Romanian Designers auf der Mercedes Benz Fashion Week in Berlin

16. Juli 2012 | Keine Kommentare | Schlagwörter: , , , , , , , ,

Auch dieses Mal hatten die Romanian Designers (twenty(2)too, Adelina Ivan und Patzaikin) ihre eigene Show im Fashion Zelt und der kleine olschi war dabei. Ich war sehr gespannt, denn das letzte Mal haute mich die Kollektion nicht so recht vom Hocker. Anyway, neues Spiel, neues Glück!

Den Anfang machte twenty(2)too und präsentierte Herrenmode mit vielen Anzugdetails, besonders auffällig: die Masken, die die Models trugen. Ich würde sagen: „durchwachsen“ aber auch irgendwie passend. Lob für die schönen Schuhe in schwarz-weißem-Dandy-Look!

 

Model at Romanian Designer Spring/Summer 2013 - Mercedes Benz Fashion Week

Model at Romanian Designer Spring/Summer 2013 - Mercedes Benz Fashion Week

 

Weiter ging es mit Adelina Ivan, die ihre Outfits – als einzige der drei übrigens für die Damenwelt – konsequent in schwarz-weiß-grau präsentierte. Mit den Punkten auf Kleidern und im Gesicht der Models sowie den fließenden Stoffen wirkte die Show  japanisch angehaucht. Schöne Stoffe und ziemlich „legerer“ Look, der auch durch flache Schuhe betont wurde. Etwas eintönig, aber nichtsdestotrotz, ich mag ja Punkte!

 

Model at Romanian Designer Spring/Summer 2013 - Mercedes Benz Fashion Week

Model at Romanian Designer Spring/Summer 2013 - Mercedes Benz Fashion Week

 

Der letzte im Bunde war Patzaikin, bei dem es überdimensionierte Strohhüte zum Beispiel zu hellen Leinenstoffen gab. Hochwasserhosen, ärmellose Tops und Hotpants gab es für die Herren der Schöpfung zu sehen, aber auch schöne Einzelteile, die sicherlich gut kombinierbar sind. Ein Highlight war das Final, bei dem die Models Seifenblasen versprühten und so für gute Laune sorgen.

 

Model at Romanian Designer Spring/Summer 2013 - Mercedes Benz Fashion Week

Model at Romanian Designer Spring/Summer 2013 - Mercedes Benz Fashion Week

Bubbles at Romanian Designer Spring/Summer 2013 - Mercedes Benz Fashion Week

 

Fazit: Gewöhnungsbedürftige Mode mit schönen Details!

 

English:

The ‚Romanian Designers (twenty(2)too, Adelina Ivan und Patzaikin)‘ had their own show at the Mercedes Benz Fashion Week in Berlin again and I was very curious, because the last show was not just yet my taste.
First ‚twenty(2)too‘ presented Men models with masks and elements of suits, quite futuristic, but overall the looks matched. The black and white shoes were great!
Next one was Adelina Ivan with her women-collection full of dots and light materials. The collection seems to be inspired by the Japanese culture. Nothing in particular, but anyway, I like dots!
The last one was Patzaikin, who showed us big straw hats and linen clothes. A highlight was the final with bubbles which cared for so good mood.

Romanian Designers auf der Fashion Week in Berlin – Januar 2012

31. Januar 2012 | Keine Kommentare | Schlagwörter: , , , , , , ,

Auch in diesem Jahr waren auf der Mercedes Benz Fashion Week in Berlin nicht nur deutsche Designer vertreten, sondern einige interessante Kollektionen ihrer internationalen Kollegen.

 

Einen ersten Einblick in die Arbeit der Designer aus Rumänien gab es am Donnerstag, den 19.1., denn Irina Schrotter zeigte ihre Kollektion im Fashion Week Zelt. Sie bekam in dieser Saison ihre eigene Show, nachdem sie bereits im letzten Sommer das Publikum überzeugen konnte.
Ich kannte bisher noch nichts von ihr, umso gespannter war ich deshalb auf ihre Entwürfe für den Herbst/Winter 2012/13 und tapperte neugierig ins Zelt.

 

Gezeigt wurde ein Mix aus Materialien, z.B. zarte, fließende Röcke mit Oberteilen aus festem Stoff. Auch in der Form spielte Irina Schrotter mit Gegensätzen, kurze Kleider und knappe Hotpants zu kastigen Schultern oder mit Pelz besetzten Oberteilen.
Insgesamt war ihre Kollektion wenig bunt: Erdtöne, Schwarz und Grau dominierten, aber auch das – für den kommenden Winter scheinbar obligatorische – Bordeaux waren Teil ihrer Arbeit. Alle Models (darunter Lena Gercke) hatten schwarze Bänder um Kopf und Haare gewickelt, was zusammen mit den dunkel geschminkten Augen und dem knallroten Lippenstift einen dramatischen Look ergab.

 

Model bei der Show von Irina Schrotter

Model bei der Show von Irina Schrotter

Model bei der Show von Irina Schrotter

 

Am Samstag teilten sich dann drei ihrer Landsmänner Show und Laufsteg für die Präsentation der Romanian Designers.
Beginnen durfte der Avantgarde-Designer Lucian Broscatean. Bei ihm trugen sowohl die männlichen als auch die weiblichen Models große schwarze Hüte, die eng am Kopf anlagen. Die Farbe Schwarz dominierte die Show, ergänzt durch Grau, Weiß und wenige bordeauxrote Farbtupfer.
Zu dramatischer, kirchengesangähnlicher Musik (warum auch immer?!) gab es voluminöse Mäntel oder Nadelstreifenhemden zu Röcken in Wickeloptik zu sehen. Lucian setzte auf den Materialmix aus groben, winterlichen Stoffen mit Leder und feinen Blusen. Aber einzig der ein oder andere tiefe Ausschnitt sorgte für etwas „Aufregung“ auf dem Catwalk, auf dem die Models ansonsten einen müden Eindruck machten. An dieser Stelle wundert es mich, dass das Publikum nicht fast einschlief.

 

Model bei der Show von Lucian Broscatean

Model bei der Show von Lucian Broscatean

 

Farbenfroher ging es dann bei Lena Criveanu zu. Den Startschuss machte die sympathische Sara Nuru (wie bei vielen Shows in Berlin) zum Titel „Roxanne“ von Police – nun war das Publikum auch wieder wach.
Lena Criveanu zeigte feminine Kleider in Cremefarben und ebenfalls in Bordeaux. Viele Teile ihrer Kollektion waren mit floralen Mustern verziert und die Schnitte reichten von figurbetont bis weit. Die Models trugen hohe Stiefel oder High Heels mit goldenen Applikationen zu Kleidern in Wickeloptik, weiten Hosen und transparenten langen Röcken (bei denen auch schon mal eine weibliche Rückseite dezent hervorblitzte).
Da kam Freude auf und insgesamt war es eine schöne und (in vielen Teilen) tragbare Kollektion!

 

Model bei der Show von Lena Criveanu

Model bei der Show von Lena Criveanu

 

Den Abschluss der Show der Romanian Designers bildete twenty(2)too, der auch Männer und Frauen auf den Laufsteg schickte. Diese Kollektion war ebenfalls sehr dunkel gehalten, winzige Farbtupfer waren kleine bunte Gummibänder, die seitlich am ein oder anderen Oberteil angebracht waren. Die Models trugen schwarze Lederoberteile mit Pelzärmeln, schwarze Blusen mit weißen Hemdkragen oder Kleider, in die die Tasche gleich integriert ist. Die männlichen Models liefen mit viel Glitzergel in den Haaren über den Laufsteg, trugen Hochwasserhosen, aber auch Faltenröcken und dazu Torrerojacken. Insgesamt ein Look, der sehr in die Unisex-Richtung geht, wie z.B. die flachen Nietenbesetzten Schuhe für die Damen oder die Röcke für den Herrn zeigen.
Die Musik zur Show war eine Art rockiger Operettengesang, der das Zuschauen (und –hören) etwas anstrengend machte.

 

Model bei der Show von twenty(2)too

Model bei der Show von twenty(2)too

 

Fazit: Ein Tipp von mir sind die Stücke von Lena Criveanu. Die Kollektionen der beiden anderen trafen nicht so meinen Geschmack, aber Geschmäcker sind ja bekanntlich und zum Glück verschieden! Macht Euch einfach selbst ein Bild!

Aufwärts