10 Fragen – 10 Antworten – 10 Blogger

13. November 2013 | Schlagwörter: , , ,

Kinder der Sonne! Normalerweise bin ich ja kein so richtiger Freund von „Stöckchen“ und ähnlichen Dingen, doch ausnahmsweise – und vor allem weil die liebe Anna mir und auch Lina, Alex, Jenna, Mirjam, Marcel, Wyatt, Felix, Franzi & Nina das Ding hingeworfen hat – bin ich dabei. Kurz um was es geht: Ein Blogger stellt 10 anderen Bloggern 10 Fragen und diese stellen dann wiederum 10 weiteren Bloggern diverse (andere) Fragen. Quasi Online-Informations-Staffellauf für Blogger.
Übrigens halte ich noch immer den Schulrekord im 800m Lauf meiner Grund- und Volksschule in Wiesthal <- das war aber diesmal leider nicht gefragt. ;)

Wall - olschis-world

Also los geht`s mit den Fragen:

Was war bisher die schönste Erfahrung in deiner Zeit als Blogger?

Schwierige Frage. Spontan fällt mir das google+ Hangout mit Paul Surridge, dem Chefdesigner von Z Zegna, ein. Perfekt organisiert mit tollen Leuten. Daraufhin folgten dann viele weitere Einladungen und Kooperationen, zu z. B. Missoni und Gucci. Aber irgendwie möchte ich es nicht an einem Event festmachen, denn der ganze Zeitraum an sich mit jeder einzelnen Nuance war und ist toll – mögen noch viele weitere folgen!

Du kannst nicht ohne …

Schokolade! …aber wer kann schon ohne Schokolade leben!? Ohne Musik geht auch fast nichts, und wenn es nur ein bisschen Hintergrundgedudel ist. Selbstverständlich geht ohne Freizeit ebenfalls nicht viel, denn die Zeit, Energie zu sammeln ist sehr wichtig. Auch ohne duschen geht bei mir nichts. Klingt komisch, ist aber so, mal von den hygienischen Aspekten ganz abgesehen ;). Theoretisch könnte ich den ganzen Tag duschen – für mich einer der kreativsten Orte.

Auf welchem Blog würdest du gerne mal einen Gastartikel schreiben und warum?

Einen Gastartikel schreiben? Hmmm… Auch wenn es nun vielleicht überheblich klingen mag, aber mir fällt aktuell kein Blog ein, auf dem ich unbedingt einen Gastartikel verfassen möchte. Würde vielleicht mal auf meinem eigenen Blog einen Gastartikel schreiben und mich mit meinen inneren Stimmen zoffen…. ähm…das wäre ein anderes Thema. ;).

Was bedeutet dein Blog für dich?

Mein Blog ist mein Baby, auf dem ich einfach schreiben kann, was ich persönlich mag. Vor allem sind es mehr als 140 Zeichen! Natürlich ist mein Blog auch Teil meines Berufs, der mir viel ermöglicht. Mittlerweile komme ich zudem in ein Alter, in dem man sich nicht mehr alles merken kann und somit dient dieser auch als persönliches Notiz- oder Tagebuch.

Wo fängt bei dir das Privatleben an? Was gehört nicht ins Internet?

Nun, meiner Meinung nach gibt jeder, der im Netz unterwegs ist, einen gewissen Teil seines Privatlebens preis. Ich bin kein Freund von dieser Schmarotzer-Mentalität („ich stelle nichts ins Netz, konsumiere aber bei anderen“) und deshalb gibt es im Grunde genommen auch keine eindeutigen Grenzen. Natürlich schreibe ich nicht über alles, z.B. wenn es um Familie oder Beziehung geht, aber was mir gefällt und für mich passt, schon.

Was war bisher deine absurdeste Kooperationsanfrage?

Uff! Diverse Online-Poker Anfragen hat ja bestimmt schon jeder Blogger bekommen, ebenso wie Anfragen irgendwelcher Sexanbieter. An das meiste kann und will ich mich gar nicht mehr erinnern, würde sonst unnötige Energie kosten, die mir woanders fehlen würde. Typische Anfragen a la „Lieber Blogger, ich bin im Internet über Deinen Blog gestolpert..“ nehme ich meist gar nicht ernst. ;)

Wenn du noch mal komplett von neuem starten könntest, was würdest du in deinem Blog anders machen?

Gar nicht so viel, denn der/das Blog ist so gewachsen, wie er jetzt ist und es gehört einfach alles dazu. Gut, vielleicht würde ich mir von vornerein mehr Gedanken über Kategorien machen, damit dort mehr Ordnung herrscht. Irgendwann schaffe ich es vielleicht auch…irgendwann. Ansonsten bin ich sehr zufrieden damit. Mein Blog entwickelt sich weiter und ist damit immer auch Ausdruck einer bestimmten Lebensphase.

Was müsste sich im Internet grundlegend deiner Meinung nach ändern?

Diese immerzu negative Grundeinstellung zu allem und jedem. Hauptsache kritisieren! Zusätzlich auch das Filterblasendenken mancher „Onliner“ – Twitter/Facebook und Co. sind nicht alles und die Welt dreht sich auch so weiter. Motto: Mehr Flausch für alle!

Wenn du unendlich Ressourcen und Geld hättest, Zeit kein Thema wäre, was für eine Smartphone App würdest du entwickeln?

Eine App, mit der ich einfach alles machen kann. Also eine Art „olschi-rundum-Orga-App“. Einkäufe direkt bestellen lassen, Ordnung halten, die immer online ist und dort das wichtigste für mich zusammenfasst und von überall das gewünschte Licht/Heizung/Rollos usw. bequem einstellen kann. Eine Art technische Rundum-App, aus vielen Bausteinen, die es bereits gibt. Selbstverständlich muss sie sich auch von selbst gut verkaufen können! ;)

Du hast einen Wunsch frei und darfst ihn nur einsetzen, um jemand anderem etwas Gutes zu tun. Was würdest du für wen wünschen?

Eindeutig: Gesundheit für meine Familie!

 

Und wie es sich für einen richtigen Staffellauf gehört, gebe ich das Stöckchen weiter an Floh, Lu, Angie, Sonja, Anne, noch ein Florian, Marco, Sandra, Jana und Jürgen.

Für Euch habe ich folgende Fragen:

  • Welche Art von Blogs interessiert Euch als Leser?
  • Die Frage nach Eurer Lieblingsschokolade ist bei mir einfach ein Muss. Also: was ist Eure Lieblingssorte oder –marke?
  • Mit welchem Prominenten würdet Ihr gern mal ein Interview für Euren Blog führen?
  • Welches Projekt/Idee möchtest Du gern mal auf Deinem Blog umsetzen?
  • New York oder Paris? Und warum?
  • Krawatte oder Fliege?
  • Was denkt Ihr, wohin geht die Zukunft der Blogs? Wo stehen wir in 5 oder 10 Jahren?
  • Was haltet Ihr von Bloggernetzwerken?
  • Was müsste passieren, damit Ihr auf das obligatorische Instagram-Foodpic verzichtet? ;)
  • Wie erklärt Ihr Eurer Oma, was Ihr „in diesem Internet“ tut? Oder ist sie gar Fan Eures Blogs?

 

Have fun!

 

English:A few days ago I got 10 questions from Anna about my blog as part of a “10 Bloggers – 10 Questions” project. Usually I am not a big fan of such projects, but this time I said yes and set about answering her questions. From my love of chocolate to the conclusion that I wouldn’t change the development of my blog if I had the chance to the range of answers is quite broad, so I will not try to translate everything in English. If you have any questions just feel free to ask me.

Leave a reply

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit + markiert.

Aufwärts