Happy Birthday, Lee!

22. August 2014 | Keine Kommentare | Schlagwörter: , ,

(For a short English version please scroll down)

Nachdem ich etwas in meinem Kopf umher gesucht hatte, habe ich doch glatt einen Artikel aus dem Jahr 2010 wieder herausfischen können. Damals ging es bereits um das Thema Jeans (aus heutiger Sicht finde ich den Blogpost einfach nur noch lustig) und heute genauso. Denn es gibt etwas zu feiern, das Label “Lee” wurde 1889 gegründet und feiert in diesem Jahr seinen 125. Geburtstag. Happy Birthday tooooo youuuu!!!

Selbstverständlich muss dies auch im Hause Lee gebührend gefeiert werden und somit kommt im Oktober/November die “Lee® 125 Years Collection” in die Stores. Vorab habe ich mir ein paar Teile etwas näher angeschaut. Nur die Ruhe, hier sind die Bilder:

Happy Birthday Lee! - Lee 125 years collection

Happy Birthday Lee! - Lee - Western Shirt Worn Blue - L643AFGP

Happy Birthday Lee! - Lee - Rider Jacket Dark Worn - L888ATGJ

Happy Birthday Lee! - Lee - Daren Chase Dark Tinted - L706ATGO

(Bilder PR)

Für diesen Geburtstag bzw. die Sonderkollektion (oder besser gesagt “Geburtstagssonderkollektion”) haben sich die vier Designer Donwan Harrell, Creative Director des Luxus-Denim-Labels Prps, Emma François vom Frauenlabel Sessùn, der schwedische Denim-King Orjan Andersson und das belgische Designtrio von Filles à Papa (Sarah und Carol Piron und Gregory Derkenne) etwas einfallen lassen und verschiedene Looks kreiert. Dazu haben sie ihre Lieblingsschnitte und -modelle von Lee neu interpretiert. Wie gefallen sie Euch?

Denim ist und bleibt einfach immer ein Thema und mit Sicherheit werden die Jungs und Mädels von Lee noch weiter feiern! Es sei ihnen ja auch gegönnt! Happy Birthday! :)

 

English:
After thinking about it I found an article from 2010 on my Blog again, which is all about Jeans (today I think it`s a quite funny post!). And as Denim never gets out of style, today’s post is about Jeans again. Lee celebrates its 125th birthday this year; the brand was founded in 1889. Happy Birthday tooooo youuuu!!!
In line with the celebrations there will be a new special collection called ‘Lee® 125 Years Collection’ for men and women, which will be in stores in October/November. Four international designers re-designed their favourite fits and models: Donwan Harrell, Creative Director of the
luxury-Denim-brand Prps, Emma François from Sessùn, the Swedish denim-king Orjan Andersson and the Belgium designers Sarah and Carol Piron and Gregory Derkenne of Filles à Papa. How do you like their styles?

flattr this!

Labels to watch: Seidensticker & Jacques Britt

20. August 2014 | Keine Kommentare | Schlagwörter: , , , ,

(For a short English version please scroll down)

Heute geht es um zwei Labels, die ich hier etwas näher unter die Lupe nehmen möchte: Seidensticker und Jacques Britt. Wie es dazu kommt? Nun, im Rahmen der Fashion Week in Berlin konnte ich mit beiden „auf Tuchfühlung“ gehen, denn sie luden zu einem Meet and Greet ein, um auf der Panorama ihre neuen Kollektionen plus einige Hintergrundinfos vorzustellen.

Das Unternehmen Seidensticker, das 1919 gegründet wurde, ist auch heute noch in Familienbesitz – Ihr wisst ja, dass ich ein Fan traditioneller Familienunternehmen bin – und wurde 2004 in der Kategorie “Mode/Accessoires“ bei den Superbrands Deutschland ausgezeichnet.
Wenn das nicht genug Gründe sind, um darüber zu schreiben, dann weiß ich auch nicht! Gut, der Hauptsitz des Unternehmens ist in Bielefeld und Bielefeld gibt es ja bekanntermaßen gar nicht…aber das ist ein anderes Thema. ;)

Seidensticker ist die bekannteste Hemdenmarke Deutschlands und gehört weltweit zu den Top 3 Hemdenherstellern. Bestimmt hat der ein oder andere von Euch auch ein Seidensticker-Hemd im Schrank!? Mit „Jacques Britt“ gründete Gerd Seidensticker dann 1969 eine weitere Marke mit erstklassigen Hemden, die etwas internationaler und exklusiver ausgerichtet ist.
Schon immer sind dem Unternehmen Innovationen wichtig, so führte es z.B. das erste bügelfreie Hemd ein, entwarf eigene Kragenvarianten wie den „Londoner Kragen“ und vieles mehr.

Seidensticker & Jacques Britt

Zu einem schicken Hemd gehören natürlich auch Accessoires. Im Bereich Krawatten und Fliegen ist Seidensticker ebenfalls tätig und probiert immer wieder verschiedene Dinge aus mit unterschiedlicher Resonanz – ich sage nur „moderne gerade Strickkrawatten“.

Das Meet and Greet fiel durch die volle Fashion Week für mich leider recht kurz aus, denn Termine über Termine standen an. Aber ich denke, ich konnte in der Kürze der Zeit einen guten Einblick bekommen, habe nette Leute kennengelernt, schicke Hemden entdeckt und etwas über die verschiedenen Stile der Marken erfahren.

Seidensticker & Jacques Britt

Seidensticker & Jacques Britt

Seidensticker & Jacques Britt - Meet&Greet

Jacques Britt handmade shirt

Auf jeden Fall ein interessantes Unternehmen, ich bin gespannt, was in Zukunft kommen wird an neuen Ideen und Innovationen. Vielleicht kann ich Euch ja mal von einem Besuch im Werk berichten.

 

English:
Today it’s all about the labels ‘Seidensticker’ and ‘Jacques Britt’. I was invited to a meet&greet in Berlin, could have a look at the new collections and got some information about the company. Seidensticker was founded in 1919 and is still a family business. They have got an award in fashion/accessory at the ‘Superbrands Deutschland‘. So it is time to write about them here on the blog!
Seidensticker is one of the biggest producers of shirts in the world, so maybe some of you have Seidensticker-shirts in their closet as well? 1969 Gerd Seidensticker launched the label ‘Jacques Britt’ for a more international and exclusive clientele.
Unfortunately I didn’t have much time for the meet&greet, because of the many appointments during fashion week. But it was a very interesting event, where I could gain first insights in the collections and the company and got to know really nice people. I’m looking forward to news and innovations in the future!

flattr this!

Sommerzeit – Reisezeit: Schoki aus aller Herren Länder

13. August 2014 | 2 Kommentare | Schlagwörter: , , ,

(For a short English version please scroll down)

Sommer, Sonne, Sonnenschein! Sommerzeit ist ja bekanntlich Reisezeit, da zieht es uns einfach in die Ferne, ans Meer, in die Berge oder nach Vaasa (eine Stadt am Bottnischen Meerbusen mit Fährlinie nach Umeå/Schweden). Und überall gibt es süße Spezialitäten. Deutschland, die Schweiz oder Belgien sind ja bekannt für leckere Schokolade, aber wie sieht es in anderen Ländern aus?

Wer den Blog schon etwas länger liest, wird vielleicht wissen, dass ich eine kleine Vorliebe für die Stadt New York City im Osten der USA habe. (Da fällt mir ein, Reisetipps findet Ihr hier, hier und hier.)
Immer, wenn ich vor Ort bin, dürfen ein paar schokoladige Dinge nicht fehlen. Ganz vorne zu nennen ist hier alles, was mit Peanutbutter gefüllt ist!
Hier stellt sich natürlich wieder die Frage, warum sich bei uns noch kein Hersteller an die Peanutbutter-Variante traute!? Vor einiger Zeit startete ich eine Twitter-Umfrage mit genau diesem Thema und die Resonanz war überwältigend! Selbstverständlich kontaktierte ich umgehend Ritter Sport, aber angeblich ist es produktionsbedingt schlecht möglich. Naja…dazu sagen wir nichts, denn Kokos (was niemand benötigt) ist ja auch möglich! ;)
Zurück zur Stadt jenseits des großen Teiches – die Reese’s Peanut Butter Cups haben es mir besonders angetan! Wer sie bereits getestet hat, weiß, wovon ich spreche.

Reese’s Peanut Butter Cups

Die “normale” Schokolade in den USA ist ja eher so “naja”, aber alleine wegen den Reese`s würde ich auswandern. Falls ich jedoch einmal in den USA leben sollte, dann benötige ich zusätzlich eine Schokoladen-Flatrate aus Deutschland!

Länderwechsel. Wie vielleicht einige mitbekommen haben, war der freundliche Herr Kohl vor kurzem in Nordosteuropa unterwegs und brachte mir aus Riga (bekannterweise die Hauptstadt von Lettland) Schokobonbons mit dem Namen “Kazino” mit.

Kazino Cookies

Nicht zu süß, mit einem Hauch von Keks. Sie sind von der Firma Laima, die ihren Sitz übrigens auch in Riga hat. Laima wurde bereits 1870 gegründet und ist der bekannteste und größte Schokoladenproduzent der baltischen Staaten – wieder etwas gelernt! Wer also einmal in der Nähe ist, gerne ausprobieren.

Was mich jetzt natürlich brennend interessiert, sind Eure ultimativen Schoki-Reisetipps bzw. welche Schokolade unbedingt in Euren Koffer wandern muss!?

P. S. Dieser Geografie- bzw. Lebensmittelkundliche Post darf gerne verbreitet werden. ;)

English:
Summertime is traveltime! Some love to go to the beach, others prefer the mountains or like to go to Vaasa (City in Finland with ferry service to Umeå/Sweden). There are definitely delicious sweets everywhere! Germany, Switzerland and also Belgium are famous of their tasty chocolate – but what about other countries?
If you are a steady reader of my blog, you know that I`m a big fan of New York City. (If you need travel tips you find some here, here, and here.) In the United States I especially love the peanut butter-chocolate varieties. Don`t know why no German company is producing peanut butter chocolate!? Well, you might all know the Reese’s Peanut Butter Cups – my favorites, I totally love them!

Friendly Mr. Kohl has just traveled through North-Eastern Europe. From Riga (capital of Latvia) he brought me some little chocolate pieces called ‘Kazino’. They are made by Laima, founded in 1870 and the largest manufacturer of sweets in the Baltic area and the most famous one as well. ‘Kazino’ is not too sweet and with a little bit of cookie inside – if you have the chance, just taste them! So what is your ultimate chocolate tip around the world? Please let me know! 

flattr this!

Aufwärts