HAARE 2014 inklusive Barber-Forum

24. Oktober 2014 | Keine Kommentare | Schlagwörter: , , , , ,

(For a short English version please scroll down)

Am letzten Wochenende war es wieder soweit, die „HAARE 2014“ in Nürnberg standen auf dem Programm. Ein Besuch der Fachmesse für Friseure plus der Bayerischen Meisterschaften der Friseure ist mittlerweile Tradition. Auch wenn es mein etwas spärliches Haupthaar nicht unbedingt erwarten lässt, freue ich mich immer auf diese Veranstaltung und auch darauf, bekannte Gesichter wiederzutreffen. Laut Blog liegt mein erster Besuch der Messe bereits 4 Jahre zurück, damals noch im alten Blogdesign… wie die Zeit vergeht!

Was gab es zu sehen? Natürlich alles rund um das Thema Haare – neue Techniken, neue Farben, neue Arbeitsmaterialien wie Scheren und Glätteisen, Saloneinrichtungen und vieles mehr.

HAARE 2014

HAARE 2014

HAARE 2014

HAARE 2014

Sicher sind manches eher Frauenthemen. Zum Beispiel hielt man mir an einem Stand  ein Haarfärbemittel unter die Nase und wollte meine Meinung zum Geruch.  Nun ja, „riecht etwas streng“, fand ich. Der freundliche Herr war davon aber nicht so begeistert und schnell wieder verschwunden. Schließlich handelte es sich bei seinem Produkt um eine Färbung auf Joghurtbasis, der der typische Geruch der üblichen Färbemittel fehlt (ich lasse mich ja gern aufklären!). Mir persönlich fehlte einfach der Vergleichsgeruch, daher konnte ich es nicht beurteilen. Sorry! ;)

Anyway, was mich diesmal total begeisterte, war etwas für die Männer unter uns – das Barber-Forum! Alles rund um das Thema Nassrasur, Bartpflege und sich (auch als Mann) einmal verwöhnen lassen. Das Thema nimmt immer mehr Fahrt auf, denn auch wir Männer wollen doch gepflegt sein – hübsch sind wir so oder so schon! ;)
Neben passendem Barbierwerkzeug und Tipps und Trends zum Bartstyling konnte man sich am Stand vom Können der Experten überzeugen. Und zack, sind wir doch gleich wieder im schönen Unterfranken bzw. direkt in Schweinfurt, nämlich bei Groha. Joachim Groha (el Cheffe) zeigte auf der Messebühne sein Können, Besucher konnten sich eine klassische Nassrasur gönnen oder den Bart in Form bringen lassen. Das schreit ja quasi nach einem Vor-Ort Termin, wenn man den Experten schon einmal direkt vor der eigenen Haustür findet!

HAARE 2014 - Groha

Im Rahmenprogramm gab es noch einige interessante Vorträge, unter anderem zum Thema Social Media und deren Nutzungsmöglichkeiten, z. B. zur Mitarbeitergewinnung. Der freundliche Herr Lange gab dazu einen  spannenden und sehr unterhaltsamen Überblick.
Und wer nun noch die Ergebnisse der Bayerischen Meisterschaften in den verschiedenen Kategorien nachlesen möchte, findet die Ergebnisse hier und hier.

Es war wieder einmal sehr schön auf der „HAARE 2014“, danke an den Landesinnungsverband des bayerischen Friseurhandwerks und die NürnbergMesse GmbH. Ich freue mich schon auf das nächste Mal!

 

English

Last weekend I have visited the Bavarian hair craft fair ‘Hair 2014’ in Nuremberg once again. It was my fourth time and I always like to go there, meet friends and watch the Bavarian championships of the hairdressers. Of course you find everything about hair, new trends, equipment and much more. This time I was really impressed by the new Barber forum, where you could find everything about wet shaving, styling of beards and the required utensils. Joachim Groha, who has a beautiful salon in Schweinfurt, showed his skills live on stage. I think I have to pay a visit to his salon, as it is right around the corner! Besides the shows and performances there were also interesting speeches, e.g. about Social Media and its options for recruiting. Thanks to Matthias Lange for a very entertaining talk! Altogether a nice and informative day, see you next year in Nuremberg!

Impressionen der Premium in Berlin

19. Juli 2012 | 2 Kommentare | Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

Neben der Fashion Week in Berlin fand parallel auch die PREMIUM statt. Viele Designer, die Schauen auf der Mercedes Benz Fashion Week hatten, stellten parallel Ihre Kollektionen dort aus. Selbstverständlich waren aber auch viele andere Designer und Marken vor Ort – und zwar insgesamt über 800 Aussteller.

 

PREMIUM International Fashion Trade Show

 

Ich habe mich also mal ein bisschen umgesehen, ein paar Gespräche geführt und neue Highlights entdeckt.
Zum Beispiel Männersache by Liebeskind. Damit beginnen wir auch gleich, denn Schuhe gehen immer und so „musste“ ich einfach meine Fühler ausstrecken. Die Mädels kennen sicherlich Liebeskind mit den eleganten Taschen, doch seit mittlerweile einem Jahr gibt es jetzt schon Männersache by Liebeskind – Taschen, Accessoires (Gürtel) und selbstverständlich auch Schuhe für den Mann. Die Schuhe werden übrigens in kleinen italienischen Familienbetrieben handgenäht und (falls gewünscht) auch handbemalt. Ich mag es ja, wenn die Tasche zum Gürtel und der Gürtel zu den Schuhen passt!

 

Shoes by 'Männersache by Liebeskind' at the Premium in Berlin

Shoes by 'Männersache by Liebeskind' at the Premium in Berlin

Accessories by 'Männersache by Liebeskind' at the Premium in Berlin

 

Des Weiteren habe ich einen interessanten Hutmacher aus Belgien getroffen. Sein Label heißt „My Bob – use your head“ und er tingelt seit 2010 durch die Welt, um sich für seine Hüte inspirieren zu lassen. In den verschiedenen Hutkreationen verbindet Geoffroy Moreels (Gründer) verschiedene Kulturen. Zudem verbreitet er mit den fröhlichen Farben einfach gute Laune und das, obwohl er manchmal 6 Monate an einem Hut sitzt. Respekt! Schaut selbst:

 

Hat by 'My Bob' at the Premium in Berlin

Hat by 'My Bob' at the Premium in Berlin

Hat by 'My Bob' at the Premium in Berlin

 

Einen Tipp aus Dänemark habe ich noch für Euch, denn ich muss noch immer lächeln, wenn ich jetzt über „Shoe The Bear“ schreibe. Thomas Frederiksen (der Gründer) hat geniale, verrückte Ideen – ist einfach so! Oder wer kommt sonst auf die Idee, die Tanzschritte von Michael Jackson auf einer Schuhsohle zu platzieren?!

 

Shoes (Michael Jackson) by 'Shoe the Bear' at the Premium in Berlin

Shoes by 'Shoe the Bear' at the Premium in Berlin

Thomas Frederiksen founder of 'Shoe the Bear' at the Premium in Berlin

 

Fazit: Die Zeit verging viel (!) zu schnell, da ich liebend gerne noch mehr gesehen hätte. Ein Interview mit Stephan Pelger gab es auch noch, das kommt allerdings in einem extra Post.

 

 

English:

Besides the Mercedes Benz Fashion Week in Berlin the PREMIUM International Fashion Trade Show took place at the same time. A lot of the designers, who showed their collection in the tent, presented also at the PREMIUM – overall more than 800 brands!

I looked about, had some nice talks and found new highlights, e.g. ‚Männersache by Liebeskind’. Perhaps the girls know the label ‚Liebeskind‘ with its elegant bags. For one year now “Männersache by Liebeskind“ designs shoes, belts and bags for men. The shoes are handmade in small Italian factories and also hand painted (if requested). I like it, if the bag is fitting to the belt is fitting to the shoes!

You know I love hats and so I met a Belgium hat maker – Geoffroy Moreels – founder of ‚My Bob – use your head‘. He gets his inspirations from all over the world and so you can find details of different cultures in his hats. Sometimes he works at one hat about 6 months and you can still feel and see the good mood. All my respect to him!

Another highlight comes from Denmark: The label ‚Shoe The Bear‘ with the founder Thomas Frederiksen. It keeps me laughing right now because he has great (and a little bit crazy) ideas. Who else would put the dancing steps of Michael Jackson on the bottom of the shoes?!

Resume: The time run too fast – I would have loved to see more! I also interviewed Stephan Pelger at the Premium – you can read it in a separate post.

GDS-Schuh-Special by Lena´s Schuh-World

18. September 2011 | 4 Kommentare | Schlagwörter: , , , , , ,

Ja, das Leben eines Fashion-Bloggers ist hart! Ein Fashion-Event jagt in diesen Tagen das andere und da Heiko sich für die New York Fashion Week entschieden hat, habe ich ausgeholfen und war für ihn auf der GDS Schuhmesse in Düsseldorf und hab die Schuh & Accessoire Trends der Herren mal etwas genauer unter die Lupe genommen! Hallo, ich bin Lena! (;

Handgemachte Gürtel von NURAGE in tollem Rind,- und Kalbsleder. Genauso wie bei der Frauen Kollektion, lassen sich die Gürtelschnallen mit einem einfachen Druckknopf austauschen.

Als ich den Stand von HAMLET besuchte, auf dem es nur Herrenschuhe zu bestaunen gab, hab ich mir immer überlegt, welche würde der Heiko wohl am liebsten tragen.

Mein Tipp sind diese coolen Schuhe im Used-Look. Aber ich bin auch mal gespannt wie mutig er ist und was er von diesen Lederschuhen mit Lachshaut hält.

Total knuffig, die Wildlelder-Schuhe mit diesen Bommeln!

Die Schuhe aus Stoff würde ich gerne mal Live am Fuß sehen, ich bin mir nämlich noch nicht sicher was ich davon halten soll.

Dafür bin ich mir aber sicher, dass Heiko die nachfolgenden Used-Look-Schuhe genauso klasse findet wie ich und mehr als 2 Minuten brauchen würde, bis er sich für ein Model entschieden hätte! Kategorie: Ich will alle!

Und dann war ich für Heiko natürlich noch bei Floris van Bommel und habe dort mal Hallo gesagt. (:

Hier wird es wie bei den Ladys in 2012 richtig bunt!

Floris van Bommel sorgt dafür, dass sich die Jungs in 2012 auf goldene Schuhzeiten freuen können!

Bei den unteren drei Modellen, bleibt mir nur eins zu sagen: mutig!

Das war´s von mir und meinen männlichen Schuh-Erlebnissen auf der GDS in Düsseldorf.  Jetzt bin ich wie ihr, gespannt was uns der Heiko auf New York feines mitgebracht hat!

Eure Lena

Messe CPD Signatures Düsseldorf 2011

28. Juli 2011 | Keine Kommentare | Schlagwörter: , , , , , ,

Die CPD Signatures Modemesse fand vom 23. Juli bis 25. Juli 2011 in Düsseldorf statt. Hier haben sich viele nationale und internationale Aussteller präsentiert und die neuesten Trends für die Frühjahr-/ Sommersaison 2012 live, u. a. auch auf dem Catwalk, in Szene gesetzt.

Im Sommer 2012 erobern die Extreme die Modewelt. Die Mode blickt in die Zukunft. Klassisch war gestern. Mit der neuen Sommermode verschmelzen die Grenzen zwischen Casualwear, Business- und Abendmode.

Die drei Hauptthemen der Saison Frühjahr/Sommer 2012 lauten: FARB- EXPLOSIONEN, MAXIMAL MINIMAL und IMMER WIEDER.

Beim Thema FARB-EXPLOSIONEN kann es nicht extrem genug sein, wenn Schwarz auf Knallfarben wie Tomatenrot, Grasgrün, Gelb, Lila, Pink und Türkis trifft. Ton in Ton ist Vergangenheit. „Color Blocking“ kennt man bereits aus den 70ern und 80ern, als der Trend zum ersten Mal in eine starke Phase kam. Heute wird er aber neu definiert. Taschen und Schuhe werden in reinem Weiß kombiniert. Die Stoffe sind technisch und irisierend, die Schnitte asymmetrisch und die Drucke exzentrisch.

Das Thema MAXIMAL MINIMAL zeichnet sich durch den Kontrast zwischen glatter Baumwolle und glänzender Seide und zwischen leichtem Jersey und gewaschenem Denim aus. Offene Kanten, verwaschene Farben und Lederdetails komplettieren den Look, der besonders durch schmale Schultern und verkürzte Beinsilhouetten auffällt. Die Basisfarben sind Stein- und Nudetöne, zarte Pastelle, weißliches Gelb und Grau.

Beim dritten Thema IMMER WIEDER geht es um Jeans. Hier lautet das

Motto: Jeans trifft Blumenwiese.

Eigentlich gibt es keine Saison, in der die Jeans und Blumendrucke für den Sommer nicht En Vogue sind, aber selten wurden sie so oft miteinander kombiniert. Die Jeans trägt man in vielen Waschungen und Farben. Die Blumendrucke findet man auf Hosen und Blusen, Jacken oder als Applikationen auf Denimstoffen. Die Farbpalette reicht dabei von zarten Pastelltönen über Smaragdgrün und Knallpink zu Orange und Türkisblau.

FAZIT: Die neue Saison bringt Farbe, plakativ und ganz massiv. Das Modebild bleibt edel, besticht durch Klarheit und Raffinesse. Der Mix von Einzelteilen in neuen innovativen Stylings bestimmt den neuen Look. Dabei bleibt alles entspannt, besticht durch Natürlichkeit und Originalität. Die femininen Silhouetten werden mit maskulinen, oversized Elementen neu in Szene gesetzt und Einflüsse aus fremden Kulturen setzen ganz neue und überraschende Mode-Akzente. Die neuen Stoffe sind fließend, leicht, transparent oder auch dezent rustikal und schaffen durch ihre Gegensätzlichkeit ein spannendes neues Modebild.

P. S. Autor: S. B.

Neuheiten – Messebesuch Ambiente in Frankfurt

19. Februar 2011 | Keine Kommentare | Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Vom 11. bis 15. Februar fand die weltweit bedeutendste Konsumgütermesse, die Ambiente 2011 in Frankfurt statt. Diese beinhaltete drei große Bereiche: Dining (Produkte rund um den gedeckten Tisch, Küche und Haushalt, Geschirr, Besteck, Glas und Keramik sowie Haushaltsartikel mit insgesamt 2.131 Ausstellern), Giving ( klassische Geschenkartikel, trendige Lifestyleprodukte, Sammlereditionen, Kunsthandwerk, Papeterie, Spielzeug und Accessoires für Kinder, Schmuck, persönliche Accessoires sowie erstmals Beautyprodukte mit insgesamt 1.179 Ausstellern) und Living (Wohnaccessoires, Textilien und Möbel, Designprodukte, Outdoormöbel und -accessoires, Wohnkonzepte – von modern über avantgardistisch bis klassisch – , saisonale Dekorationen, Bilder und Rahmen sowie Leuchten mit insgesamt 1.073 Ausstellern).

Es war mir schon von Anfang an klar, dass ich mich auf den einen Bereich „Giving“ beschränken werde, da ich mir schon dachte, dass es wohl zeitlich etwas knapp werden könnte, wenn man sich allen drei Bereichen widmet. Aber was mich vor Ort erwartet hat, habe ich doch tatsächlich „etwas“ unterschätzt :). Denn am Ende habe ich in viereinhalb Stunden tatsächlich „nur“ den einen Bereich geschafft :).

Das Messegelände ist wirklich riesig, oder wie ich auch von Briten gehört habe: It´s so huge … Ich habe erst nur „huge“ verstanden und dachte schon Hugh Jackman ist da ;), aber der war natürlich nicht gemeint, sondern diese waren ebenfalls von der Größe des Messegeländes beeindruckt. Auf insgesamt 320.000 Bruttoquadratmetern präsentierten 4.383 Aussteller aus 86 Ländern ihre Produkte auf dem ausgebuchten Messegelände.

Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen! Aber nicht umsonst ist die Ambiente die größte Konsumgütermesse der Welt! Der Internationalitätsgrad liegt bei mittlerweile rund 46 Prozent. Zu den Top-Five-Nationen gehören Italien, die Niederlande, Frankreich, die USA und die Schweiz.


Quelle: Messe Frankfurt Exhibition GmbH / Pietro Sutera

Im Bereich Geschenke 2011 wird es ausgefallen, individuell und originell. Es wird u. a. auf Recycling gesetzt. Im Schmuckbereich sind weiterhin wandelbare Systeme, bei denen sich Ringe, Colliers und Armbänder (Bettelarmbänder) immer wieder neu gestalten und ergänzen lassen, voll im Trend. So lassen sich z. B. auch Reiseziele im Schmuck durch Charms verewigen und bilden so eine schöne Geschenkidee (also Ladies: Für den nächsten Urlaub braucht Frau natürlich ein Andenken und das meine ich nicht in Bild-Form :) ). Ein weiteres Thema im Bereich Schmuck ist der Materialmix: Hier werden geflochtene Lederarmbänder mit Perlen, Steinen oder Glas kombiniert und Edelsteine mit Satin oder Seide. Für mich auch weiterhin ein absolutes Muss: Schmuckstücke in Pavé-Fassung, damit es auch weiterhin schön funkelt und glitzert (Bling Bling!).

Zum ersten mal war auch der Bereich „Beauty & Bath“ vertreten. Dieser umfasste Beautyaccessoires, Düfte, Pflege- und Wellnessprodukte. Im Trend ist hier weiterhin die volle Duftpalette: Von Schokolade bis fruchtig, hier ist erlaubt, was (der Nase) gefällt.

Im Wohn- und Einrichtungsbereich sind bei vielen Ausstellern wieder die 50er Jahre angesagt, denn dort findet man Punkte, Streifen, Karos und zarte florale Muster auf Kissen und Tischdecken. Möbel kommen mit einem femininen Touch daher, gerne auch mal mit Schleifen dekoriert, verwendet wird viel helles Holz sowie farbiges Metall und Stahlrohr bei der Gestaltung von Stühlen und Regalen.


Quelle: Messe Frankfurt Exhibition GmbH / Pietro Sutera

Manche Produkte und Materialien bekommen eine zeitgemäße Neuauflage. So feiert beispielsweise die Kuckucksuhr erneut ein Comeback, das Vogelhäuschen gibt es jetzt auch in der Design-Version, die gute alte Kühltasche erscheint in neuen Farben und Formen und geht ab sofort auch als trendige Handtasche durch.

Und was lernen wir daraus? Alles kommt irgendwann einmal wieder :) …

Technisches Know-how, Langlebigkeit und Gemütlichkeit stehen bei Tisch und Küche für 2011 hoch im Kurs. Im Trend ist z. B. gemeinsames Kochen mit Freunden oder der ganzen Familie.

Für das perfekte Ambiente sorgt natürlich der stilvoll gedeckte Tisch. Zur Sonntagstafel passt Keramikgeschirr das aussieht wie von Hand gemacht, fast wie Stück für Stück einzeln getöpfert. Dazu kommen beim Geschirr puristisches Design und ein gepflegter Landhausstil. Dabei wird z. B. Metall mit Holz kombiniert, wirkt somit modern und dennoch warm. Klassische Materialien wie Keramik und Ton, überzeugen durch kräftige Farben wie Rot und Olivgrün. Silber und Weiß sind aber ebenso gefragt wie Pastelltöne in allen Nuancen.

P.S. Autor: S. B.

Aufwärts