Berlin und die Mode – kleiner Fashion Week Überblick

23. Januar 2012 | 5 Kommentare | Schlagwörter: , , , , ,

Ihr Lieben, die Fashion Week Berlin ist vorbei, der kleine olschi wieder in den heimischen Gefilden und alles wird gut.
Vorab: Es war richtig genial – also so richtig genial!
Insgesamt hatte ich Einladungen zu neun Shows im Zelt, wobei spontan noch drei weitere hinzu kamen, eine Veranstaltung im Hotel de Rome und des Weiteren noch Termine und Interviews auf der Bread&Butter. Ich sollte zur Premium, zur Show&Order und zu einigen After Show Partys – Termine, Termine, Termine!

Vorab ein dickes Dankeschön an LTur und an AirBerlin für die geniale Unterstützung. Das Hotel war sehr gut, super per U-Bahn zu erreichen und – ganz wichtig in Berlin – in der näheren Umgebung gab es einen leckeren Currywurststand. ;) Zu den Flügen muss ich eigentlich überhaupt nichts mehr sagen, ruhig und entspannt trotz windigem Wetter. An dieser Stelle bitte einen schönen Gruß an die gesamte Besatzung ausrichten! (auch an die nette Dame am CheckIn, die meine überzähligen Kofferkilos dank Fashion Week Goodie-Bags tolerierte ;) ).

 

Mein Terminplan war also vollgepackt. Am Mittwoch waren vier Shows, am Donnerstag zwei plus Bread&Butter, am Freitag zwei weitere Schauen im Zelt, nachmittags das Fashionbloggercafe, im Anschluss wieder zur Bread&Butter und am Samstag nochmals zwei Schauen.
Theoretisch war alles durchdacht – Termine standen vorher fest, Outfitplan war auch fertig, Zeitfenster wurden festgelegt und alles auskalkuliert. Praktisch kam es etwas anders, von einem Termin zum nächsten und anschließend wieder zurück zum Fashionzelt, um spontan weitere Schauen anzusehen. Aber trotzdem habe ich so gut wie alles geschafft, was ich wollte.

Mit Rolf Scheider

Selbstverständlich kommen die Posts zu den einzelnen Schauen die nächsten Tage, keine Angst! Aber seid mir nicht böse, wenn ich nicht alle Impressionen veröffentlichen kann, denn es waren viel zu viele. Insgesamt habe ich ca. 1000 Bilder geschossen, versucht ein paar Videos zu drehen, etwas getwittert und viele tolle neue Kontakte geknüpft. Warum hat so ein Tag nur 24 Stunden? Hm?

 

Fazit: Eine sehr geile Fashion Week Zeit ging viel zu schnell vorbei und ich komme im Sommer zurück, versprochen! Das Gewusel macht einfach Lust auf mehr!

olschis Vorbereitungen zur Berliner Fashion Week 2012

6. Dezember 2011 | 2 Kommentare | Schlagwörter: , , , , , ,

 
Die Zeit verrinnt wie im Flug, es ist schon wieder ein halbes Jahr vergangen und der Modezirkus zappelt dem ersten großen Highlight 2012 entgegen. In Berlin riecht es schon wieder leicht nach Mode, denn die Mercedes Benz Fashion Week steht vor der Tür. Vom 18. bis zum 21.01. tummelt sich alles, was im deutschen Modebusiness Rang und Namen hat, in Berlin, wo die Designer exklusiv ihre neuen Kollektionen vorstellen.

 

Und wer ist wieder mit von der Partie? Richtig, der kleine olschi ist dabei und freut sich wie ein Schneekönig mit Sommerreifen! Auch dieses Mal ist nicht nur das Zelt der Mercedes Benz Fashion Week vor dem Brandenburger Tor das Ziel, sondern es geht natürlich ebenfalls wieder zur Bread&Butter. Vorgestellt werden (wie jedes Jahr im Januar) die Neuigkeiten für den Herbst/Winter 2012/13.
Ob ich dieses Mal auch – wie im Juli – zu insgesamt 15 Shows eingeladen werde? Keine Ahnung, hoffen wir einfach mal! (…vor wenigen Minuten ist die erste Einladung angekommen…)

Selbstverständlich läuft die Vorbereitung jetzt schon auf Hochtouren und ich konnte, wie zur letzten Fashion Week im Juli 2011 schon, AirBerlin und LTur als Sponsoren gewinnen. Somit sind Anreise und Übernachtung gesichert! Ein dickes DANKE an dieser Stelle!

 

An der Zusammenstellung der Outfits wird auch schon gearbeitet und ein paar Ideen schwirren bereits in meinem Kopf herum. Es werden noch mindestens zwei Paar Schuhe benötigt, einige Oberteile und einige Beinkleider – naja, eigentlich (und uneigentlich auch) fehlen mir auch noch ein paar Hüte. An dieser Stelle bitte ein „ICH HABE NICHTS ANZUZIEHEN!“ einfügen. ;)
Das Schöne an dieser Dramatik ist, dass es dieses Jahr noch zum Weihnachtsshopping (…und auch etwas beruflich) nach NYC geht und evtl. könnte dem Kleiderschrank geholfen werden.

 

Fazit: Ich freu mich jetzt schon total auf das nächste Fashion Jahr und kann den Januar kaum erwarten.

Stephan Pelger auf der Fashion Week in Berlin

26. Juli 2011 | Keine Kommentare | Schlagwörter: , , , , , , ,

Huhu liebe Leser und Leserinnen. Leider steht heute mein letzter Blogbeitrag über eine Show, welche ich auch selbst besucht habe, zur Fashion Week in Berlin an. Etwas ärgert mich persönlich selbst an dieser Stelle – ich wollte viel früher alle Beiträge online stellen, habe es aber einfach nicht geschafft. Sorry!

Die schöne Zeit in Berlin am Brandenburger Tor neigt sich also dem Ende entgegen. An der Stimmung am letzten Fashion Week Tag (Samstag, den 09.07.2011) erkennt man deutlich, dass es einfach der letzte Tag ist. Das Schöne daran ist aber auch wieder, es geht im Januar weiter mit den Herbst/Winter Kollektionen 2012.

Die Show von Stephan Pelger begann an diesem Samstag zwar erst um 18:00 Uhr, dennoch war an ausschlafen nicht zu denken. Ersten musste ich die letzten Stunden im Zelt genießen und zweitens standen wieder einige interessante Termine an.

Also los geht’s, ihr wollt ja schließlich etwas von der Mode sehen! Als VIP-Gäste waren Simone Hanselmann, Patrick Nuo, Pete Dwojak, Manuel Cortez, Anastasia Zampounidis, Oliver Berben, Laura Oswald, Esther Seibt, Meret Becker, Kerstin Linnartz, Stefan Klos, Lars Steinhöfel, Betty Amrhein geladen. Gesehen habe ich davon niemand, allerdings ist mir Sven Martinek über den Weg gelaufen. Anyway, kommen wir endlich zur Mode.
Stephan Pelger hat sich durch den noblen Fechtsport inspirieren lassen und seine Kollektion trägt den Namen „En Garde“, somit rangieren die Farben zwischen dunkel- und helloliv, nudefarben, dunkelviolett und elfenbein. Seine Outfits sind aus leichten Sommermaterialien zusammengestellt, kombiniert mit Wildleder und extravaganten Stickereien.

Fazit: Schick, durchdacht, ja!

Kilian Kerner auf der Fashion Week in Berlin

24. Juli 2011 | Keine Kommentare | Schlagwörter: , , , , , , , ,

Es ist bald geschafft mit den ganzen Blogeinträgen über die Fashion Week, welche ja nun auch schon ein paar Tage zurückliegt. Wie die Zeit vergeht…unglaublich.
Also, am 08.07.2011 um 15:00 Uhr war es soweit und Kilian Kerner zeigte seine neue Kollektion für Frühling/Sommer 2012.
Doch was war das? Auf dem Laufsteg stand der dänische Sänger und Songwriter Mads Langer, welcher den von Kilian Kerner geschriebenen Song „somewhere else“ performte. Mads Langer war die ganze Zeit auf der Bühne und spielte seine Songs während der Show. Dies gefiel!

Spontan fällt mir zu seiner Kollektion ein, dass er als Einziger keine knalligen Farben – wie die meisten Designer – ausgewählt hatte. Seine in Creme gehaltene Kollektion gefiel auch, doch ich finde, es ist eher etwas für die kühlere Jahreszeit (Nein, ich meine nicht unseren jetzigen Sommer).
Auch seine Kollektion überzeugte durch leichte und transparente Stoffe. Im Fokus der Frauenkollektion standen klassische Minikleider und elegante Hosenanzüge, wobei es bei den Herren leichte sommerliche Sakkos und Strick-Oberteile in Kombination zu Shorts und Hosen zu sehen gab.

Fazit: Eine gelungene Kollektion mit Mads Langer als Highlight!

Marcel Ostertag auf der Fashion Week in Berlin

23. Juli 2011 | 2 Kommentare | Schlagwörter: , , , , , , , ,

Hallo liebe Leserinnen und Leser. OMG, wie geschwollen das klingt. Ein einfaches „Hallo“ an euch alle reicht ja auch.
Nachdem die Show von Blacky Dress beendet war und Marcel seine Kollektion erst um 13:00 Uhr zeigte, hatte ich auch noch ein wenig Zeit, mich im Zelt umzuschauen. Es war einmal wieder klar, dass ich Rolf(e) traf und wir etwas länger quatschen konnten. An dieser Stelle soll ich euch sehr schöne Grüße von ihm ausrichten!
Nachdem noch Thomas Hayo und Sara Nuru sich dazugesellten und ohne Ende Neuigkeiten aus New York und Paris austauschten, stand der kleine olschi einfach nur schweigend dabei und dachte sich „…Nürnberg…“! ;)

Um 13:00 Uhr sollte die Show beginnen, also vorher ab zum „Ticketschalter“, meine Eintrittskarte holen und erstmals staunen. Warum? Handschriftlich wurde Reihe 2, Block D und Seat 20 vermerkt. Viel Zeit blieb natürlich wieder nicht, denn es wurde eigentlich niemand mehr hineingelassen, außer wer einen festen Sitzplatz hatte. Also, rein in die Stube und anstatt mich in Reihe 2 niederzulassen, wurde mir ein Platz in der Front Row angeboten, zu dem ich natürlich nicht Nein sagen konnte. Somit strahlte der kleine olschi wieder über alle vier Backen und saß das zweite Mal in seinem Leben in der 1. Reihe!

Der Designer Marcel Ostertag ließ sich etwas ganz Besonderes einfallen und lief am Ende seiner Show selbst als Braut mit High Heels über den Laufsteg. Er war somit in aller Munde und das Publikum war begeistert. Vorher zeigte er viele helle Töne in Creme und Grau. Was selbstverständlich auch bei ihm nicht zu kurz kam, war die Farbe Gelb, welche mit Wellenmuster gepaart wurde. Zusätzlich zeigte er uns auch schwarze, transparente Stoffe.

An der Stimmung des Publikums merkte man sofort, dass seine Kollektion super gut ankam und auch ich muss sagen „Holla die Waldfee“!

Fazit: Vielen Dank für die klasse Show und es wird mit Sicherheit ein super schöner Modesommer 2012!

Aufwärts