailand das Ziel! Also die italienische Landesgrenze überqueren und auf die Autostrada! Mit max. 130 km/h ging es weiter, da juckt natürlich schon der Fuß über dem Gaspedal, wenn man so viele PS unter dem Hintern hat. Aber die Carabinieri warten nur darauf, das lassen wir mal lieber. In Mailand angekommen war der Verkehr überschaubar, also für italienische Verhältnisse, aber der „Milano Traffic Badge“ wurde ja bereits im Oktober erfolgreich freigeschaltet. Ab ins Hotel, Auto in die Garage und die Fashion Week konnte kommen.
Am einfachsten kommt man mit der Metro von Show zu Show, ohne ewig im Stau zu stecken. Aber am Sonntag mussten wir doch mal mit dem GLS 500 in die Innenstadt, es war ein bisschen Zeit und es herrschte strahlender Sonnenschein. Man muss dazu sagen, dass es nur am Wochenende erlaubt ist, ohne spezielle Plakette die Innenstadt zu befahren. Ansonsten heißt es entweder zahlen oder Pech gehabt.

Mit dem Mercedes Benz GLS 500 nach Mailand

Mit dem Mercedes Benz GLS 500 nach Mailand

Mit dem Mercedes Benz GLS 500 nach Mailand

Nun ja, man sollte vielleicht nicht unbedingt mit einem Ozeanriesen in einen kleinen Fischerhafen fahren. So ist es zumindest in der Seefahrt. Auf dem Rückweg zum Hotel gab es noch einen kleinen Abstecher ins schöne Viertel Brera auf der Suche nach einem hübschen Fotospot.
Die Italienkenner werden es wissen: Die Straßen in Italien können (merkwürdigerweise) immer enger werden und der Italiener parkt sein Auto an den unmöglichsten Stellen. Noch dazu besteht so ein Altstadtviertel aus diversen Einbahnstraßen. Aber wenn man rein kommt, muss man auch irgendwo wieder rauskommen!
Tja, in Italien ticken die Uhren etwas anders und die 2,14m Breite des GLS sind nicht unbedingt ideal für Fahrten in historischen Altstädten. Die erste Engstelle konnte mit Schrittgeschwindigkeit und Abstandssensoren gut genommen werden. Allerdings parkt der Italiener, wie bereits erwähnt, in jeder Mauerritze. So natürlich auch in unserem Fall. Da standen wir nun in Engstelle Nummer 2, mitten in Brera, rechts und links Häuser, ein parkendes Auto und kein Platz. Rückwärts fahren war trotz der ganzen Sensorik und 360°-Kamera keine Option. Ich war ja froh, dass ich überhaupt so weit gekommen war! Die Nachmittagstermine warteten auch nicht, also Flucht nach vorne! Die Türen konnten wir aus Platzmangel nicht mehr öffnen, was ein Aussteigen und den Weg lotsen unmöglich machte. Also, 3x tief ein- und ausatmen, die Spiegel (elektrisch) einklappen und ganz (!) langsam nach vorne tasten. Gott sei Dank sind an einem Sonntagvormittag in Brera immer nette Italiener anzutreffen, die gerne zur Hilfe eilen und uns ganz professionell heraus lotsten mit italienischer Mentalität und einem leichten Schmunzeln („was macht der Deutsche auch mit so einem Schiff in unseren engen Gassen!“) Ich werde ihnen auf ewig dankbar sein! Ein nicht eigenes Auto in fremder Umgebung, rechts und links nur noch 2,5cm Platz und man musste noch anderen Menschen vertrauen – Ihr könnt Euch sicherlich vorstellen, wie erleichtert ich war, als wir wieder im Hotel ganz ohne Blessuren ankamen! Yeah, der „Milano Traffic Badge 5“ wurde soeben freigeschaltet!

Mit dem Mercedes Benz GLS 500 nach Mailand

Mit dem Mercedes Benz GLS 500 nach Mailand

Mit dem Mercedes Benz GLS 500 nach Mailand

Die Milano Moda Uomo ging vorbei und die Heimreise musste wieder angetreten werden. Dieses Mal mit einem Zwischenstopp in St. Ulrich in Gröden. Bei der Ankunft war es schon dunkel, die Temperaturen leicht im Minus und das Navi zeigte den Weg. Der urige Bauernhof lag etwas oberhalb des Ortes. „Wie war die Anreise?“ begrüßte uns die Gastgeberin und nach einem kurzen Plausch fügte sie hinzu: „Ihr seid sicher außenherum hochgefahren?“ – „Ähm…nein, die direkte Strecke.“ (steil nach oben) – „Oh…ah… die ist ganz schön steil“ (schaut das Auto an), „aber mit dem sicherlich kein Problem!“.

Nach einer super Nacht und genialem Frühstück mussten wir leider schon wieder weiter. Das Wetter war herrlich und wir entschieden uns spontan für die Überquerung des Grödner Jochs. Wenig Verkehr, etwas Schnee und herrliche Sicht auf die Berge – was will man mehr?!

Mit dem Mercedes Benz GLS 500 nach Mailand

Mit dem Mercedes Benz GLS 500 nach Mailand

Mit dem Mercedes Benz GLS 500 nach Mailand

Mit dem Mercedes Benz GLS 500 nach Mailand

Mit dem Mercedes Benz GLS 500 nach Mailand

Auf der Alpennordseite hatte es einiges mehr Schnee und es schneite auch noch etwas, was dem GLS aber auch völlig schnuppe war. Ich kann es nur nochmal wiederholen: Fahreigenschaften fast wie eine Pistenraupe! Den Fahrmodus zwischendurch auf „Schnee“ gestellt und es fährt sich perfekt!
Natürlich benötigt die V8 Maschine etwas mehr Sprit, keine Frage. In Italien hatte ich ihn, mit normaler Fahrweise, auf knapp über 11 Liter Super auf 100km gebracht. Ich war allerdings überrascht, dass es nicht mehr war.

Fazit: Ein tolles Auto mit perfekt abgestimmter Technik, die allerdings ihren Preis hat, gleichzeitig aber das Reisen sehr angenehm macht. Ja, persönlich bin ich ziemlich entspannt angekommen. Vielen Dank an Mercedes-Benz für die tolle Unterstützung!

Caruso Fall/Winter 2017/18 – Milano Moda Uomo

21. Februar 2017 | Ein Kommentar | Schlagwörter: , , , , ,

“The Good Italian” steht seit einer Weile als Inbegriff für die Präsentationen von Caruso.
Dabei geht es dem italienischen Modehaus nicht um eine kurzweilige Kollektion, die schnell wieder ausgetauscht wird, sondern um Outfits, mit denen Man(n) seine Garderobe Stück für Stück erweitern kann. Funktional, mit perfekter Passform und gleichzeitig jede Saison aufs Neue mit dem gewissen Etwas und viel Liebe zum Detail.

Diesmal wurden im Showroom in der Via Montenapoleone drei unterschiedliche Stile an den drei Caruso-Jungs Fefé, Jean Baptiste und Charles präsentiert. Eins haben sie alle gemeinsam: sie passen perfekt zum italienischen Lifestyle und sind untereinander kombinierbar.
So zeigt Fefé italienischen Casual-Look in Blau-und Cameltönen, mit klassischen Jacken und Mänteln aus feinsten Materialien wie Alpaka oder Kamelhaar, die z.T. exklusiv für Caruso hergestellt werden. Jean Baptiste kommt minimalistisch und sportlich daher, in Grau, Blau oder Schwarz, mit einem Fokus auf praktischen Jacken, die extra viele nützliche Taschen haben. Und Charles bringt einen Hauch Britchic in die italienische Garderobe mit Tweed, Leinen, Wolle und einem starken Rot.

Caruso Fall/Winter 2017/18 – Milano Moda Uomo

Caruso Fall/Winter 2017/18 – Milano Moda Uomo

Caruso Fall/Winter 2017/18 – Milano Moda Uomo

Caruso Fall/Winter 2017/18 – Milano Moda Uomo

Caruso Fall/Winter 2017/18 – Milano Moda Uomo

Die Geschichte zu “The Good Italian” wird zusätzlich schon in dritter Runde in einem Kurzfilm gezeigt, der am Vorabend im Hotel Vier Jahreszeiten im Herzen Mailands präsentiert wurde. Diesmal mit herrlichen Bildern vom schönen Golf von Neapel, einem verzweifelten Tenor und einem traditionellen Segelboot, aber schaut am besten selbst.

Caruso schafft es immer wieder, den italienischen Lebensstil perfekt rüberzubringen, mit schicker Mode und einer passenden Geschichte dazu. Für mich immer ein Highlight der Milano Moda Uomo!

English:
‚The Good Italian‘ and Caruso, that’s a perfect alliance. The new tailored pieces for fall/winter 2017/18 form the wardrobe of the good Italian, a wardrobe for all seasons, functional with a perfect fit, impeccably tailored finishes and details, but every season with a coherent creative drive. The three Caruso boys Fefé, Jean Baptiste and Charles represent three attitudes, different, but which can all be traced back to the taste of the Good Italian. ‘The Good Italian’ is also pictured in a series of short movies, in which the Italian Lifestyle is celebrated. Episode III of the short movies ‘The magic of Naples’ has been presented in the Four Season hotel in Milan again, with glorious views of the Gulf of Naples, a desperate tenor and a traditional sailing boat. But just have a look yourself. For me, Caruso always brings Italian style to life with elegant, but at once functional and wearable fashion. Always a highlight of Milano Moda Uomo!

ETRO Menswear Fall/Winter 2017/18 – Milano Moda Uomo

16. Februar 2017 | Keine Kommentare | Schlagwörter: , , , ,

Für mich als bekennenden Bergfan zeigte ETRO mit seiner Menswear Fall/Winter 2017/18 eine geniale Kollektion. #ETROSkyIsTheLimit ist das Motto, inspiriert von der Faszination und Schönheit der Bergwelt und einer gewissen „Spiritualität“, die sich „dem Himmel so nah“ auf so einem Berggipfel einstellen kann. Ich hab es ja bereits mehrfach erwähnt, die Ruhe, die Luft, der Blick von dort oben, die faszinierende Landschaft unten – der Aufstieg auf einen 3000er (höher war ich bisher leider noch nicht) und das Ankommen oben auf dem Gipfel sind einfach ein Wahnsinns-Erlebnis!

Und genau das setzte Kean Etro mit seiner Kollektion perfekt auf dem Laufsteg um:

ETRO Fall/Winter 2017/18 - Milano Moda Uomo

ETRO Fall/Winter 2017/18 - Milano Moda Uomo

ETRO Fall/Winter 2017/18 - Milano Moda Uomo

ETRO Fall/Winter 2017/18 - Milano Moda Uomo

ETRO Fall/Winter 2017/18 - Milano Moda Uomo

ETRO Fall/Winter 2017/18 - Milano Moda Uomo

Jacken bedruckt mit Berglandschaften, samtige Wickelmäntel, extrem weicher Strick und Samt zu wasserabweisenden High-Tech-Materialien oder Nylon und vor allem warme Naturfarben machen die Kollektion aus. Kean experimentierte mit Strukturen und Materialien, wie immer in extrem genauer und hochwertiger Verarbeitung. Eine relaxte Silhouette und viele Details zum Bergsteigermotto, inklusive Rucksäcke, Mützen und Bergsteigerschuhe, runden den Look ab. Zusätzliche Highlights: eine Schlafsack-Cape-Variante und Ski bzw. Snowboards mit klassischem ETRO Paisley-Muster.

Zur Show gab es eine schöne Videoinstallation, im Vorfeld war außerdem eine Photobooth aufgebaut, und alles rund um den hashtag #ETROSkyIsTheLimit wurde parallel auf einer Leinwand gesammelt.

Toll und experimentierfreudig, wen da der Berg nicht ruft, da weiß ich auch nicht!

English:
As I’ve told you before I’m a big mountain-fan. The beauty of the landscape, the process of climbing up and the peacefulness standing on top are just amazing! Exactly this feeling inspired Kean Etro for ETRO’s fall/winter 2017/18 collection. #ETROSkyIsTheLimit is the theme of the collection, which has everything, a mountain fan might need. Textured velvet coats, outerwear printed with mountain scenes, soft wool and warm natural colors have been presented on the runway. The silhouettes reach, in equal measure, towards technical innovation and traditional tailoring. The looks are practical and well-thought-out to every detail. Hiking boots, wool scarves and backpacks are the perfect accessories to this collection. Additional highlights: Patchwork sleeping bags worn as capes or paisley printed skis and snowboards. #ETROSkyIsTheLimit – an awesome collection with a great corresponding video installation, perfect not only for mountain lovers.

Santoni Fall/Winter 2017/18 – Milano Moda Uomo

14. Februar 2017 | Keine Kommentare | Schlagwörter: , , , , ,

Das Teatrino Santoni präsentiert “Io Sono Tutti”! Vorbei an roten Theatervorhängen, unter denen die neuesten Schuhmodelle hervor blitzten, zeigte Santoni im Palazzo Bovara seine neue Herbst/Winter 2017/18 Kollektion.

Und damit eine sehr vielfältige Kollektion, die vom formalen Businessschuh über den ausgefallenen Bergsteigerschuh (ein Key-Piece der Kollektion, das wir ja schon aus der letzten Saison kennen), bis hin zu sportlichen Sneakers alles beinhaltet, was Mann im Schuhschrank braucht. Einer meiner Lieblinge: der dreifarbige Monk, bei Santoni selbstverständlich handbemalt und frisch vor Ort poliert. Wie gewohnt eine extrem hochwertige Kollektion bis ins kleinste Detail.

Santoni Fall/Winter 2017/18 – Milano Moda Uomo

Santoni Fall/Winter 2017/18 – Milano Moda Uomo

Santoni Fall/Winter 2017/18 – Milano Moda Uomo

Santoni Fall/Winter 2017/18 – Milano Moda Uomo

Santoni Fall/Winter 2017/18 – Milano Moda Uomo

Santoni Fall/Winter 2017/18 – Milano Moda Uomo

Santoni Fall/Winter 2017/18 – Milano Moda Uomo

Mit schönen Schuhen kann man mich ja immer begeistern und die neuen Schuhe von Santoni sorgen definitiv dafür, meine Begeisterung zu steigern. Klasse!

English:
Teatrino Santoni presents ‘Io sono tutti’. In the beautiful Palazzo Bovara Santoni showed the new Fall/Winter 2017/18 collection. The newest models peered out red curtains, very multifaceted and precious, as we know from Santoni. Ranging from formal business-shoes, extravagant boots and high-quality sneakers, the new collection has everything, a gentleman needs. One of my favorites: the Monk in 3 tones, hand colored and polished. Timeless, but modern at once and always with attention to the details. Perfect!

DAKS London Fall/Winter 2017/18 – Milano Moda Uomo

8. Februar 2017 | Keine Kommentare | Schlagwörter: , , , ,

Wenn wir auch in Italien sind und umgeben von italienischer Eleganz, darf doch ein Hauch von London nicht fehlen während der Milano Moda Uomo. Diesen bringt jede Saison aufs Neue DAKS London auf die Laufstege der Modehauptstadt.

DAKS London Fall/Winter 2017/18 – Milano Moda Uomo - Details

DAKS London Fall/Winter 2017/18 – Milano Moda Uomo

DAKS London Fall/Winter 2017/18 – Milano Moda Uomo

DAKS London Fall/Winter 2017/18 – Milano Moda Uomo

Und es war wieder einmal britischer Chic par excellence! Karomuster, Fischgrät und Nadelstreifen in unterschiedlichen Grautönen, schicker Businesstyle, der jedem englischen Geschäftsmann gefallen dürfte. Für die Herbst/Winter 2017/18-Kollektion wurde extra ein spezieller „DAKS Club Flannel“ entwickelt, um den sich viele der gezeigten Looks drehen. Dazu kommt ein weiteres Highlight-Material, echte Shetlandwolle von bester Qualität, umgesetzt in typischem Hahnentrittmuster. Neben klassischen Dreiteilern dürfen Wollmäntel, Pullunder und Capes nicht fehlen.

Sehr klassisch, sehr schick, britische Schneiderkunst kombiniert mit einem Hauch von Dandy. Da findet sicher jeder Mann ein Lieblingsteil für den kommenden Winter!

English:
Although we are in Italy and surrounded by Italian elegance, a touch of London may not be missing during the Milano Moda Uomo. And that’s what DAKS menswear brings to the runways of the Milan Fashion week every season. British chic par excellence! For the fall/winter 2017 collection a ‘DAKS Club Flannel’ in an exclusive pinstripe design has been developed. This cloth is the focal point for this season’s collection. Another key textile this season is the houndstooth made from real Shetland wool, a sustainable fibre renowned for its long-standing quality. Key products include the three-piece suit and the wool coat; iconic DAKS pieces for a professional Londoner.Prince of Wales and houndstooth, herringbone and pinstripes are shown in tones of grey melange. Classic tailoring with a touch of Dandy – I think every man might find a new favorite piece for his wardrobe.
Aufwärts