Ausflug in die Lokalpolitik: Kommunalwahl Liste 5, Platz 24 – Das bin ich

6. März 2020 | Keine Kommentare | Schlagwörter: , , ,

In Kürze stehen in Bayern die Kommunalwahlen an. Bereits 2017 hatte ich einen Blogpost zum Thema Lokalpolitik verfasst. Meckern kann man natürlich immer, doch das war eigentlich noch nie mein Motto. Sondern handeln ist angesagt. Das war u. a. ein Grund, warum ich selbst politisch aktiv wurde und vor ein paar Jahren in die SPD eingetreten bin. Warum die SPD? Von allen demokratischen Parteien vertritt diese meine Ansichten am besten. Meiner Meinung nach kämpft die SPD am ehesten gegen rechtsradikale Parteien, deren Namen ich hier nicht nennen möchte.
Natürlich ist auch in „meiner“ Partei nicht alles Gold, was glänzt und mir gingen die teilweise unschlüssigen Entscheidungen der Bundes-SPD gehörig auf den Keks. Keine Frage. Lokalpolitisch ist das aber immer eine andere Sache. Ich möchte Schweinfurt mitgestalten und weiter nach vorne bringen. Deshalb habe ich mich auch für die Kommunalwahl 2020 auf die Liste zur Stadtratswahl aufstellen lassen. Für alle, die etwas mehr wissen möchten, stelle ich mich daher kurz vor:

Das bin ich:

Geboren bin ich in Aschaffenburg, aufgewachsen im Spessart (in der Nähe von Lohr am Main). Nach einem Zwischenstopp in der fränkischen Hauptstadt Nürnberg ging es für mich vor ca. 10 Jahren zurück nach Unterfranken, genauer gesagt (wie Ihr schon vermuten werdet) nach Schweinfurt. Mit meiner Partnerin wohne ich seitdem in der Nähe vom schönen Martin-Luther-Platz. Falls mein Alter (warum auch immer) eine Rolle spielen sollte: Ich bin 42 Jahre alt.
Beruflich bin ich gelernter Schreiner und IT-Systemkaufmann. Des Weiteren habe ich mittlerweile zwei Firmengründungen hinter mir. Einmal die Selbständigkeit mit meinem eigenen Blog (der nun seit mehr als 10 Jahren existiert) und dazu die Agentur kunkel&kohl.
Für mich spielt ehrenamtlich tätig sein eine wichtige Rolle. In meiner Tätigkeit als Hauptschöffe am Landgericht Schweinfurt kann ich mich einbringen und erhalte einen Blick in viele unterschiedliche Bereiche. Des Weiteren bin ich bei den Wirtschaftsjunioren Schweinfurt und im DAV (Deutscher Alpenverein) und liebe – neben den Bergen – (gute) Schokolade.

So viel in Kürze zu meiner Person. Was allerdings viel wichtiger ist: Was sind meine Ziele für Schweinfurt?

Meine Ziele:

Mobilität: Neben der Gleichberechtigung aller Verkehrsteilnehmer auf allen Ebenen, ist die Förderung von Sharing-Angeboten und Elektromobilität für mich ein Teil der Lösung. Eine gesamtheitliche, zukunftsweisende Strategie muss geschaffen werden, um die Qualität der ganzen Stadt zu steigern und alle Verkehrsteilnehmer einzubeziehen.

Förderung der Wirtschaft: Bekannterweise ist die Großindustrie ein wichtiger Hauptbestandteil der Wirtschaftskraft für Schweinfurt. Damit dies so bleibt, müssen perfekte Rahmenbedingungen geschaffen werden. Aber auch der Gründergeist sollte gefördert werden. Langfristig gesehen werden Arbeitsplätze gesichert und ein gutes (Arbeits-)Klima wird geschaffen.

Tourismus: Touristisch gesehen hat Schweinfurt einiges zu bieten und dies sollten wir auch zeigen. Ich habe immer wieder gehört „Wo liegt denn Schweinfurt?“. Und das möchte ich ändern. Wir sollten uns nicht unter den Scheffel stellen, sondern offensiv werben! Davon profitieren übrigens auch wiederum die Einzelhändler.

Umwelt: Schweinfurt muss grüner werden! Weg von Betonwüsten und hin zu lebenswerten Plätzen. Denn „grün“ ist unsere Zukunft und macht unsere Stadt noch lebenswerter. Da ich selbst direkt in der Innenstadt wohne, fällt mir immer wieder auf, dass an manchen Stellen doch mehr Bäume und Co. nötig wären. Ich wünsche mir umgesetzte Visionen ähnlich der Begrünung des Bosco Verticale in Mailand.

Digitalisierung: Da ich selbst im Bereich Digitalisierung tätig bin, finde ich es wichtig, die Chancen der Digitalisierung zu nutzen. Abbau der Bürokratie, Transparenz in Rathaus und Verwaltung und den Bürger abholen, wo ER ist, ist ein weiterer Schwerpunkt. Auch ein Punkt, um das Vertrauen in die Politik (zurück)zugewinnen.

Jetzt kommt ein Aufruf für die Schweinfurter Bürger/innen (der Rest darf natürlich auch gerne weiterlesen): Meinen Namen findet ihr auf Liste 5, Platz 24 und über Eure drei Stimmen freue ich mich! So viel zu meiner persönlichen Wahlwerbung.
Das Wichtigste überhaupt ist aber: Geht wählen und schützt unsere Demokratie!

Aufwärts